Video Editor Version 1.0

Apple Clips App Apple Clips App

Videos im Handumdrehen zusammenschneiden und Kunstwerke erstellen: Apple Clips App heißt sie, die neue „Wunderanwendung“ aus dem Haus mit dem angebissenen Apfel. Sie soll das Videoediting so einfach gestalten wie noch nie.

Apple Clips App
Apple Clips ist die revolutionäre Video-App für iOS-Geräte. (Bild: Apple/Redaktion)

Spielend leicht lustige Videos erstellen mit der Apple Clips App

Mit Clips hat der iPhone- und iPad-Besitzer die Möglichkeit, mit wenigen Taps Videos in Echtzeit zu erstellen und damit sogar Geschichten zu erzählen. Das Besondere dabei: Es können Grafiken, animierter Text, Emojis, Musik und mehr eingefügt werden. Textbestandteile lassen sich sogar einsprechen und in Form von Sprechblasen integrieren – und das auch noch zur passenden Zeit im Video.

All das funktioniert so schnell, dass der Nutzer kaum Arbeit damit hat. Lästiges Schneiden ist nicht nötig. Timeline, mehrere Spuren und sonstige Bearbeitungswerkzeuge braucht es nicht – man muss also definitiv kein Videoschnitt-Profi sein für diese App.

Einfach zu bedienen, wertige Ergebnisse

Videos lassen sich ganz schnell im richtigen Zeitrahmen erstellen und später auch noch anpassen. Zudem gibt es Filter, die dem Ganzen einen künstlerischen oder witzigen Effekt geben. Wer seinem Werk noch Musik hinzufügen möchte, kann einen Titel aus der eigenen Musikdatenbank auswählen. Der Song wird automatisch hinterlegt und passend zugeschnitten.

Ist man zufrieden, kann das fertige Werk ganz einfach über verschiedene Plattformen und mit vorgeschlagenen Kontakten geteilt werden. Über eine Form des „intelligenten Teilens“ werden Kontakte beispielsweise automatisch zum Teilen vorgeschlagen, wenn deren Namen im Video mit der Sprachaufnahme eingefügt werden. Wichtig: Die Diktierfunktion des Gerätes muss für die Sprachaufnahme – also auch für das Hinzufügen von animiertem Text – aktiviert sein.

Apple Clips App Filter
Verschiedene Filter und eine Sprachaufnahme-Funktion, die Gesprochenenes in animierten Text umwandelt, ergänzen die App. (Bild: Apple)

Clips bringt Funktionen ohne eigenes soziales Netzwerk

Ein wenig (sehr) erinnern die Editierfunktionen mittlerweile tatsächlich an diverse Stories-Funktionen der einschlägigen Social-Media-Netzwerke. Apple arbeitet hier aber eigenständig. Ein soziales Netzwerk steht nicht dahinter – vielmehr soll man als Nutzer die erstellten Videos über andere, vorhandene Netzwerke teilen.

Vor allem die Filterfunktion erinnert an Snapchat – zugegeben, an ein sehr frühes. Aktuell sind die angebotenen Filter noch begrenzt – aber man will nach und nach mehr Inhalte hinzufügen. Bisher sucht man noch vergeblich nach Spaßfiltern, Comicstyle, verschiedene Farbgebungen, aber auch einfache Geo- und Uhrzeitfilter sind aber bereits implementiert.

Einen großen Vorteil hat die Apple Clips App aber gegenüber der Konkurrenz: Wer einmal angefangen hat, ein Video zu erstellen, kann zudem immer wieder etwas ändern, verschieben, hinzufügen. Auch im Nachhinein können erstellte Clips bearbeitet werden. Das Verblüffende: Die App ist extrem einfach und vor allem intuitiv zu bedienen, die erstellten Inhalte sehen aber dennoch hochwertig aus. Man könnte fast sagen: Videoschnitt war noch nie so einfach.

Apple Clips App Teilen
Noch ein paar Zwischensequenzen und Sticker dazu und anschließend intelligent über verschiedene Netzwerke mit Freunden teilen – fertig! (Bild: Apple)

Apple und der Datenschutz

Was vielen Nutzern allerdings aktuell (noch) sauer aufstößt, ist ein alter Bekannter: der Datenschutz. Der scheint nämlich zumindest jetzt in der Anfangszeit noch nicht ausreichend gesichert. So heißt es, dass Apple ungefragt Nutzerdaten speichert, wenn die App installiert und geöffnet wird. Eigentlich sollten iOS-Apps den Nutzer erst um Erlaubnis bitten, sofern sie Kamera, Mikrofon und Adressbuch nutzen möchten. Auch Fotos, Musikbibliothek und Spracherkennung braucht die App. Lediglich die Standorterkennung ist optional – und hier fragt Clips auch nach.

Dass alle genannten Bestandteile genutzt werden müssen, damit die App überhaupt sinnvoll funktioniert, ist naheliegend. Auch das Adressbuch kann man sich aufgrund der Teilen-Funktion noch zurechtreden. Dennoch geht es ums Prinzip: Auch wenn diese Rechte notwendig sind – Apple sollte gerade bei seinen eigenen Apps dennoch nachfragen. Wer nämlich nicht zustimmt, kann zwar die App nicht nutzen, weiß aber für sich persönlich immerhin, warum.

Vorausgesetzt ist übrigens außerdem iOS 10.3.

Wer sich lieber nach anderen kostenfreien Tools zur Videobearbeitung und Video-Editoren umschauen will, kann in unseren Download-Bereich schauen. Wem die Datenschutzeinstellungen aber eher egal sind – tobt Euch aus!

Pro

  • Einfaches Erstellen von Videos
  • Viele Filter
  • Sprachaufnahme für witzige animierte Texte
  • Offene Editierfunktionen
  • Automatischer Schnitt auch für Musikunterlegung
  • Extrem einfach bedienbare App

Contra

  • Apple nimmt sich Rechte ohne Nachfrage
Sonja U.

Fazit von Sonja U. zu Apple Clips App

Apple scheint mal wieder zu revolutionieren: Videobearbeitung war selten so einfach mit solch guten Ergebnissen. Natürlich handelt es sich um kein Profiprogramm, aber selbst Laien erstellen mit der Apple Clips App im Handumdrehen relativ professionell aussehende Videos. Man darf natürlich nicht vergessen, dass die App zum Erstellen von persönlichen Erinnerungen gemacht wurde. Wer sich aber ein wenig damit auseinandersetzt, könnte sicherlich auch professionelle Ergebnisse erzielen. Einzig die Datenschutzeinstellungen bereiten ein wenig Kopfschmerzen. Ohne die nötigen Rechte funktioniert die App zwar nicht, aber dass Apple nicht einmal fragt, trübt den Spaß ein wenig.

Screenshots von Apple Clips App

Apple Clips App verlinken!

Unsere Redaktion hat getestet.

Folgender HMTL-Code kann auf einer Webseite oder einem Blog einfach eingefügt werden.

Leserbewertung & Eigenschaften

0/5
Apple Clips App hat 0 von 100 Prozent bei Bewertungen.

Ihre Bewertung

Hersteller:
Lizenzart:
Freeware
System:
IOS
Sprache:
Deutsch
Version:
1.0
Update:
11.04.2017