Tipp

Ubiquity: "Mach Platz, Firefox" - Der intelligente Browser der Zukunft

Oliver W. Oliver W.

Internetsurfer haben es heutzutage zwar schon relativ komfortabel, da sie fast alle wichtigen Dinge über das Internet erledigen können, doch diese Dienste sind nicht zentral aufzufinden. So muss für die Nachricht an den Geschäftspartner die Internetseite des Providers aufgerufen werden, für eine Landkarte Google Maps und für mehr Informationen über eine Stadt Wikipedia. Schluss damit machen könnte ein neues Projekt mit dem Namen "Ubiquity". Was sich dahinter verbirgt? Wir verraten's Ihnen ... "Schicke eine Mail an Schmidt und zeige einen Stadtplan von San Francisco" - Wer schon immer in Alltagssprache mit seinem Browser kommunizieren wollte, der sollte einmal einen Blick auf Ubiquity werfen. Die Firefox-Erweiterung soll eine Intelligenzoffensive für den Mozilla-Browser starten und ihm Befehle beibringen, die vom Nutzer in umgangssprachlicher Form geäußert werden. Momentan beherrscht Ubiquity rund 50 Befehle, darunter für den Versand von Mails, den Aufruf von bestimmten Kartenausschnitten bei Google Maps und die Recherche bei Wikipedia. Über Komandozeilenbefehle wie "email to name" oder "map" werden die entsprechenden Befehle aufgerufen. Da sich Ubiquity erst im Anfangsstadium seiner Entwicklung befindet, wird die Zahl der unterstützten Funktionen natürlich noch zunehmen. Trotzdem ist das Firefox-AddOn schon jetzt einen Blick wert und zeigt uns Einblicke in eine Zukunft, in der wir vielleicht weniger das Gefühl haben werden, vor einer nicht gerade mit Intelligenz gesegneten Rechenmaschine zu sitzen. "Hol Kaffee, Firefox" - Oder doch nicht? ...

Neueste Artikel

Software aus dem Artikel

Browser

Kostenloser Webbrowser für Internet-Füchse

Browser
Hersteller:
Lizenzart:
Freeware
System:
Win 7, XP, Server 2003, Vista, Server 2008, Win 8, Windows 10
Sprache:
Deutsch
Version:
45.0
Leserwertung:
3.91/5