SoftwarePatches

Freeware: Patches als Zubehör

Wer heutzutage oft verschiedene PC-Spiele spielt, wird schon einmal Freeware in Form von Patches benötigt haben, weil er um diese Erfahrung nicht lange herum gekommen ist: Ein neu erworbenes Spiel funktioniert nicht oder die Leistung des Programms ist teilweise fehlerhaft. Beispiele hierfür sind fehlender Sound, schlechte Grafik oder schlichtweg Fehler im Gameplay selbst, sogenannte Bugs. Diese Fehler haben manchmal mit einer schlechten Kompatibilität des PCs mit dem Programm zu tun. Aber leider sind auch häufig Programmierfehler im Spiel selbst dafür verantwortlich. Deswegen ist es zu einem festen Bestandteil der heutigen PC-Spiele geworden, dass Patches für bestimmte Spiele in Form von Freeware kostenlos heruntergeladen werden können. Diese Patches verbessern die ursprüngliche Version eines Spiels und stellen daher ein oft unverzichtbares Zubehör für Computerspiele dar.

Spiele mit Patches verbessern

Oftmals stellen die Hersteller der jeweiligen PC-Spiele die Patches selber her und geben sie als Freeware zum kostenlosen Download im Internet heraus. Bei vielen Patches geht es dabei einfach nur um die Fehlerbehebung. Aufgrund des Zeitdrucks können die Programmierer eines Spiels oftmals nicht alles bis zum Termin der Veröffentlichung nach Fehlern überprüfen. Deswegen gibt es solche Patches, um aufgetretene Fehler hinterher zu beheben. Jedoch sind auch kostenlose Patches erhältlich, die ein Spiel um einige Optionen und Möglichkeiten bereichern. Beispielsweise gibt es Sprachpatches, die neue Sprachoptionen einbauen. So kann man ein Spiel auch in einer anderen Sprache spielen. Manche Rollen- oder Strategiespiele werden auch dank der Patches um ganze Kapitel erweitert. Oder es werden neue Tools wie z.B. Waffen für Actionspiele freigeschaltet. Patches, die als Freeware frei erhältlich sind, stellen also nicht nur eine Fehlerausbesserung für Spiele dar, sie können auch wie Updates funktionieren, welche die Qualität der Spiele insgesamt verbessern.