Telekommunikation Version 1.9.3

Framaroot Framaroot

Mit der Framaroot App lassen sich mit nur einem Klick zahlreiche Smartphone-Modelle rooten und deren Sicherheitsmaßen umgehen. Ein gerootetes Smartphone bietet volle Zugriffs- und Schreibrechte. So lassen sich die Systemeinstellungen ändern, bestimmte Funktionen nachrüsten, vorinstallierte Apps löschen oder komplette Backups erstellen.

Framaroot App

Mit der Framaroot App Android-Phones rooten

Um das Smartphone mit der App zu rooten, müssen zunächst in den Einstellungen des Handys unter dem Menüpunkt Sicherheit Unsichere Quellen zugelassen werden. Im Anschluss kann die Framaroot App heruntergeladen und installiert werden. Nach dem Start prüft das Tool zunächst, ob und welches Rooting möglich ist. Dann müssen sich User durch verschiedene Exploits testen, bis sie das passende gefunden haben. Im Anschluss muss das Gerät neu gestartet werden und schon haben User alle Zugriffsrechte und damit die volle Kontrolle über ihr Telefon.

Die Vorteile des Roots

Mit der Framaroot App können User das komplette System auf den Kopf stellen. So lässt sich die Oberfläche ganz individuell anpassen. Sowohl Schriftart, Farben, Symbole oder Animationen können nach eigenem Gusto gestaltet werden. Ein gerootetes Handy lässt sich zudem ordentlich Aufräumen: Unerwünschte Apps oder Dateien, die sich bislang hartnäckig im System festgekrallt haben, lassen sich mit einem Klick in die Hölle jagen. Zudem lassen sich auch grundlegende Einstellungen wie Ruhestand, Taktung des Prozessors oder die maximale Lautstärke anpassen. Wer möchte, kann sogar das komplette System mit einer alternativen Version – den sogenannten Custom ROMs – tauschen. Zu den bekanntesten Custom-ROMs für Android zählen 2CyanogenMod, AOKP, MIUI, SlimRom oder Paranoid Android. Jedes der alternativen Systeme hat dabei einen eigenen Schwerpunkt wie beispielsweise Schnelligkeit, innovatives Design oder Schutz der Privatsphäre.

Die Nachteile des Roots

Jede Medaille hat zwei Seiten: Neben uneingeschränkten Rechten haben Roots auch einige Nachteile. So verfällt bei den meisten Herstellern der Garantieanspruch, wurde ein Gerät gerootet – selbst wenn das Problem unabhängig vom Root besteht. Ein weiterer Nachteil ist, dass gerade unerfahrene Nutzer durch unbedachtes Entfernen von relevanten Dateien ihr System schrotten. Gewisse Grundkenntnisse und eine gewisse Technikaffinität sind also unabdingbar. Wer sich das nicht zutraut und lediglich das Design seines Smartphones anpassen möchte, sollte besser zu einem der zahlreichen kostenlosen Launcher greifen.

Welche Modelle lassen sich rooten?

Mit der Framaroot App lassen sich unter anderem die gängigsten Modelle von Samsung, Motorola, LG, HTC, Huawei oder Sony rooten. Eine vollständige Übersicht der Modelle findet sich hier. Sollten das richtige Modell nicht aufgeführt werden, gibt es auf Freeware.de alternative Programme aus dem Bereich der Telekommunikation zum kostenlosen Download.

Pro

  • Einfaches Rooten
  • App funktioniert auf gängigen Geräten

Contra

Anna K.

Fazit von Anna K. zu Framaroot

Mit der App können gängige Android-Geräte mit wenigen Klicks gerootet werden. Das Tool ist einfach zu handhaben und eignet sich auch für unerfahrene User – ob diese ihr Gerät rooten sollten, steht allerdings auf einem anderen Blatt.

Screenshots von Framaroot

Framaroot verlinken!

Unsere Redaktion hat getestet.

Folgender HMTL-Code kann auf einer Webseite oder einem Blog einfach eingefügt werden.

Leserbewertung & Eigenschaften

0/5
Framaroot hat 0 von 100 Prozent bei Bewertungen.

Ihre Bewertung

Hersteller:
Lizenzart:
Freeware
System:
Android
Sprache:
Mehrsprachig
Version:
1.9.3
Update:
13.11.2015