Tipp

Australis: Neues Design in Firefox 29 abschalten

Oliver W. Oliver W.

Mit Firefox 29 steht die finale Version von Mozilla Firefox zum Download bereit. Wichtigste Änderung ist wohl die überarbeitete Programmoberfläche. Wir zeigen die Änderungen und erklären, wie Sie zum klassischen Firefox-Design zurückkehren.

Firefox 29: Australis bringt neues Design

**Der neueste Fox** steht seit ein paar Tagen zum Download bereit und wird bald als Final Release veröffentlicht. Die Programmoberfläche entwickelt sich auch hier sukzessive in Richtung Google Chrome. Zwar bietet das neue Design durchaus Vorteile, wer jedoch die klassische Ansicht bevorzugt, kann mit dem richtigen Add-On und ein paar Klicks wieder zur Firefox Standardansicht wechseln. Spätestens bei Veröffentlichung der finalen Version sollte man jedoch auch dann umsteigen, wenn man die neue Oberfläche nicht besonders mag, um die Browser Sicherheit nicht zu vernachlässigen.

Australis: Das sind die Änderungen in Firefox 29

Welche Änderungen erwarten uns also im kommenden Fox Release? Zunächst mal sind die Registerkarten nun endgültig umgezogen. Sie finden sich nun inklusive einer überarbeiteten, gerundeten Darstellung ganz oben über der Adresszeile. Dafür ist die Titelleiste nun komplett vom Bildschirm verschwunden - ebenso wie die Firefox-Schaltfläche. Mozilla Firefox 29 Australis neues Design

Das Betätigen der Taste Alt bringt immer noch die Ansicht der herkömmlichen Menüzeile am oberen Rand. Beim Drücken der Tastenkombination Strg + / bleibt das Display hingegen still - die Statuszeile am unteren Browserrand gehört ebenfalls der Vergangenheit an. Wer in der Firefox Statusleiste gern Informationen von Add-Ons anzeigen lässt, schaut leider in die Röhre. Zwar bietet der neue Firefox Personalisierungseditor die Möglichkeit zur Platzierung von Elementen - so auch Add-Ons - per Drag and Drop, hierfür ist es allerdings notwendig, dass die Erweiterung aktualisiert und an die neuen Möglichkeiten angepasst wurde.

Mozilla Firefox 29 personalisieren Screenshot

Liegt das gewünschte Add-On nicht atualisiert vor und möchte man zudem keine zusätzlichen Add-Ons zur Änderung der Firefox-Optik verwenden, kann man sich glücklich schätzen ein Firefox Add-On mit variablen Ansichtsmodi zu haben. Wir verwenden hier das SEO-Plugin Quirk Search Status zur Verdeutlichung.

Quirk Search Status Darstellung ändern

Bis Firefox 28 wurden die eingeblendeten Informationen unten in der Statusleiste dargestellt. Da diese nun wegfällt, spielen wir im Menü des Add-Ons ein wenig herum und entscheiden uns für die Anzeige rechts von der Adresszeile.

Mozilla Firefox 29 Australis Adresszeile

Prima, das hat funktioniert. Möchte man trotzdem zum alten Firefox Design zurückkehren, kann das folgende schlanke Add-On helfen.

Australis: Neues Design in Firefox 29 abschalten

Zunächst empfehlen wir, wie vor jedem Eingriff am PC - das Anlegen einer Sicherung. Für Mozillaprodukte gibt es hier das kostenlose MozBackup, das in Sachen Handhabung und Einsteigerfreundlichkeit kaum zu schlagen ist. Es sichert einfach alle benötigten Daten für Firefox, Thunderbird und was man sonst noch so aus dem Hause Mozilla installiert hat. Anschließend kann es losgehen. Classic Theme Restorer sagt den mit Australis in Firefox eingeführten Designanpassungen auf Wiedersehen und stellt in weiten Teilen die klassische Oberfläche - oder zumindest das, was wir im Jahr 2014 mittlerweile die klassische Ansicht nennen - wieder her. Dazu ist kein großer Aufwand nötig: Add-On downloaden und installieren, nach einem Neustart des Browsers sind zumindest mal die Schaltfläche "Firefox" und übrigens auch die Statusleiste wieder da.

Mozilla Firefox Classic Theme Restorer

Nur wenige Klicks später - die Programmoberfläche des Classic Theme Restorer ist übrigens trotz englischen Titels komplett auf deutsch - wohnen die Registerkarten wieder unterhalb der Adresszeile. Die Darstellung haben wir im Australis-Stil belassen, da sie mit dem hervorgehobenen aktiven Tab durchaus für Übersicht sorgt und gleichzeitig die anderen Tabs optisch verschmilzt. Doch auch hier kann man zur klassischen Firefoxansicht wechseln. Spaßeshalber färben wir gerade noch den Firefox Button grau, weil es sich einfach schöner in unser dunkles Uralt-Theme einpasst. Auf die zahlreichen weiteren Anpassungsmöglichkeiten verzichten wir zunächst dankend, schließlich möchten wir eigentlich nur auf die Schnelle Australis wieder loswerden.

Mozilla Firefox 29 mit altem Design Classic Theme Restorer

Positiver Nebeneffekt der wieder dargestellten Statusleiste ist übrigens: Wir können unser Add-On wieder genau dort einblenden, wo es vorher war - unten rechts. Einen tatsächlichen Vorteil bringt das kaum, weil die Statusleiste ein wenig ihre Daseinsberechtigung verloren hat und jetzt eigentlich nur Platz wegnimmt, doch wenigstens sieht es wieder so aus wie vorher. Neben den genannten Möglichkeiten bietet das Firefox Add-On Classic Theme Restorer zahlreiche weitere Anpassungsmöglichkeiten für Schaltflächen, Farben und das Verhalten einzelner Symbolleisten. Sollte es zu Problemen mit dem Classic Theme Restorer kommen, empfiehlt der Hersteller optimalerweise das Anlegen eines neuen Firefox Benutzerprofils (Details dazu im verlinkten Artikel). Wer hierauf verständlicherweise gern verzichten möchte, sollte zumindest die Datei localstore.rdf löschen: Beenden Sie Firefox Drücken Sie die Tastenkombination Win + R Geben Sie ein %appdata%, der Windows Explorer führt sie in Ihr Benutzerverzeichnis. Öffnen Sie den Ordner Mozilla - Firefox - Profiles - XYZ. Löschen Sie die Datei localstore.rdf oder benennen Sie die Datei um. Nach einem Neustart des Browsers und eventueller Neuinstallation des Add-Ons sollten die Änderungen des Classic Theme Restorer einwandfrei dargestellt werden. Viel Spaß mit dem neuen alten Firefox mit ohne Australis.

Neueste Artikel

Software aus dem Artikel

Browser

Kostenloser Webbrowser für Internet-Füchse

Browser
Hersteller:
Lizenzart:
Freeware
System:
Win 7, XP, Server 2003, Vista, Server 2008, Win 8, Windows 10
Sprache:
Deutsch
Version:
45.0
Leserwertung:
3.91/5