News

Teure Ping Calls: Netzagentur stoppt Abzocke-Masche!

Rainer W. Rainer W.

Die Bundesnetzagentur stoppt die Abzocke mit teuren Handy-Rückrufen, die als Ping Calls oder Ping Anrufe bezeichnet werden. Zukünftig müssen die Netzbetreiber vor teuren Lock-Anrufen warnen. Mehr dazu hier!

Ping Calls: Warnung vor teuren Lock-Anrufen!

Bei der Ping Calls-Betrugsmasche versuchen Kriminelle, die Handynutzer zu teuren Rückrufen zu verleiten. Um Nutzer auf die kostspieligen Ping-Anrufe aufmerksam zu machen, sollen zukünftig vorgeschaltete Preisansagen zur Pflicht werden. Dies entschied nun die Bundesnetzagentur, um die gefährliche Betrugsmasche am Telefon zu stoppen. Die Netzagentur stellt für Verbraucher zudem seit längerem einen Breitband-Test zur Verfügung.

Ping Calls

Für bestimmte internationale Vorwahlen wird eine kostenlose Preisansage geschaltet

Laut Bundesnetzagentur muss bis spätestens zum 15. Januar 2018 zur Verhinderung von Ping Calls für bestimmte internationale Vorwahlen eine kostenlose Preisansage geschaltet werden. Der Präsident der Bundesnetzagentur Jochen Homann möchte damit, "das rechtswidrige Geschäftsmodell wirtschaftlich unattraktiv machen". Der Verbraucher hat nach der Warnung vor hohen Kosten für den Rückruf noch die Möglichkeit aufzulegen, so dass ihm keine Kosten entstehen.

Leichte Verwechslungen von nationalen und internationale Vorwahlen

Die Ping Anrufe Abzocke nutzt leichte Verwechslungen der internationale Vorwahlen aus entfernten Ländern mit deutschen Vorwahlen. Beispielsweise wird die Vorwahl Liberias (00231) oft irrtümlich als Vorwahl Dortmunds (0231) erkannt. Die Ping-Calls aus dem Ausland versuchen, einen Rückruf zu provozieren. Wer zurückruft, wird mit Bandansagen in der Leitung gehalten und abkassiert.

Preisansagen werden zur Pflicht - von Albanien bis Uganda!

Zukünftig müssen laut Bundesnetzagentur bei folgenden Vorwahlen die Preisansagen vorgeschaltet werden:

  • Albanien (00355)
  • Benin (00229)
  • Bosnien-Herzegowina (00387)
  • Burundi (00257)
  • Elfenbeinküste (00225)
  • Global Mobile Satellite System (00881)
  • Guinea (00224)
  • Jemen (00967)
  • Liberia (00231)
  • Madagaskar (00261)
  • Malediven (00960)
  • Mali (00223)
  • Marokko (00212)
  • Mazedonien (00389)
  • Serbien (00381)
  • Seychellen (00248)
  • Sierra Leone (00232)
  • Somalia (00252)
  • Sudan (00249)
  • Tansania (00255)
  • Tschad (00235)
  • Tunesien (00216)
  • Uganda (00256)

Neueste Artikel

Software aus dem Artikel

Breitband-Test der Bundesnetzagentur

Geschwindigkeit des Internetzugangs prüfen

Breitband-Test der Bundesnetzagentur
Hersteller:
Lizenzart:
Freeware
System:
Win 7, XP, Server 2003, NT, Vista, Server 2008, 98, ME, 2000, Win 8, Windows 10
Sprache:
Deutsch
Version:
Web App
Leserwertung:
3.33/5