Stammbaum erstellen

Wer mehr über seine Vorfahren herausfinden möchte, wird in den Familien-Stammbäumen fündig. Um die Daten und Informationen nicht nur der Eltern, Großeltern, sonder auch deren Eltern und Großeltern bis hin zu den Vorfahren, die in alten Kirchenbüchern erwähnt werden, zu archivieren, stehen Forschern auf dem Gebiet der Genealogie, aber auch Hobby-Ahnenforschern zahlreiche Programme zur Verfügung, mit denen man einen eigenen Stammbaum erstellen kann.

Viele Menschen begeben sich irgendwann im Laufe ihres Lebens auf Spurensuche. Wer waren die Eltern der Großeltern? Und wer waren deren Großeltern? Je nachdem, wie viel Ehrgeiz und Energie man in die Spurensuche steckt, kann man den eigenen Stammbaum Jahrhunderte weit zurückverfolgen.

Stammbaum erstellen mit professioneller Software

Auf diese Weise kommen bei Ahnenforschern, den ambitionierten aber auch den Hobby-Ahnenforschern, die die eigene Familiengeschichte ergründen wollen, eine ganze Menge an Unterlagen, Daten und Informationen zusammen im Laufe der Zeit. Seien es nun die Geburtsurkunden der Vorfahren oder Heiratsurkunden von Verwandten. Je weiter man im Stammbaum zurückgeht, desto mehr Information sammeln sich an, mit denen man einen eigenen Stammbaum erstellen kann. Nicht selten werden dabei auch alte Archive und Bibliotheken aufgesucht und alte Kirchbücher durchstöbert.

Software akzeptiert auch ungefähre Datumsangaben

Zahlreiche Programme helfen bei der Aufbereitung, Organisation, Erstellung und Dokumentation von umfangreichen Stammbäumen. Eines der beliebtesten Software-Programme in dieser Sparte ist Ages. Mit dem Programm lassen sich unbegrenzt viele Generationen aufzeichnen, inklusive Lebensläufe. Die Ahnentafeln lassen sich mit einer ganzen Reihe von Zusatzinformationen versehen. Dazu gehören persönliche Notizen ebenso wie Bilddokumente oder Tondokumente. Ein Problem, das viele Genealogen kennen: Ist das genaue Geburtsdatum nicht bekannt, kann man im entsprechenden Feld einfach den ungefähren Zeitraum angeben („zwischen 1755 und 1759 geboren“), ohne dass das gesamte Programm daran scheitert.

stammbaum erstellen

Auch das Software-Programm mit dem schlichten und prägnanten Titel „Ahnenblatt“ bietet Ahnenforschern, Hobby-Genealogen sowie ambitionierten Ahnenforschern, am Ende eine übersichtliche Darstellung von Stammbäumen. Alle relevanten Daten werden von der kostenlosen Software erfasst, um den Stammbaum zu erstellen. Mithilfe des integrierten Kalenders kann man auch Daten erfassen und prüfen, die weiter zurückliegen.

Software-Programm erstellt per Mausklick Stammbaum

Viele weitere Programme assistieren professionellen Ahnenforschern ebenso wie Hobby-Genealogen beim Stammbaum erstellen. So generiert der Ahnen-Manager beispielsweise einen übersichtlichen Stammbaum, wenn man zuvor alle relevanten Daten wie zum Beispiel Geburtsdatum beziehungsweise Sterbedatum der Vorfahren eingetragen hat. Praktisch für Stammbäume mit großen Familien ist bei diesem Programm die Suchfunktion. Persönliche Daten sowie einzelne Personen sind dadurch schneller auffindbar.

Für Ahnenforscher, die kein Problem damit haben, persönliche Daten in die Stammbäume zu integrierten, sind mit der VitaShow gut bedient. Die Software, eine Art Hybrid aus Tagebuch und Stammbaum, gibt es auch als Facebook-App.