Tipp

Photoshop Alternative: Die besten kostenlosen Tools

Anna K. Anna K.

Photoshop gilt unter den Bildbearbeitungsprogrammen als eines der funktionsreichsten Programme und als unangefochtener Marktführer. Doch seit der Umstellung auf das Abomodel der Creative Cloud (Photoshop CC) mehren sich die kritischen Stimmen und Photoshop Alternativen werden zunehmend attraktiver. Grund genug, die wichtigsten kostenlosen Alternativen für jede Präferenz hier vorzustellen. Wer dennoch bei der Adobe-Software bleiben möchte, kann sich hier die kostenlose Testversion von Photoshop downloaden.

Die beste Photoshop Alternative: GIMP

Der größte Konkurrent und die beste Photoshop Alternative ist mit Abstand das Open-Source-Programm GIMP (GNU Image Manipulation Program). Zwar deckt Gimp nicht den kompletten Funktionsumfang von Photoshop ab, trotzdem bietet das Bildbearbeitungsprogramm alles, was zur professionellen Retusche oder Bildoptimierung notwendig ist. Inzwischen ist auch die Bedienung von GIMP deutlich benutzerfreundlicher. Mit dem Ein-Fenster-Modus der Version 2.8 ähnelt GIMP mit der benutzerfreundlichen User-Oberfläche auch optisch dem großen Bruder Photoshop. Dabei stehen dem Nutzer neben den Standardwerkzeugen wie Pinsel oder Schwamm auch grafische Effekte sowie Umwandlungs-, Auswahl-, Ebenen- und Maskierungsfunktionen zur Verfügung.

Photoshop Alternative

Einfache Handhabung: Paint.NET

Ebenfalls kostenlos, mit etwas weniger Funktionen – dafür einfacher zu bedienen ist Paint.NET. Ursprünglich von Microsoft und der Washington State University Programm als einfache und kostenfreie Alternative zu MS Paint gedacht, hat sich Paint.NET inzwischen zu einem vollumfänglichen Bildbearbeitungsprogramm entwickelt, was Photoshop in weiten Teilen ersetzen kann. Das intuitive und nutzerfreundliche Programm wurde inzwischen mit mehreren Preisen ausgezeichnet und verfügt über zahlreiche Spezialeffekte und eine große Bandbreite an Werkzeugen. Die aktive Community umfangreichen Support und viele nützliche Tutorials.

Photoshop Alternative Paint.NET

Der RAW-Experte: Lightbox Free

Mit dem kostenlosen Tool Lightbox Free lassen sich nur JPGs bearbeiten, sondern auch Bilder im RAW-Format. Fotografien in RAW werden auch als „digitale Negative“ bezeichnet, da die Dateien hier als Rohdaten – also unbearbeitet – vorliegen. Im Normalfall werden Bilder von den Kameras automatisch als JPGs gespeichert. Aber RAWs sind in diesem Sinne noch keine Bilder, sondern Dateien, in denen jedem Pixel ein Farb- und Helligkeitswert zugewiesen ist. RAW-Dateien bestechen durch eine bessere Dynamik und genauere Helligkeitsstufen – besonders bei schwierigen Lichtverhältnissen ein unschätzbarer Vorteil. Leider können die wenigsten Bildbearbeitungsprogramme mit diesem Format umgehen. Selbst GIMP benötigt hier ein Plug-in. Eine Alternative bietet die Lightbox Free – wie Photoshop ein Produkt aus dem Hause Adobe. Die Freeware ermöglicht es, die Farbbalance der Bilder zu ändern oder Farbstiche zu entfernen. Im Anschluss kann die RAW-Datei in ein gängiges Bildformat konvertiert werden.

Photoshop Alternative Lightbox Free

Der bedienungsfreundliche Allrounder: PhotoScape

Von der Verwaltung, über die Betrachtung bis zur einfachen Bildoptimierung bietet Photoscape alles, was der Hobbyfotograf sich wünschen kann aus einer Hand. Die denkbar einfache Bedienung und die wichtigsten Bildbearbeitungsfunktionen sind für den Laien absolut ausreichend – wenn auch keine hundertprozentige Photoshop Alternative. Zahlreiche Filter, Rahmenvorlagen und Bearbeitungsmöglichkeiten lassen jedoch aus Schnappschüssen im Handumdrehen hochwertige Kunstfotos entstehen. Mehrere Fotos – auch mit verschiedenen Größen – können mit einem Mausklick zu einem Gesamtbild oder einer GIF-Animation kombiniert werden. Die Software bietet dank Assistenten und des übersichtlichen Menüs sowie der Ausführung aller Befehle in Echtzeit einen guten Einstieg in die Bildbearbeitung.

Photoshop Alternative PhotoScape Start

Der Social-Media-Spezialist: Picasa

Mit Picasa von Google können Nutzer ihre Fotos nicht nur bearbeiten, sondern auch organisieren und präsentieren. Die Freeware macht es Nutzern durch die intuitive Bedienung einfach. Picasa sucht und ordnet bereits direkt nach der Installation die auf dem PC gespeicherten Bilder. Fotocollagen, Diashows oder Videos lassen sich einfach, ohne große Vorkenntnisse und mit geringem Aufwand erstellen. Die Möglichkeiten der Bildbearbeitung sind zwar deutliche eingeschränkt, kleinere Mängel lassen sich aber mit den Möglichkeiten der Software trotzdem problemlos beheben. Picasa funktioniert zusätzlich hervorragend als Schnittstelle zu sozialen Medien – allen voran Google+. Ein Highlight der Google-Software ist die automatische Gesichtserkennung und die Geolokalisierung, die quasi selbstständig die Fotosammlung sortiert. Picasa ist damit zwar keine Photoshop Alternative im klassischen Sinne, für alle die auf Goolge+, Facebook & Co unterwegs sind aber ein unverzichtbares Tool.

Neueste Artikel

Software aus dem Artikel

Adobe Photoshop

Besser geht's nicht: Bildbearbeitung der absoluten Spitzenklasse

Adobe Photoshop
Hersteller:
Lizenzart:
Shareware
System:
Win 7, Server 2008, Win 8, Windows 10
Sprache:
Deutsch
Version:
CC 2017
Leserwertung:
3.34/5