Tipp

Tipps zu Ask.fm Login & Privatsphäre-Einstellungen

Maria S. Maria S.

Wer bei dem Frage-Antwort-Netzwerk mitmischen will, muss sich zunächst registrieren. Was man beim Ask.fm Login beachten sollte, um seine Privatsphäre zu schützen, kann man im Folgenden nachlesen.

Bei Ask.fm handelt es sich um eine Art soziales Netzwerk, das auf dem Fragen-Antwort-Prinzip beruht. Nutzer können sich gegenseitig Fragen stellen, bei Bedarf auch anonym, das Antworten ist freiwillig. Neben der Nutzung der Online-Plattform können sich Mitglieder auch mobil über den Ask.fm App Download immer auf dem Laufenden halten.

Ask.fm Login

Ask.fm Login: Vier Optionen zur Anmeldung

Um Mitglied in der Plattform zu werden und anderen Fragen stellen zu können, müssen sich Nutzer zunächst registrieren. Entweder man führt die klassische Anmeldung durch und gibt E-Mail-Adresse und Passwort an oder aber man verbindet eines seiner sozialen Netzwerke mit dem Dienst. So erlaubt die Ask-Plattform und App das Anmelden über die folgenden drei Accounts:

  • Facebook
  • Twitter
  • Vk.com

Ask.fm Login Optionen

Seit dem Aufkauf durch ein US-amerikanisches Unternehmen (Sommer 2014) muss der User beim Login auch neue Nutzungsbedingungen und Datenschutzrichtlinien akzeptieren. Auch der Verwendung von Cookies muss der Nutzer zustimmen. In den Terms of Service ist festgehalten, dass die Plattform von Usern ab 13 Jahre verwendet werden darf. Eine Altersabfrage erfolgt allerdings nur bei der Anmeldung via E-Mail.

Ask.fm Login Alter

Login via Facebook rückgängig machen

Wer sich mit Facebook einloggt, sollte sich darüber im Klaren sein, dass jeder Beitrag auch auf Facebook gepostet wird. Wer das nicht wünscht, kann sein Ask.fm Login via Facebook auch rückgängig machen. So geht’s:

  • Der Nutzer loggt sich zunächst auf Facebook ein
  • Dann klickt er auf das Schloss-Symbol auf der Menüleiste. Weiter unten erscheint die Option, Weitere Einstellungen anzeigen, das wird angeklickt.
  • Aus der Navigations-Leiste wird nun Apps ausgewählt. Erscheint die Ask.fm App, wird diese mit Klick auf das Kreuz gelöscht. Ein neues Fenster erscheint, um das Löschen zu bestätigen. Hier am besten die folgende Option auswählen: „Alle Aktivitäten der Ask.fm App auf dem Facebook Profil löschen*.

Ask.fm Login Facebook rückgängig machen

Privatsphäre-Einstellungen als Schutz vor Mobbing

Nach dem Ask.fm Login sind alle Profile und Posts standardmäßig auf „offen“ bzw. „frei zugänglich“ eingestellt und können über Google und Co. oder die interne Suche gefunden werden. Außerdem werden anonyme Fragen erlaubt. Wer das nicht wünscht, um sich vor Mobbing und skurrilen Fragen zu schützen, geht wie folgt vor:

  • Nach dem Einloggen geht der User zu den Einstellungen und klickt auf den Tab Datenschutz
  • Dort kann man folgende Privatsphäre-Einstellungen anpassen:
    • (1) Anonyme Fragen nicht erlauben
    • (2) Eigene Antworten nicht auf dem Stream anzeigen

Personen blocken und Report an Ask.fm schicken

Wer nach dem Ask.fm Login stets von einer bestimmten Person belästigt wird oder Fragen erhalten hat, die gegen die Richtlinien der Plattform verstoßen, hat zwei Möglichkeiten. Er kann die Person blockieren und/ oder ein Profil oder eine Nachricht melden.

Zum Blockieren einer Person klickt der User auf den Blockieren-Button. Dieser ist auf der rechten Seite jeder Frage zu sehen. Das Blocken muss mit einer Begründung untermauert werden.

Will man einen bestimmten Beitrag melden oder gar eine Person, ist das ebenso einfach möglich. Auf der Seite jedes Profils gibt es am Kopf der Seite einen Report-Button. Auch hier wird nach einem Grund gefragt.

Neueste Artikel

Software aus dem Artikel

Ask.fm App

App zur populären sozialen Frage-Antwort-Plattform

Ask.fm App
Hersteller:
Lizenzart:
Freeware
System:
Android
Sprache:
Deutsch
Version:
2.4
Leserwertung:
0/5