System Utilities Version SP2

Windows XP Service Pack 2 (SP2) Windows XP Service Pack 2 (SP2)

Das Service Pack 2 bündelt zahlreiche Aktualisierungen, Patches und neue Dienste für das Windows-Betriebssystem mit dem inzwischen wohlbekannten Namenszusatz XP. Neben Patches beinhaltet es auch komplett neue Windows-Dienste, die Windows XP sicherer machen sollen.

Redaktionsempfehlung: Service Paket 2 überspringen

Eingangs möchten wir Nutzern von Windows XP wärmstens den Download des aktuellsten Servicepakets, dem Microsoft Windows XP Service Pack 3, ans Herz legen. Microsoft hat wegen der großen Beliebtheit von Windows XP den Support für das in die Jahre gekommene Windows-Betriebssystem mehrfach verlängert. Inzwischen gibt es keinen Support mehr für Windows XP. Das offizielle Support-Ende für Windows XP hat Microsoft schließlich zum 8. April 2014 festgesetzt. Wer Bedenken hat, auf spezielle Features verzichten zu müssen – dem ist nicht so. Denn im Download des aktuellen Service Pack 3 sind alle Neuerungen des Windows XP Service Pack 2 Download ebenfalls enthalten.

Windows XP Service Pack 2 Download

Windows XP Service Pack 2 Download: Mehr Sicherheit

Das XP Service Pack 2 wurde von der Redmonder Softwareschmiede im August 2004 veröffentlicht. Der zunächst vorgesehene Veröffentlichungstermin im Juni wurde verschoben, um mehr Bugfixes, Fehlerbehebungen und andere Verbesserungen in das Paket zu integrieren. Der Schwerpunkt des Servicepakets liegt klar bei der verbesserten Systemsicherheit. Außerdem erweitert der Download von Windows XP Service Pack 2 die Optionen zum Anpassen der Sicherheitseinstellungen an die individuellen Bedürfnisse der User. Dass sich Microsoft neben allgemeinen Bugfixes dem Bereich 'Systemsicherheit' intensiv gewidmet hat, wird u.a. an der Windows-Firewall sichtbar. So wurde generalüberholt und funktionell erweitert. Darüber hinaus haben die Ingenieure von Microsoft neue APIs geschaffen, die die Sicherheitsstruktur des gesamten Betriebssystems erweitern und verbessern.

Windows XP Service Pack 2 Download Sicherheit

Neue Funktionen im Servicepaket integriert

Erstmals in der Geschichte von Windows wurde das Betriebssystem mit einem Service Pack um neue Funktionen erweitert. So bringt die Freeware beispielsweise einen Popup-Blocker für den Internet Explorer 6 mit. Komplett neu: das sogenannte Sicherheitscenter. Hiermit kann Windows erstmals Sicherheitssoftware von Drittherstellern überwachen, beispielsweise Firewalls oder Antivirensoftware. Die hinzu gekommene Unterstützung für die Datenausführungsverhinderung und weitere Dienstprogramme zur Verwaltung drahtloser Netzwerke sollen Anwendern die alltägliche Arbeit mit Windows XP substanziell erleichtern. Ausführlichere Hilfedateien runden das Paket ab und greifen dem User bei der Konfiguration unter die Arme. Wem in der Funktionspalette des Pakets noch ein Feature zur Verbesserung seines Windows-Betriebssystems fehlt, kann bei den kostenlosen Downloads von System Utilities Software stöbern.

Themen zu Windows XP Service Pack 2

[12.11.2004:]

Erneut Warnung vor Sicherheitslecks im XP Service Pack 2

Erneut hat ein Sicherheitsspezialist Lücken im Windows XP Service Pack 2 entdeckt. Da das Betriebssystem immer noch dasselbe sei und dieses Schwachstellen aufweise, hätten Hacker nach wie vor gute Karten.

Das Forschungszentrum Malicious Code Research Center (MCRC) von Finjan Software hat zehn gravierende Sicherheitslücken in Windows XP Service Pack 2 (SP2) festgestellt. Finjan Software hat Microsoft nach eigenen Angaben bereits alle technische Details weitergeleitet, will jedoch bis zur Bereitstellung von entsprechenden Patches keine Einzelheiten zu den Lücken veröffentlichen, um potenziellen Hackern nicht in die Karten zu spielen.

