System Utilities Version 5.5.3

VMware vCenter Converter Standalone Softwareicon VMware vCenter Converter Standalone

Mit dem kostenlosen VMware vCenter Converter Download lässt sich eine normale Windows-Installation spielend in ein VMWare-Image umwandeln. Die Virtualisierung erfolgt komplett automatisch und ist auch für Einsteiger kein Problem.

Einfachste Methode für das Bereitstellen einer virtuellen Maschine

Virtuelle Maschinen (VM) sind in Unternehmen ein enorm wichtiges Instrument – doch auch im privaten Bereich kann eine VM sinnvoll sein. Die Idee dahinter ist einfach: Der PC stößt mit dem vorhandenen Betriebssystem an seine Grenzen, die mit einer VM überwunden werden können. Zu den vielfältigen Vorzügen der Virtualisierung gehört unter anderem die Ersparnis bei der Hardware. So kann man mithilfe der VM beispielsweise viele Server über einen laufen lassen. Darüber hinaus ist die VM vor allem für Entwickler von essentieller Bedeutung, da sie eine sichere Testumgebung bereitstellt. Aber auch für Privatpersonen kann dies von Bedeutung sein, wenn sie beispielsweise ihren PC durch fremde Software nicht beschädigen wollen.

VMware vCenter Converter Download

Um eine VM zu betreiben, ist neben der Installation der entsprechenden Virtualisierungs-Software noch mindestens eine Windows-Installation fällig. Zusätzlich müssen alle Programme nachgerüstet und Einstellungen getuned werden - eben ganz so wie bei der Installation des eigenen Computers. Sprich: Dieser Prozess ist eigentlich etwas für Programmierer und Profis. Der VMware vCenter Converter Download macht diese Arbeit komplett hinfällig und überträgt den eigenen PC kurzerhand in eine VM. Damit können nun auch Anfänger und weniger versierte Nutzer eine virtuelle Maschine zum Laufen bringen.

Mit dem VMware vCenter Converter Download anpassbare Virtualisierung

Wie bereits angedeutet, nimmt einem der VMware Converter Standalone alle Arbeitsschritte zur fertigen VM ab. Wer jedoch bei der Umwandlung ein Wörtchen mitreden möchte, kann vor dem Start noch zahlreiche Parameter anpassen. Dazu zählen unter anderem die Konfiguration von Netzwerkoptionen sowie die Zuweisung der Datenträger. Das heißt, man kann entscheiden, ob die VM die gleichen Verbindungseinstellungen und IP-Adresse besitzen soll wie das physikalische Rechnernetz.

VMware vCenter Converter Download Einstellungen

Ebenso können die Laufwerke, der Arbeitsspeicher oder die Anzahl der CPUs, die virtualisiert werden sollen, definiert werden. Alle Einstellungen für die Umwandlung zur VM können vor dem Start noch einmal überprüft und gegebenenfalls geändert werden. Ein weiterer Pluspunkt des VMware vCenter Converter Downloads: Er erlaubt das Beauftragen mehrerer VMs und kann diese auch zeitgleich abarbeiten. Wer immer über den Fortschritt der Umwandlung im Bilde sein will, kann sich diesen anzeigen lassen. Im Übrigen kann der Konverter nicht nur den eigenen PC mit einer virtuellen Maschine ausstatten, sondern auch Rechner, die sich per Intra- oder Internet verbinden lassen. Virtualisierung eines physikalischen Rechners für Einsteiger Überaus praktisch, zeitsparend, kompetent: Die Freeware degradiert das Erstellen von VM Images zur Einsteigerübung. Zudem geht die Konversion erstaunlich schnell – nämlich in einer guten Stunde über die Bühne. Testurteil: Rundum empfehlenswert. Wer neben der Virtualisierung auch erweiterte Kommandozeilen (CMD) sucht, findet unter System Utilities die passende Software zum kostenlosen Download. Hinweis: Um den virtuellen Computer betreiben zu können, ist der ebenfalls kostenlose VMWare Player.

Einschränkungen von VMware vCenter Converter Standalone

Kostenlose Registrierung auf der Webseite des Herstellers notwendig.

Pro

  • Automatisiertes Erstellen von VM Images
  • Virtualisiert mehrere Systeme parallel
  • Erübrigt Win-Installation für die VMWare

Contra

Screenshots von VMware vCenter Converter Standalone

VMware vCenter Converter Standalone verlinken!

Unsere Redaktion hat getestet.

Folgender HMTL-Code kann auf einer Webseite oder einem Blog einfach eingefügt werden.