Tipp

Internet der Dinge: Definition und Erklärung

Anna K. Anna K.

Es ist gar nicht so einfach, für das Internet der Dinge eine Definition zu finden. Wir versuchen es trotzdem!

Internet der Dinge: Definition und Bedeutung

Der Begriff wurde bereits Ende der neunziger Jahre als Internet of Things (kurz IoT) von Wissenschaftlern des Massachusetts Institute of Technology verwendet. Diese beschäftigten sich mit der Entwicklung von Sensor- und Identifikationstechnologien, die eine Voraussetzung für das Internet der Dinge darstellen. Denn es geht genau darum: „Dinge“ mit dem Internet zu verbinden. Dazu benötigen diese „Dinge“ eben eine eindeutige ID, also einen einmaligen Identifikator. Dank diesem kann eine Verbindung zwischen der physischen Welt der „Dinge“ und der virtuellen Welt der Daten geschaffen werden. Diese Verbindung wiederum ermöglicht einem gewissen Rahmen die Steuerung der „Dinge“.

Internet der Dinge Definition
Die meisten denken bei IoT an Ihr Smart Home. Doch die Internet der Dinge Definition umfasst weitreichendere Bereiche. (Bild: Pixabay)

Ein praktisches Beispiel

Diese Internet der Dinge Definition klingt erst einmal sehr theoretisch, deshalb sollen ein paar Beispiele verdeutlichen, was damit genau gemeint ist. Wie leben bereits jetzt schon in einer Welt, die mit dem IoT-Technologien durchsetzt ist – oftmals, ohne, dass wir es bemerken oder uns bewusst machen. Habt Ihr schon einmal die Sendeverfolgung eines Pakets oder Päckchens genutzt? Dazu wird Eurer Sendung eine eindeutige Identifikationsnummer zugewiesen – für Euch ist das die Nummer, mit der Ihr abrufen könnt, wo sich das Paket gerade befindet. Während der einzelnen Transportstationen wird die Sendung immer wieder gescannt, um zu erfassen, wo sie sich gerade befindet. Ihr könnt während die Sendung von A nach B transportiert wird, diesen Standort einfach auf den Internetseiten oder der App des Zustelldienstes durch Eingabe dieser ID abfragen – aber das ist nur ein Beispiel unter vielen.

Weitere Einsatzmöglichkeiten

Aber das Internet der Dinge wäre aktuell nicht so ein großes Ding, wenn die Verfolgung von Paketen das einzige Einsatzgebiet wäre. Es gibt jede Menge Möglichkeiten, die sich nach dieser Internet der Dinge Definition ergeben. Ihr kennt sicher die Smarten Speaker von Amazon, die Ihr wahlweise mit der Amazon Alexa App oder Eurer Stimme steuern könnt. Es gibt inzwischen nicht nur ganze Häuser, deren Licht, Jalousien oder Heizung über das Internet gesteuert werden, sondern erste Ansätze für ganze Städte. In diesen Smart Cities werden verschiedene Faktoren der Bewohner, Wirtschaft, Verwaltung, Mobilität oder Umwelt digital erfasst und gesteuert. So können beispielsweise Ampelphasen bei erhöhtem Verkehrsaufkommen erfasst und umgeleitet werden oder durch intelligente Strom-, Wärme-, Gas- und Wassernetze Ressourcen gespart werden. Auch Industrie und Handel profitieren durch optimierte Prozesse und geringere Personalkosten vom Internet der Dinge. Unser Artikel: Die vernetzte Welt: 10 Internet der Dinge Beispiele verrät Euch die Details.

Neueste Artikel

Software aus dem Artikel

Amazon Alexa App

Alles zur Einrichtung und Verwaltung von Amazon Echo & Co. in einer App.

Amazon Alexa App
Hersteller:
Lizenzart:
Freeware
System:
Android
Sprache:
Mehrsprachig
Version:
2.1.30
Leserwertung:
0/5