LAN-Tools Version 2.0

FPort FPort

FPort überprüft den Rechner auf offene Verbindungen. Die Freeware zeigt jedoch nicht nur die hergestellten TCP/IP- und UDP-Verbindungen an, sondern ordnet sie gleich einem Programm zu. Damit eignet sich der Portchecker für die Sicherheitsanalyse des Rechners. FPort wird unter der MS-DOS-Eingabeaufforderung ausgeführt und verfügt über eine dem Netstat-Tool ähnlichen Aufbau. FPort listet die Prozess-ID auf und zeigt an, ob ein Prozess dem System oder dem svchost zuzuordnen ist. Zu den wichtigsten Angaben gehören der Port und der Pfad zu dem Programm, das die Verbindung aufrecht erhält. Hängt man "/p" an den Programmnamen, sortiert die Freeware die Einträge nach den Port-Nummern. Wer das Gefühl hat, dass ein trojanisches Pferd sein Unwesen treibt, sorgt mit FPort für ein Stück mehr Gewissheit. Jeder Schad-Code, der eine Internetverbindung aufbaut, muss über einen Port kommunizieren. FPort findet heraus, welcher es ist. Um die Angaben verstehen zu können, bedarf es jedoch Grundkenntnissen in Sachen Netzwerk.

Pro

  • Ausführung via Kommandozeile
  • Checkt offene TCP/IP & UDP-Ports
  • Zuordnung offener Ports zu Programmen

Contra

  • Nur in Englisch erhältlich

Screenshots von FPort

FPort verlinken!

Unsere Redaktion hat getestet.

Folgender HMTL-Code kann auf einer Webseite oder einem Blog einfach eingefügt werden.

Leserbewertung & Eigenschaften

0.83/5
FPort hat 17 von 100 Prozent bei 1 Bewertungen.

Ihre Bewertung

Hersteller:
Lizenzart:
Freeware
System:
XP, NT, 2000
Dateigröße:
56.49 KB
Sprache:
Englisch
Version:
2.0
Update:
21.02.2015