Tipp

Bootmanager Freeware für mehrere Betriebssysteme

Jan W. Jan W.

Viele Nutzer haben die Vorteile von Linux erkannt und das Open-Source-Betriebssystem parallel zu Windows installiert. Eine Herausforderung stellt dabei der Bootmanager dar, der den Start der Betriebssysteme regelt.

Bootmanager – Herr der Betriebssysteme

Ein Bootmanager ist der Vermittler zwischen BIOS und Betriebssystem(en). Er startet noch vor dem Betriebssystem und lässt dem Anwender die Wahl, ob er beispielsweise Windows, Linux oder MacOS starten möchte. Der Bootmanager ist also immer dann gefragt, wenn mehr als ein Betriebssystem installiert ist. Die Einrichtung und Konfiguration des Bootmanagers gestaltet sich jedoch kompliziert. Zwar bringt Windows 7 einen integrierten Bootmanager mit, dessen Konfiguration erfordert aber tiefergehendes Wissen. Auch die von anderen Betriebssystemen mitgelieferten Bootmanager arbeiten oft nicht zufriedenstellend, da sie die installierten "Konkurrenz-Betriebssysteme" nur unzureichend berücksichtigen. Es muss also eine Lösung her. Diese erreicht den PC in der Gestalt externer Bootmanager. Sie sollen sich durch ihre einfache Bedienung speziell an Einsteiger richten, die sonst durch einen "zerschossenen" Bootmanager viel Schaden anrichten können.

EasyBCD – Leicht zu bedienender Bootmanager

Sie sind ein Betriebssystem-Fan und installieren gerne mehrere Windows-Versionen parallel und wenn es sein muss dazu auch mal Ubuntu oder BSD? In diesem Fall ist EasyBCD einen Blick wert. Die Freeware macht die parallele Einrichtung mehrerer Betriebssysteme zum Kinderspiel. Es können neben Betriebssystemen von der normalen Festplatte auch solche von USB und Netzwerk geladen werden. Bootmanager-Einträge benennt man mit wenigen Mausklicks um, zudem versteckt man das EasyBCD-Menü. Äußerst nützlich ist die Backup-Funktion: Vor Änderungen sichert man so seine alte Bootmanager-Konfiguration. EasyBCD_1 EasyBCD

Alternative Bootmanager für Experten

Plop Boot ManagerEtwas rustikaler kommt der Plop Boot Manager daher. Der kostenlose Boot-Spezialist wird auf dem vorderen Teil der Festplatte installiert und verwaltet alle installierten Betriebssysteme. Einzelne Partitionen versteckt man, so bemerken Anwender nicht einmal, dass noch weitere Betriebssysteme installiert sind. Neben den Betriebssystemen editiert man aus dem kostenlosen Tool heraus auch den Master Boot Record (MBR). Diese Funktion sollte jedoch nur mit höchster Vorsicht genutzt werden. Ein kaputter MBR verhindert unter Umständen den Betriebssystem-Start.

Live CD – Die Alternative zum Bootmanager

Mit diesen Bootmanagern sind Sie gewappnet für die Installation mehrerer Betriebssysteme. Doch ist eine dauerhafte Installation überhaupt notwendig? Eindeutig nicht, wie clevere Live-CDs beweisen. Diese Betriebssysteme starten direkt von CD und erfordern keine Installation – perfekt zum Experimentieren. Neben BSDAnywhere und Knoppix startet auch Polippix direkt von CD/DVD. Solche Live-Betriebssysteme eignen sich zudem hervorragend zur Datenrettung und Virenbeseitigung:

Neueste Artikel

Software aus dem Artikel

Bootmanager Boot-US

Verwaltet mehrere Betriebssysteme auf einem Rechner

Bootmanager Boot-US
Hersteller:
Lizenzart:
Shareware
System:
Win 7, XP, Server 2003, NT, Vista, Server 2008, 98, ME, 2000, Win 8, Windows 10
Sprache:
Deutsch
Version:
3.2.2
Leserwertung:
3.64/5