News

Sicherheitsupdate für Android Januar 2017 schließt kritische Lecks

Sonja U. Sonja U.

Eigentlich ist es kein großes Ding – denn es passiert monatlich. Jetzt aber schließt Google mit seinem Sicherheitsupdate für Android Januar 2017 gleich mehrere kritische Lücken im Betriebssystem und macht es so sicherer für die Nutzer. Zumindest für einen Teil. Denn wie immer müssen User bestimmter Geräte länger auf das Sicherheitspack warten als andere. Wer noch warten muss, sollte sich über eine gute Schutzsoftware wie die Antivirus App für Android Gedanken machen

Sicherheitsupdate für Android Januar 2017: Mehrere Fehler werden behoben

Insgesamt 90 Sicherheitslücken schließt das Unternehmen mit dem Patch, davon 29 als kritisch eingestufte. In der Vergangenheit waren unter anderem Lücken in den Treibern von Qualcomm, Nvidia und MediaTek auffällig geworden. Diese stopft Google nun mit dem aktuellen Sicherheitsupdate.

Sicherheitsupdate für Android Januar 2017

Noch viel wichtiger ist allerdings, dass ein Fehler beim Ausführen fremden Codes behoben wird. Denn durch diesen konnte über gleich mehrere Wege Schadcode eingeschleust werden, egal ob über E-Mails, das Browsen im Internet oder über MMS. Zwar sei kein Nutzer betroffen gewesen – noch nicht – aber das Update komme zur rechten Zeit, sagt Google.

Samsung-User müssen mal wieder warten

Was nicht neu ist: Mal wieder wird das Update nicht gleichzeitig bei allen Android-Nutzern ankommen. Ein altbekanntes Problem.

Alle noch supporteten Google-Geräte (ab Android 4.4.4) sind bereits mit dem Sicherheits-Patch ausgestattet worden, das in zwei Schritte aufgeteilt worden ist. Dabei ergänzt ein zweites Patch-Level vom 5. Januar das erste vom 1. Januar mit zusätzlichen Fixes. Unter die geupdateten Google-Geräte fallen das Pixel, das Pixel XL, das Pixel C und die Nexus-Geräte 6P, 5C und 9. Google habe bereits alle Partner über das Patch informiert – aber nicht jeder reagiert sofort darauf, obwohl Google es den Unternehmen mit dem zweigeteilten Update eigentlich einfacher macht.

Neben den Google-Geräten haben das Android One, die BlackBerrys mit Android sowie ausgewählte Geräte von LG, darunter das G3, G4, G4 Stylus, G5, V10, V20, CK und G Stylo das Update bereits erhalten. Von Samsung wiederum gibt es mal wieder noch keine Informationen. Aber hier ist man bereits gewohnt, dass es unter Umständen etwas länger dauern kann. Auch mit kritischen Updates.

Nutzer, die automatische Updates deaktiviert haben, sollten hin und wieder nachprüfen, ob das Sicherheitsupdate für Android Januar 2017 bereits da ist:

  • Dazu geht man in den Einstellungen unter System auf Geräteinformationen und dort auf Updates manuell herunterladen.
  • Das Gerät prüft dann, ob neue Updates verfügbar sind und lädt sie gegebenenfalls herunter, um sie zu installieren.

Neueste Artikel

Software aus dem Artikel

AntiVirus

Avira bleibt sich mit der AntiVirus App Android treu in Sachen kostenloser Virenschutz

AntiVirus
Hersteller:
Lizenzart:
Freeware
System:
Android
Sprache:
Deutsch
Version:
3.5
Leserwertung:
5/5