Alternative zu Microsoft Office und OpenOffice

Jan Weller von Jan Weller, 30.03.2011, 09:11 Uhr

Crystal Office kommt als Alternative zu den Büro-Platzhirschen aus den Häusern Microsoft und Oracle auf den heimischen Rechner. Analog zu Microsoft Office und OpenOffice bringt auch dieses Paket alles an Software mit, was es für die PC-Schreibtischarbeit braucht.

Alternative zu Microsoft Office und OpenOffice

Zu den Komponenten des Crystal Office zählen neben Textverarbeitung und Tabellenkalkulation auch ein Terminplaner, ein Projektmanager sowie eine Erweiterung für die Windows-Zwischenablage. Das Schreib- und das Tabellenprogramm präsentieren sich kompatibel mit den gängigen Microsoft-Office-Dokumenten, das OpenDocument-Format wird hingegen nicht unterstützt.

Crystal Office: Alternative zu Microsoft Office und OpenOffice

Abgesehen von einer Tab-Funktion der Textverarbeitung, welche mehrere Dokumente parallel in Karteireitern anordnet, bieten die einzelnen Programme des Crystal Office die geläufigen Standards in Sachen Office-Tools. Interessant ist allerdings die Komponente Clip Plus, welche nach einmaligem Mausklick Texte, Bilder und sonstige Elemente aus der Windows-Zwischenablage übernimmt. Diese Inhalte lassen sich komfortabel in Gruppen einsortieren sowie zur erneuten Verwendung speichern und wieder aufrufen.

Aktivieren der kostenlosen Vollversion:

Hinweis: In der ZIP-Datei dieser kostenlosen Vollversion finden Sie ein File namens activate.exe. Nach der Installation des Hauptprogramms führen Sie einfach diese Datei zum Freischalten der Vollversion aus. Außerdem bietet das Setup an, ein kleines Tool namens Software Informer zu installieren, welches für die Funktion der kostenlosen Vollversion nicht erforderlich ist. Bei manchen Virenscannern kann Software Informer zu so genannten heuristischen Treffern führen. crystaloffice2

Neueste Artikel