Tipp

Handy wird heiß – was tun?

Sonja U. Sonja U.

Plötzlich passiert es während der Nutzung einer App, beim Laden oder manchmal auch einfach so: Das Handy wird heiß. Das ist nicht nur unangenehm in der Hand, sondern kann auch die Geräteleistung negativ beeinflussen. Nützlich ist beispielsweise ein kleines Tool, das beim Kühlen des Smartphones hilft: Die kostenlose Cooler Master App. Aber auch mit anderen Tricks kann man eine Überhitzung des Geräts vermeiden.

Handy wird heiß
Manchmal wird ein Smartphone so heiß, dass es gefühlt bald in Flammen aufgeht. Zum Abkühlen gibt es aber ein paar Tricks.

Das Handy wird heiß – Tipps und Tricks

Beim Laden des Telefons ist es relativ normal, dass die Gerätetemperatur ein wenig ansteigt. Sollte das Smartphone aber ungewöhnlich heiß werden, kann es besser sein, den Ladevorgang zumindest kurzzeitig zu unterbrechen, bis sich das Gerät wieder abgekühlt hat. Danach einfach nochmal versuchen – wird’s wieder viel zu warm, sollte man testen, ob die hohe Temperatur vom Ladegerät oder vom Akku herrührt und eventuell – sofern möglich – eines der beiden austauschen.

Das Handy wird heiß – einfach so? Ausschlaggebend kann auch die Umgebungstemperatur sein. So sollte das Smartphone nie in zu heißen Räumen oder in der prallen Sonne geladen werden. Direkte Sonneneinstrahlung, gerade im Sommer, sowie einen längeren Aufenthalt im stehenden, heißen Auto sollten Nutzer ihrem Gerät insgesamt nicht auf Dauer antun.

Handy wird heiß in warmer Umgebung
Gerade an heißen Tagen gilt: Handy nicht der prallen Sonne oder warmen Umgebungen wie dem überhitzten Auto aussetzen.

Aber nicht nur Einflüsse von außen können das Gerät gefühlt zum Glühen bringen. Wer viele Apps gleichzeitig nutzt oder ein ressourcenzehrendes Spiel laufen lässt, merkt schnell, dass es in der Hand etwas wärmer wird. Um das zu verhindern, ist es ratsam, immer mal wieder die im Hintergrund noch laufenden Anwendungen zu schließen. Das senkt den genutzten RAM-Speicher und die CPU-Leistung Das Smartphone wird kühler – und gleichzeitig sinkt auch der Akkuverbrauch.

Wird das Gerät beim Spielen eines einzelnen Games sehr heiß, sonst laufen aber keine Apps, sollte man das beobachten und sich gegebenenfalls überlegen, ob es sich für den Erhalt der Hardware lohnt, das Spiel besser nicht weiter zu spielen. Nicht alle Geräte kommen mit allen Spielen klar.

Daten einschränken und Ressourcen schonen

Weitere nützliche Tricks:

  • Display-Helligkeit herunterschrauben – denn ein helles Display benötigt mehr Leistung, und mehr Leistung zieht eine höhere Temperatur nach sich

  • Automatische Synchronisierung, GPS etc. beenden: Muss das Smartphone ständig Daten mit Servern abgleichen, arbeitet es durchgehend. Und so wie es beim Menschen auch ist: Arbeit erhitzt Körper und Gemüt.

  • Wer bemerkt, dass sein Gerät nicht kühler wird und auch bereits der Ladezustand überraschend schnell sinkt, kann auf den Energiesparmodus zurückgreifen.

  • Manchmal verursacht die Hülle einen Wärmestau und das Handy wird heiß. Also dem Gerät einfach mal ein bisschen frische Luft gönnen.

  • Auf keinen Fall: Das Gerät schockfrosten! In den Kühlschrank oder – noch schlimmer – ins Eisfach legen hilft dem Handy auf keinen Fall. Dadurch kann es nur Schaden nehmen. Also lieber auf die hier genannten Tipps zurückgreifen.

Tools zum Überwachen der Temperatur helfen

Zum Überwachen der Temperatur gibt es kleine Helfer sowohl für Android- als auch für iOS-Geräte. Tools wie die Cooler Master App haben einen Blick auf die Temperatur, geben schnell erkennbar an, ob und welche Apps für eine zu hohe CPU-Leistung verantwortlich sind und helfen, unnötige Tasks zu beenden, um das Gerät schnell wieder abzukühlen. Außerdem lässt sich der Temperaturverlauf dank einer Verlaufskurve über mehrere Tage überwachen.

Handy wird heiß Cooler Master
Apps wie der Cooler Master helfen, die Temperatur des Geräts zu überwachen und die CPU wieder abzukühlen.

Wird das Gerät zu heiß, greift übrigens in der Regel ein interner Schutz: Es schaltet sich aus. Passiert das öfter, oder das Handy wird auch ohne rege Benutzung merkwürdig warm und lässt sich nicht mehr herunterkühlen, kann eine Kontaktaufnahme mit dem Support des Herstellers nicht schaden. Die Fachleute wissen, was zu tun ist – notfalls muss das Gerät eingeschickt werden. Aber lieber mal einige Tage auf das geliebte Telefon verzichten, als einen Geräteschaden oder sogar einen explodierenden Akku in Kauf zu nehmen.

Neueste Artikel

Software aus dem Artikel

Cooler Master App

Überhitzte Handys gehören mit der Cooler Master App der Vergangenheit an.

Cooler Master App
Hersteller:
Lizenzart:
Freeware
System:
Android
Sprache:
Deutsch
Version:
1.1.0
Leserwertung:
0/5