Fotos bearbeiten

Fotos bearbeiten gehört zu dem Repertoire jeder Bildbearbeitung. Zu den am weitesten verbreiteten Grafikprogrammen gehören Adobe Photoshop, Paint Shop Pro, GIMP, Paint.NET oder Photoscape. Fast alle Hobbyfotografen nutzen den PC zum Fotos bearbeiten.

Die richtige Grafiksoftware vorausgesetzt, gibt es nahezu unzählige Möglichkeiten zum Fotos bearbeiten. Mit Filtern peppt man Kontrast, Helligkeit oder die Farbsättigung von Aufnahmen auf. Geotags in Fotos bearbeiten oder einfügen unterstützen bereits einige Bildbearbeitungen. Picasa, Panoramio und Google Maps können beispielsweise diese Fotodaten verwenden. Bei der Fotoretusche geht man bei dem Fotos bearbeiten einen Schritt weiter: Teile des Bildinhalts werden beispielsweise ersetzt oder mit Effekten aufgewertet. Klassische Beispiele: Entfernen des Rote-Augen-Effekts, Fotomontagen, Bilder weichzeichnen oder HDR-Fotos.

Wie die Beispiele zeigen, lohnt sich Fotos bearbeiten fast immer. Die große Zahl verfügbarer kostenpflichtiger und kostenloser Fotosoftware belegt die Popularität dieser Software-Sparte.