"Das kürzlich veröffentlichte Microsoft Windows XP Service Pack 2 bietet einige Sicherheitsvorkehrungen", stellt Shlomo Touboul, CEO und Gründer von Finjan Software, fest. "Leider sind diese noch nicht ausreichend, um einen umfassenden Anwenderschutz zu gewährleisten, da das Betriebssystem im Grunde immer noch dasselbe ist und einige wichtige Unzulänglichkeiten aufweist."

Nutzt ein Angreifer alle von Finjan entdeckten Lücken im SP2 aus, kann er unbemerkt einen Rechner unter seine Kontrolle bringen, sobald der Anwender eine Website besucht. Die folgenden Szenarien zeigen einige der aufgedeckten Sicherheitslücken im SP2:

Zugriff auf lokale Dateien möglich: Windows XP SP2 verweigert während des Surfens im Web den Zugriff von außen auf lokale Dateien (außer beim Download). Finjan hat festgestellt, dass diese Sicherheitseinstellung dennoch durch Ausnutzen einer der gefundenen Lücken von Hackern umgangen werden kann. Hacker können Benutzerrechte erhalten: Der Internet Explorer arbeitet mit dem Begriff der Sicherheitszonen, um die Herkunft von mobilem Code zu bestimmen. So ist zum Beispiel das Recht des Users, Dateien von der lokalen Festplatte aus auszuführen höher als für heruntergeladenen Code. Finjan hat eine Möglichkeit identifiziert, wie diese Vorrechte auch mobilem Code aus dem Internet eingeräumt werden können. Dadurch erhält fremder Code die Berechtigung, auf der lokalen Festplatte des Rechners Dateien zu lesen, zu schreiben oder auszuführen. EXE-Dateien können ohne vorherige Warnung heruntergeladen und ausgeführt werden: Ein neuer Mechanismus im SP2 verifiziert Downloads und das Ausführen von Content aus dem Internet. Diese Sicherheitsvorkehrung funktioniert durch drei neue Features. Zum einen filtert eine Informationsleiste im Internet Explorer und blockt nicht berechtigte Aktivitäten durch Websites. Des Weiteren fordert ein Dialogfenster den Anwender beim Herunterladen von Dateien auf, das Speichern oder Ausführen zu bestätigen. Schließlich wird durch ein weiteres Dialogfenster die Dateiausführung geprüft. Diese Features sind erforderlich, um nicht autorisierte und unbemerkte "Drive-By"-Installationen von bösartiger Software zu unterbinden. Dennoch erlaubt eine Sicherheitslücke, die Warnungsfunktion auszuschalten und so Dateien unbemerkt herunterzuladen.

Unternehmen, die Finjans aktuelle Version der Vital Security-Produktfamilie einsetzen, sowie kleine und mittelständische Unternehmen, die die kürzlich erschienene 1Box-Serie verwenden, sind den Angaben zufolge proaktiv gegen all diese Sicherheitslücken geschützt.

Hintergrund: Windows XP Service Pack 2 ist eine Weiterentwicklung des bisherigen Windows-Betriebssystems und Windows Kernel. Alle Windows-Versionen wurden nach den Kriterien der Rückwärtskompatibilität, offener Architektur, maximaler Leistungsfähigkeit und einfacher Handhabung entwickelt. Hinzu kommt, dass Windows-Applikationen mit Administrationsrechten über vollen und unbegrenzten Zugang zu allen Computerressourcen verfügen.

Diese Tatsache und die Entwicklung von mobilem Code hat zu einer Situation geführt, in der aktiver Content frei über das Web versendet und empfangen werden kann. Damit kann allerdings von außen die volle Kontrolle über den Hostrechner erlangt werden. Diese Bedingungen bieten ein offenes Spielfeld für Hacker, wie die steigende Zahl von Angriffen und Schadensbilanzen der letzten Jahre belegt.

