SoftwareBenchmark

Benchmark Programme als Freeware nutzen

Wenn die Leistung des Computers nicht mehr den Vorstellungen des Nutzers entspricht, wird oft zu Tuning Maßnahmen gegriffen. Doch um diese richtig auszuführen benötigt man ein Benchmark Programm, am besten als Freeware. Ein Benchmark Programm erhöht nicht nur die Erfolgswahrscheinlichkeit sondern hilft auch dabei, dass System nicht zu zerstören. Da das Tuning des Systems in der Regel manuell vorgenommen wird, sollte ein für das Bauteil spezifisches Benchmark Programm genutzt werden. So gibt es extra für die CPU Übertaktung und die Grafikkartenübertaktung Benchmark Programme. Der große Vorteil ist, dass das Tuning komplett kostenlos funktioniert. Denn nicht nur die Tuning Software sondern auch die Benchmark Software ist als Freeware erhältlich. Vorher sollte der Nutzer jedoch darauf achten, welche Bauteile er tunen möchte. Denn es gibt auch Freeware Benchmarks, die mehrere Bauteile testen können.

Funktionsumfang eines Benchmark Programmes

Die Aufgabe eines jeden Benchmark Programmes ist es, die Systemstabilität nach einer Übertaktung zu testen. Wenn zum Beispiel die CPU des Computers übertaktet wird, sollte ein entsprechendes Programm wie "FuMark" ausgeführt werden. Dies bringt die CPU bis an ihre Belastungsgrenzen. Sofern der Tuningversuch gelungen ist, zeigt das Benchmark Programm eine Auflistung der Ergebnisse mit vorher nachher Grafik an. Bei der Übertaktung einer Grafikkarte empfiehlt sich ein Benchmark Programm, das grafisch sehr anspruchsvolle Effekten ausführt. Während des Prozesses wird angezeigt, welche Temperatur die Hardware hat und auf welche Geschwindigkeit sie getaktet ist. Ein Beispiel für ein solches Programm ist "Ati Tool". Es gibt auch Kombinationen, die sowohl CPU als auch Grafikkarte auslasten. Ein solches Freeware Benchmark Programm ist "PCMark 7".