Präsentation

Jeder, der schon einmal eine Präsentation erstellen musste, kennt das Dilemma: Viele Zahlen und Fakten müssen spannend und publikumswirksam aufgearbeitet werden. Es gibt zahlreiche Programme und Tools, die dem User dabei helfen sollen. Im Downloadbereich von freeware.de gibt es die komplette Palette kostenloser Software, die vom Tool zur Erstellung einer Diashow bis hin zum umfangreichen Programm für die professionelle Firmenpräsentation reicht.

Die Kunst der perfekten Präsentation

Wer hat nicht schon einmal eine völlig missglückte Präsentation gesehen: Der Redner war nervös. Die Folien wirkten überladen und unstrukturiert. Dabei ist es gar nicht so schwer, eine gute und überzeugende Arbeit hinzulegen. Es gibt lediglich ein paar Punkte, die beachtet werden sollten:

Weniger ist mehr I: die Effekte

Programme wie der Microsoft PowerPoint Download verführen Nutzer geradezu, ihre Arbeit mit Soundeffekten oder Special Effects zu überladen. Es gilt daher die Regel: Niemals! Diese Spielereien sind nette Gimmicks, wirken aber unprofessionell, wenn nicht kindisch. Vorsicht sollte man auch bei den bereits integrierten Vorlagen für Masterfolien walten lassen. Nichts wirkt lust- und liebloser, als eine Folienvorlage, die jeder Zweite verwendet – und das seit zehn Jahren. Besser man orientiert sich hier am eigenen Geschmack oder – falls vorhanden am Corporate Design des Unternehmens. Wem das Gespür für ein geschmackvolles Layout fehlt, findet hier individuelle PowerPoint Vorlagen kostenlos zum Download.

Präsentation

Weniger ist mehr II: der Text

Die Folien dienen idealerweise nur zur pointierten Unterstützung des Inhaltes. Sie sollten keinesfalls den kompletten Vortrag abbilden. Deshalb gilt auch hier: Weniger ist mehr. Die Faustregel lautet: nicht mehr als sechs Zeilen pro Folie. Jede Zeile sollte wiederum nur ebenso viele Worte umfassen, denn dann können die Zuhörer mit einem kurzen Blick die wesentlichen Fakten erfassen und sich auf das gesprochene Wort konzentrieren. Da die Folien fast immer an die Wand projiziert werden, sollte auf eine angemessene Schriftgröße geachtet werden. Nur so können auch Anwesende auf den billigen Plätzen die Informationen problemlos entziffern.

Weniger ist mehr III: Zahlen und Diagramme

Auf Zahlen und Diagramme kann man in den meisten Fällen nicht verzichten. Mit ihnen hält man die harten Fakten in der Hand, schlagkräftige Argumente für oder gegen eine Entscheidung. Allerdings sind zu viel Zahlen, zu stark partitionierte Tortendiagramme – auch wenn sie in einer 3D-Optik erscheinen – eher ermüdend für alle Anwesenden. Wichtig ist hier vor allem eines: Übersichtlichkeit. Diagramme oder auch Zahlen sollten einfach, klar und verständlich präsentiert werden. Die Beschriftung von Tabelle oder – bei Diagrammen – der Legende sollte in einer gut lesbaren Schriftgröße formatiert werden. Und – um noch einmal zurück zur 3D-Optik zu kommen – einfache Linien sind meist besser zu erkennen als ein Tortendiagramm mit Schlagschatten.

Mit diesen Hinweisen und der entsprechenden Software aus der Downloadbibliothek von freeware.de steht einer perfekten Präsentation nichts mehr im Wege.