Audio Player Version

Apple Music für Windows Apple Music für Windows

Mit dem Apple Music Download können User den Musik-Streamingdienst von Apple auch unter Windows nutzen. Dafür benötigt man lediglich die aktuelle Version von iTunes. Wer die kostenlosen drei Probemonate mitnehmen möchte, ist hier genau richtig!

Apple Music Download

Apple Music Download bietet vollen Funktionsumfang

User können aus der Apple Music Bibliothek Songs, ganze Alben oder Videos zu ihrer Sammlung hinzufügen oder Playlists erstellen. Diese können für den Offlinemodus ausgewählt werden und so auch unterwegs und ohne Internetverbindung angehört werden. Wer seine neuesten Favoriten gern mit der Außenwelt teilen möchte, kann Playlists, Alben und Videos bei Facebook, Twitter oder via E-Mail veröffentlichen. Eine intelligente, auf den eigenen Musikgeschmack abgestimmte Suche sowie von Experten erstellte Empfehlungen sorgen dafür, dass User immer das Passende auf die Ohren bekommen. Außerdem gibt es aktuelle Playlists angesagter Magazine oder von Musikexperten aus der ganzen Welt und in jedem erdenklichen Genre, sodass nach dem Apple Music Download kein musikalischer Trend unentdeckt bleibt.

Apple Music im kostenlosen Probeabo

Apple Music gibt es in einer dreimonatigen, kostenfreien Testversion. Im Gegensatz zu Spotify bekommen Nutzer nach dem Apple Music Download allerdings keine eingeschränkte, dafür aber dauerhaft kostenfreie Variante. User können nach der gratis Testphase lediglich zwischen einer Einzelmitgliedschaft für 9,99 Euro monatlich oder einer Familienmitgliedschaft, mit der bis zu sechs Personen von ihren Geräten aus auf den Dienst zugreifen können, für 14,99 Euro pro Monat wählen. Mit einem Abonnement erhalten zahlende Kunden unbegrenzten Zugriff auf die Apple Music Bibliothek, auf alle Inhalte von Connect sowie die kompletten Apple Music Radiosender – wie zum Beispiel Beats 1 Radio.

Apple Music Download Empfehlungen

Beats 1 Radio und Connect

Streamingdienste wie Spotify oder Deezer bieten ihren Nutzern neben dem eigentlichen Streaming auch zahlreiche andere musikbasierte Funktionen. Apple will den Streamingmarkt aufmischen. Das soll unter anderem durch den Künstlerfeed Connect sowie Beats 1 Radio geschehen. Wirklich neu ist das Konzept zwar nicht, dafür sehr exklusiv. Bilder aus dem Backstage-Bereich, Songs noch während der Entstehungsphase oder der Rohschnitt neuer Videos: Auf Connect erhalten Fans und Künstler eine Plattform, auf der sie miteinander – wie beispielsweise auf Facebook oder Twitter – kommunizieren können. Beats 1 soll nach Angaben von Apple in 100 Ländern zu empfangen sein. Neben namhaften Moderatoren wie Zane Lowe aus L. A., Ebro Darden aus New York sowie Julie Andega aus London und deren Musikauswahl soll etwas Besonderes und Einzigartiges entstehen, das Apple Musik von der Konkurrenz abhebt. Nach Angaben des Unternehmens erhielten User durch die Kombination dieser Angebote in einer einzigen App sämtliche Möglichkeiten, um Musik zu genießen: einen revolutionären Streamingdienst, ein weltweites Live-Radio und die Option, mit Künstlern in Kontakt zu treten.

Pro

  • Exklusive Künstler
  • Playlists on- und offline hören
  • Renommierte Redakteure und Moderatoren

Contra

  • Ähnelt anderen Streamingdiensten
Anna K.

Fazit von Anna K. zu Apple Music für Windows

Apple erfindet mit Music das Rad sicher nicht neu. Aber es gab ja auch vor dem iPod bereits MP3-Player - was dem Erfolg des iPods keinen Abbruch getan hat. Ob der Markt der Streamingdienste mit Apple Music ähnlich durcheinandergewirbelt wird, bleibt abzuwarten. Wer sich lieber für bewährte Dienste entscheidet, findet auf Freeware.de eine große Auswahl an Apps, Web- und Audioplayern zum Download.

Apple Music für Windows verlinken!

Unsere Redaktion hat getestet.

Folgender HMTL-Code kann auf einer Webseite oder einem Blog einfach eingefügt werden.

Leserbewertung & Eigenschaften

2.75/5
Apple Music für Windows hat 55 von 100 Prozent bei 4 Bewertungen.

Ihre Bewertung

Hersteller:
Lizenzart:
Freeware
System:
Win 7, XP, Vista, 98, 2000, Win 8, Windows 10
Sprache:
Deutsch
Update:
30.06.2015