GIF erstellen Version 4.1.10

Pivot Pivot

Punkt, Punkt, Komma, Strich – fertig ist das bewegte Mondgesicht. So ließe sich die Funktionsweise von Pivot zusammenfassen. Öffnet man die Freeware zum ersten Mal, erscheint eine schlichte Oberfläche mit einem Strichmännchen darin. An den Gelenken des Männchens sind Punkte zum Anfassen und Bewegen der Gliedmaßen zu sehen. So versetzt man die Figur ohne großen Aufwand in Bewegung. Da das Zuweisen der Moves aber für jedes Einzelbild gesondert erfolgen muss, erfordert Pivot schon etwas Fingerspitzengefühl, damit die Animation nicht zu ruckelig abläuft. Auch das Zeichenmodul für eigene Figuren ist in seiner Bedienung ein wenig gewöhnungsbedürftig. Lediglich gerade Linien und Kreise stellt der Animationshelfer zum Gestalten neuer Vorlagen zur Auswahl. Immerhin bietet die Farbpalette neben den wenigen voreingestellten Schattierungen die Möglichkeit, neue Farben selbst anzulegen. Leider lassen sich immer nur die kompletten Strichzeichnungen und nicht einzelne Segmente umfärben. Durch Anklicken eines Play-Buttons gelangt man zu einer Vorschau seiner Animation. Zum Abspeichern stellt Pivot ein internes Dateiformat sowie GIF und BMP zur Auswahl. Der Einfluss des Users hinsichtlich Qualität und Tempo hält sich bei der Freeware aber in engen Grenzen. Lediglich ein Wert zum verzögerten Abspielen der Einzelbilder lässt sich hier einstellen. Fazit: Für qualitativ hochwertige oder anspruchsvolle Animationen eignet sich Pivot definitiv nicht. Wer aber nur ein wenig Herumspielen oder sein Gefühl für flüssiges Animieren trainieren will, für den bietet sich das Gratisprogramm durchaus an.

Pro

  • Animiert simple Strichmännchen
  • Wenig ressourcenintensiv
  • Für ältere Windows-Versionen geeignet

Contra

  • Nur in Englisch erhältlich
  • Funktonell doch recht limitiert

Screenshots von Pivot

Pivot verlinken!

Unsere Redaktion hat getestet.

Folgender HMTL-Code kann auf einer Webseite oder einem Blog einfach eingefügt werden.