Tipp

Handy geklaut? WhatsApp sperren lassen!

Sonja U. Sonja U.

Man schaut einmal kurz nicht hin und schon ist es passiert: Das Handy ist weg. Und nicht immer haben „Finder“ Gutes im Sinn. Jetzt gilt es, alle Daten so schnell wie möglich zu schützen – auch Nachrichten. Wie man WhatsApp sperren lassen kann, damit Unbefugte keinen Zugriff mehr haben, erklären wir in diesem Artikel.

WhatsApp sperren: Wenn das Handy weg ist, sehr wichtig

Neben dem sachlichen Schaden können vor allem auch Daten in die falschen Hände geraten, sobald ein Handy geklaut worden ist. Es gilt also, alles so schnell wie möglich zu sperren und unkenntlich zu machen – und das Gerät dann beispielsweise mit der Android Geräte-Manager App orten und sperren.

WhatsApp sperren
Wenn das Handy geklaut wurde, heißt es nach erfolgter SIM-Sperre bei vielen: WhatsApp sperren und vor Unbefugten schützen. (Bilder: Pixabay/Redaktion)

Der erste Schritt sollte es sein, die SIM-Karte beim Mobilfunkanbieter sperren zu lassen. Wer zudem explizit seine WhatsApp-Daten schützen möchte oder Angst hat, dass ein Fremder im eigenen Namen Nachrichten verschickt, sollte auch diesen Account zusätzlich schnell über WhatsApp sperren lassen. Es reicht hier nämlich nicht, nur die SIM-Karte bzw. das Gerät zu sperren. Im Vorfeld muss dies trotzdem geschehen, damit der Account auf dem gestohlenen Handy nicht wieder verifiziert werden kann.

Ersatz-SIM vorhanden?

Wer bereits eine Ersatz-SIM-Karte vorliegen hat – beispielsweise, weil man bereits Vorerfahrungen hat oder sich ein neues Handy kaufen wollte, kann hier schnell handeln. Da WhatsApp für Android und WhatsApp für iPhone immer nur auf einem Gerät genutzt werden kann, kann man die Ersatz-SIM schnell in ein anderes Smartphone einlegen und WhatsApp hier registrieren. Auf dem alten, abhanden gekommenen Handy wird der Dienst dann deaktiviert. Nachrichten können von dort dann keine mehr verschickt werden.

Wer aber keine Ersatz-SIM zur Hand hat, muss im Normalfall ein paar Tage darauf warten. Das kann schon zu lange sein. Sicherer ist es, den Account direkt erst einmal sperren zu lassen. Das ist direkt beim Kundenservice des Messengers möglich.

WhatsApp sperren Ersatz-SIM
Wer seine alte SIM gesperrt hat, kann mit einer Ersatz-SIM den alten Account innerhalb von 30 Tagen auf einem neuen Gerät wiederherstellen.

Account sperren lassen: Kundenservice anschreiben

Der Entwickler selbst bietet an, über den Kundenservice WhatsApp sperren zu lassen, wenn ein Smartphone gestohlen worden ist. Diese Deaktivierung erfolgt nur vorübergehend und kann innerhalb von 30 Tagen wieder rückgängig gemacht werden, sobald Ihr sicher seid, dass Euer Account wieder in den richtigen Händen landet.

Zum Deaktivieren muss einfach eine E-Mail an den Kundenservice (support@whatsapp.com) mit dem Text “Verloren/Gestohlen: Bitte deaktiviert meinen Account“ mit E-Mail und Handynummer im internationalen Format (für Deutschland gilt also +49 170 xxx oder ähnlich – also immer die +49 statt der ersten Null vorwählen). Beim Orten, so erklärt WhatsApp, könne man jedoch nicht helfen.

Nachrichten von Kontakten, die während der Deaktivierung des Accounts eingehen, werden für 30 Tage gespeichert. Wird der Account innerhalb dieser 30 Tage reaktiviert, werden alle diese Nachrichten zugestellt. Auch in den Gruppen bleibt man verfügbar. Danach allerdings wird der Account gelöscht.

Hinweis: Alte Chatverläufe können auf einem neuen Handy nicht via WhatsApp wieder hergestellt werden. Dafür sind Backups notwendig, die sich aber automatisch erstellen lassen. Wie das geht, beschreiben wir in diesem Artikel.

Neueste Artikel

Software aus dem Artikel

Android Geräte-Manager App

Verlorene oder geklaute Android-Geräte orten, sperren oder Daten aus der Ferne löschen.

Android Geräte-Manager App
Hersteller:
Lizenzart:
Freeware
System:
Android
Sprache:
Deutsch
Version:
1.4.4
Leserwertung:
5/5