Ein Sicherheitspatch von Windows - ohne gleichzeitig die Spielregeln zu ändern - genügt Finjan zufolge nicht, um Angriffe von komplexem bösartigem Code wie kürzlich von Scob, Mydoom oder anderen zu verhindern. Vielmehr müssten Endanwender und Unternehmen eine zusätzliche Sicherheitsebene einrichten, die unabhängig von den oben genannten Prämissen arbeitet - wie es beispielsweise Finjan mit der patentierten Behavior Blocking-Technologie tut.

[17.09.2004:]

Sicherheitslücke in Windows XP Service Pack 2 entdeckt

Ein Computermagazin hat eine fehlerhafte Voreinstellung des Sicherheitspakets entdeckt, die Hacker und Surfer geradezu zum Spaziergang auf dem heimischen Rechner einlädt - und das auch bei aktivierter Firewall.

Statt Computerviren, Würmer und andere Eindringlinge abzuwehren, lädt das angeblich sichere Windows XP Service Pack 2 (SP2) Hacker und Surfer zum Spaziergang auf den heimischen PC ein. Das berichtet das Computer-Monatsmagazin PC-Welt aktuell auf seiner Webseite. Ausführliche Test der Computer-Experten hätten ergeben, dass auf einem PC mit Windows XP und installiertem Service Pack 2 trotz aktivierter Firewall private Dokumente sowie alle Datei- und Druckerfreigaben weltweit eingesehen werden können. Viele Anwender würden davon nichts merken.

Das Sicherheitsproblem tritt laut PC-Welt dann auf, wenn der PC für ein internes Netzwerk Freigaben zur Verfügung stellt sowie per Einwahl mit dem Internet verbunden ist. Außerdem muss die so genannte Internetverbindungsfreigabe deaktiviert sein - eine Konfiguration, so das Magazin, die bei Rechnern mit Windows XP keinesfalls selten auftritt. Doch fälschlicherweise wird dadurch angezeigt, dass Freigaben und andere Dienste nur für das interne Netzwerk, nicht aber im Internet zur Verfügung stehen. Anwender, die sich hierauf verlassen und auf eine zusätzliche Absicherung durch Passwörter verzichten, laden Hacker und Surfer unfreiwillig dazu ein, die Daten des PCs zu kopieren, zu ändern oder zu löschen.

Bis Microsoft eine Lösung für diesen Programmfehler zur Verfügung stellt, müssen Benutzer von Windows XP SP2 die Sicherheitslücke selbst schließen. Hierzu rät die PC-Welt, in der Systemsteuerung von Windows XP die Einstellung "Windows-Firewall" auszuwählen und dort unter "Ausnahmen" die Voreinstellung "Subnetz" auf "Benutzerdefinierte Liste" umzustellen. Anschließend werden hier die IP-Adressen aller zum Zugriff berechtigter Rechner per Hand eingetragen. Nach diesen Maßnahmen soll das Sicherheitsproblem behoben sein.

Pro

  • Erweiterte Sicherheits-Optionen
  • Mehr Infos zur Sicherheits-Konfiguration

Contra

  • Keine Updates oder Support mehr
Maria S.

Fazit von Maria S. zu Windows XP Service Pack 2 (SP2)

Der Windows XP Service Pack 2 Download versammelte zum Zeitpunkt der Veröffentlichung die aktuellsten Updates für das gleichnamige Betriebssystem in einem Paket. Allerdings gilt es zu beachten, dass es zum Service Pack 2 seit Juli 2010 keinerlei weitere Updates oder Support mehr gibt. Wer noch XP als Betriebssystem einsetzt, sollte daher unbedingt den Nachfolger des Softwarepakets, das Windows XP Service Pack 3, für bestmögliche OS-Sicherheit aufspielen.

Screenshots von Windows XP Service Pack 2 (SP2)

Windows XP Service Pack 2 (SP2) verlinken!

Unsere Redaktion hat getestet.

Folgender HMTL-Code kann auf einer Webseite oder einem Blog einfach eingefügt werden.

Leserbewertung & Eigenschaften

4.58/5
Windows XP Service Pack 2 (SP2) hat 92 von 100 Prozent bei 22 Bewertungen.

Ihre Bewertung

Hersteller:
Lizenzart:
Freeware
System:
XP
Dateigröße:
265.06 MB
Sprache:
Deutsch
Version:
SP2
Update:
11.11.2015