Tipp

Anime online schauen? So geht's legal!

Sonja U. Sonja U.

Die perfekte Serie oder den perfekten Film zu finden ist ja immer so eine Sache. Genau das, was man gerade sehen möchte, hat man meist nicht zur Hand. Zum Glück gibt es heute diverse Streaming-Portale. Anime-Fans schauten dabei aber jahrelang in die Röhre. Aber man kann durchaus legal Anime online schauen. Wir verraten euch, wo das, unter anderem neben der Crunchyroll App zum Download, noch geht – teilweise sogar kostenlos!

Anime online
Der wohl bekannteste legale Streamingdienst für Anime ist Crunchyroll.

Auf Streaming-Portalen legal Anime online schauen

Früher war klar: Nach der Schule gab es täglich ein Ritual – es flimmerte die neueste Dragonball-Folge auf RTL2 über den Bildschirm. Heute ist TV nur noch eine seltene Option. Vielmehr hat sich das Schauverhalten auf das Internet verlagert, denn hier gibt es das, was sich die meisten Anime-Fans wünschen: die japanische Originalvertonung mit deutschen oder englischen Untertiteln. Diverse Streamingportale bieten zwischen Filmen und Serien mit realen Schauspielern heute japanische Animationsfilme und -serien an – auch in OV. Und die Tendenz steigt. Aber das hat sich erst in den vergangenen Jahren so entwickelt – und es gibt bei weitem keine gigantische Auswahl, denn oft fehlt es an Lizenzen, die auf dem deutschen Markt schwierig zu ergattern sind. Dennoch, ein Blick auf legal verfügbare Inhalte lohnt sich immer mehr.

Crunchyroll als Anime-Füllhorn?

Nahezu komplett den Anime verschrieben hat sich das internationale Streamingportal Crunchyroll. Und dieses lässt sich sogar kostenfrei nutzen – jedoch mit starken Einschränkungen. Tatsächlich sind die wenigsten Folgen ohne Abo verfügbar. Meist handelt es sich um jeweils die ersten Folgen einer Serie, die zudem gespickt sind mit Werbung. Wer dann Blut geleckt hat und weiterschauen möchte, muss ein Abo für 4,99 Euro monatlich abschließen. Zum Test eignet sich die kostenfreie Version dennoch – zumindest für Zuschauer mit starken Nerven. Die Werbung kann einem nämlich ganz schön auf den Keks gehen. Zurzeit gibt es rund 180 Serien in der Datenbank. Dass die amerikanischen Fans Zugriff auf weit mehr Anime online haben, stößt vielen deutschen Nutzern sauer auf. Aber man ist bemüht im Hause Crunchyroll, um Lizenzen zu sichern und Anime legal anbieten zu können.

Praktisch bei Crunchyroll ist die Unterstützung mobiler Geräte sowie Konsolen als App. Das können mittlerweile auch andere Streamingportale, aber der Anime-Anbieter hat diese Funktion bereits einige Jahre im Angebot.

Mittlerweile hat der Crunchyroller auch Zugriff auf japanische Dramaserien, sogenannte J-Doramas. Zusätzlich gibt es für Mangafans, die der englischen Sprache mächtig sind, das Spinoff Crunchyroll Manga, bei dem es zahlreiche spannende Mangaserien zu entdecken gibt. Komplett legal lassen sie sich in gestochen scharfen Scans in englischer Sprache lesen – kostenfrei übrigens auch zumindest erste Kapitel mancher Serien.

Anime online Daisuki
Mit Daisuki.net übernimmt ein weiterer amerikanischer Anbieter langsam Stücke des deutschen Marktes.

Englische Untertitel auf Daisuki

Anime-Fans mit englischen Sprachkenntnissen können auch auf die durch Werbung finanzierte amerikanische Seite Daisuki zugreifen. Hier sind so einige Serien im Online-Stream verfügbar, teils sogar heute mit deutschen Untertiteln, die es auf Crunchyroll nicht gibt und die Werbung ist auch relativ dezent gestreut. Serien wie Tales of Zesteria lassen sich sogar in verschiedenen Sprachen wie Russisch oder Italienisch untertiteln. Allerdings haben Nutzer in Deutschland bei manchen Serien das Problem, einer Sperre ins Auge zu sehen. Auch das liegt wieder an fehlenden oder nicht geklärten Lizenzen. Die Seite lässt sich übrigens mittlerweile auch auf Deutsch einstellen.

Nur nach Anmeldung bei AkibaPass

Eine noch relativ junge Seite ist AkibaPass. Das Portal hat so einige Serien im Portfolio, lässt sich aber nur als registrierter Nutzer betreten. Nach vier Wochen Testphase muss man sich entscheiden: Abo mit monatlichen Kosten oder Video on Demand für einzelne Episoden Anime online? Wie bei Crunchyroll sind einige Serien aber auch hier schnell nach der japanischen Erstausstrahlung verfügbar.

Anime online AkibaPass
Wer kein Problem damit hat, sich anmelden zu müssen, um Anime zu schauen, kann sich bei AkibaPass umsehen.

Kaufen und leihen lassen sich einzelne Folgen verschiedener Serien beispielsweise bei Anime on Demand. Ganze Serien leihen und kaufen kann man bei Filmconfect – die haben übrigens auch andere Filme im Portfolio.

Auch die Netflix App, Watchever und Amazon Prime Instant Video haben in den vergangenen Monaten so einige Anime online in ihre Datenbanken aufgenommen. Und auch da gibt es einige Goldstücke.

Anime online Clipfish
Komplett ohne Bezahlmodell beliefert die werbefinanzierte Seite Clipfish Animefans mit vor allem älteren Serien.

Wer komplett auf Bezahlmodelle verzichten will, kann sich bei Clipfish umschauen. Der bereits einige Jahre alte Dienst streamt vor allem ältere Anime online und finanziert sich komplett durch Werbung. Zudem sind diverse Serien auf YouTube schaubar. Hierbei handelt es sich allerdings um Serien, die direkt vom Studio online gestellt werden und oftmals folgenweise relativ schnell wieder verschwinden. Das dient durchaus Promo-Zwecken. Wer als normaler User ganze Folgen hochlädt, muss damit rechnen, recht schnell gesperrt zu werden.

Wer jetzt Lust aufs Anime-schauen bekommen hat, kann sich in unserer Bildergalerie ein wenig inspirieren lassen: Wir haben die zehn besten Anime auf Crunchyroll zusammengestellt:

Die zehn besten Anime bei Crunchyroll

Die zehn besten Anime bei Crunchyroll

Rund 180 Animeserien zählt die Datenbank der deutschen Version von Anime-Streamingdienst Crunchyroll. Hier sind die zehn besten!

Neueste Artikel

Software aus dem Artikel

Crunchyroll App

Animes und J-Dramas online legal streamen mit der Crunchyroll App

Crunchyroll App
Hersteller:
Lizenzart:
Freeware
System:
IOS, Android
Sprache:
Mehrsprachig
Version:
3.0.1
Leserwertung:
0/5