Foto Tools Version 1.0.2

faceApp faceApp

Die faceApp verfremdet Porträts auf Grundlage neuraler Filter und die Ergebnisse sind erstaunlich!

faceApp: Eine neuer Selfie-Filter, der es drauf hat

Wer noch nicht genug von Fotofiltern hat, der sollte unbedingt die neue faceApp ausprobieren. Dank neuronaler Filter (so sagen die Entwickler) lässt sich mit nur einem Tipp ein Lächeln auf das mürrische Gesicht zaubern. Und die Ergebnisse können sich (zumindest meistens) mehr als sehen lassen. Die Filter wirken bei den meisten Vorlagen sehr natürlich und sind auf den ersten Blick gar nicht als solche zu erkennen.

faceApp
Fotos realistisch verfremden mit der faceApp. (Bild: Wireless Lab OOO)

Sechs Filter stehen zur Auswahl

Insgesamt kann man aus sechs Filtern wählen: Smile, Old, Young, Hot, Male und Female. Wer also wissen will, wie er im anderen Geschlecht aussähe oder in zehn Jahren, kann sich mit dieser Anwendung ein beeindruckendes Bild davon verschaffen. Zwar schwankt die Qualität der Ergebnisse je nach Vorlage und Filter – einen unterhaltsamen Zeitvertreib bietet die App allemal.

Bearbeitung der Bilder auf den Servern des Anbieter

Ein kleiner Nachteil der App ist, dass die Fotos nicht direkt auf dem Gerät nachbearbeitet, sondern zunächst auf den Servern des Anbieters hochgeladen werden müssen. Hier wird der Filter über das Porträt gelegt und das bearbeitete Bild zurück an das Smartphone oder Tablet geschickt. Das ist aus zweierlei Gründen ungünstig: Zum einen benötigt man für die Anwendung immer eine Verbindung zum Internet; zum anderen stellt sich hier natürlich die Frage des Datenschutzes. Denn die Entwickler geben nur spärlich Auskunft darüber, was mit den Bildern nach dem Upload passiert. Wer hier ein ungutes Gefühl hat, sollte entweder auf den Spaß verzichten oder diesen nur mit Bildern prominenter Konterfeie ausprobieren.

Aktuell nur für Apple-Kunden

Derzeit ist die faceApp nur für iOS verfügbar. Wer ein ähnliche Anwendung für Android sucht, sollte die MSQRD App herunterladen. Dabei kann dieses Tool sogar Videos mit entsprechenden Filtern versehen. Auch die Auswahl der Bearbeitungsmöglichkeiten ist deutlich größer als bei der faceApp – dafür wirken die Ergebnisse leider bei Weitem nicht so realistisch. Wer es sowieso artifizieller mag, kann hingegen die Prisma App herunterladen. Die Anwendung verwandelt Schnappschüsse in Kunstwerke im Stile von Van Gogh, Munch oder Picasso.

Pro

  • Einfache Anwendung
  • Realistische Ergebnisse

Contra

  • Aktuell nur für iPhone oder iPad
  • Bearbeitung auf den Servern des Anbieters
Anna K.

Fazit von Anna K. zu faceApp

Unter den unzähligen Foto Tools die kostenlos auf mobile Geräte heruntergeladen werden können, besticht diese App durch erstaunlich realistisch wirkende Ergebnisse. Zwar ist die Anzahl der Filter mit sechs Stück noch relativ übersichtlich, aber dieser Kritikpunkt wird sicher in bald behoben. Was den Datenschutz der Bilder angeht, sieht die Zukunft eher weniger rosig aus. Es ist davon auszugehen, dass sich die Nutzungsbedingungen hier nicht im Sinne der Anwender verbessern werden.

Screenshots von faceApp

faceApp verlinken!

Unsere Redaktion hat getestet.

Folgender HMTL-Code kann auf einer Webseite oder einem Blog einfach eingefügt werden.

Leserbewertung & Eigenschaften

0/5
faceApp hat 0 von 100 Prozent bei Bewertungen.

Ihre Bewertung

Hersteller:
Lizenzart:
Freeware
System:
IOS, Android
Dateigröße:
487.91 KB
Sprache:
Mehrsprachig
Version:
1.0.2
Update:
26.04.2017