SoftwareDatabase

Database Software als Freeware

Wer kennt das Problem nicht? Schnell wächst die Zahl der Dokumente, Bilder, Videos oder Mp3-Dateien auf der Festplatte zu einem unüberschaubaren Haufen heran. Eine Database muss her, um der Menge von Dateien Herr zu werden. Glücklicherweise findet sich eine Vielzahl von Freeware-Programmen, die dem Benutzer anwenderfreundlich eine Entwicklungsumgebung zur Programmierung seiner eigenen Database zur Verfügung stellen. Egal ob C++, Java, Perl, PHP oder Phyton, zu jeder Programmiersprache findet der Anwender eine passende Freeware. Wichtig ist, dass die Software möglichst ein so genanntes Tutorial beinhaltet, welches den Anwender dabei unterstützt, mit den oft umfangreichen Funktionen und Werkzeugen zur Entwicklung seiner Database umzugehen.

Open Source Software zur Database-Erstellung

Da die zugrunde liegende Programmiersprache oft als Open Source Projekt zur Verfügung steht, handelt es sich bei den entsprechenden Development Kits ebenfalls oftmals um Freeware. Ein Standard in der Database-Programmierung ist MySQL. Die Software zum Erstellen und Verwalten von relationalen Databases wurde ursprünglich von einem schwedischen Unternehmen entwickelt, später von Sun Microsystems übernommen und ist heute Teil des Oracle Konzerns. Sie bedient sich der Database-Sprache SQL und bietet Schnittstellen zu den Progammiersprachen C, C++, Eiffel, Java, Perl, PHP, Python und Tcl/TK. MySQL wird sowohl als Freeware als auch als kommerzielle Version angeboten und bietet eine umfangreiche Funktionspalette zur Database-Progammierung.