Tipp

Fotos verkleinern mit GIMP – leichter geht es kaum

Sonja U. Sonja U.

Fotos verkleinern, um sie per Mail zu versenden, ist mit dem Gimp Download ein Kinderspiel. Das kostenlose Grafiktool erlaubt es neben zahlreichen anderen Bearbeitungsmöglichkeiten, ganz leicht nach Belieben die Bildgröße zu ändern.

In Internetzeiten ausschlaggebend: Fotos verkleinern

Viele Hobby-Fotografen, die hier und da ihre Bilder bearbeiten und verschönern wollen, greifen auf das Programm GIMP zurück, lässt es sich doch sehr leicht bedienen und bietet trotz kostenlosem Download zahlreiche Features, die auch große Programme wie Photoshop nicht viel besser können. Fürs Bearbeiten und sogar selbst Grafiken erstellen reicht es zu Hobbyzwecken allemal – aber auch für Profils bietet GIMP viel Mehrwert.

Das Grafiktool bringt alle nötigen Basiswerkzeuge mit und packt diese in eine sehr übersichtliche Oberfläche. Bilder drehen, spiegeln, rote Augen entfernen oder aber Fotos verkleinern oder vergrößern gehört zu den leichtesten Übungen des Programms. Wie das Verkleinern in wenigen Schritten funktioniert und was zu beachten ist, damit das Bild nicht an Qualität verliert, zeigt diese Anleitung.

Fotos verkleinern
Fotos verkleinern ist heutzutage kein Hexenwerk. Tools wie GIMP oder diverse Apps helfen dabei (Bild: GIMP/Redaktion)

Größe reduzieren ist sinnvoll

Sämtliche Digitalkameras produzieren heutzutage Fotos mit einer sehr hohen Auflösung. Das wiederum macht sich schnell an der Bildgröße bemerkbar: Mehrere Megabyte kann man für ein Foto, je nach Einstellung, schon einrechnen. Sogar Smartphone-Kameras können mit diesen Werten mithalten. Wer viel unterwegs fotografiert, braucht sich da über einen schnell sehr vollen Speicher nicht zu wundern.

Diese Fotos per E-Mail oder Messenger versenden ist gar nicht mal mehr so einfach, dürfen Anhänge gerade bei vielen Mailprogrammen doch eine bestimmte Größe nicht überschreiten. Zudem ist es auch für den Empfänger auf Dauer eine Qual, riesige Anhänge herunterladen zu müssen. Und gerade, wer viele Bilder zugeschickt bekommt, kommt mit dem Löschen irgendwann nicht mehr hinterher, wenn der Speicher ständig voll ist.

Wenn ein Bild nicht gerade als Poster-Vorlage herhalten soll, ergibt es also durchaus Sinn, die Größe etwas zu reduzieren. Auch für Bilder, die bei Facebook oder einem Bewerbungsformular hochgeladen oder aber auf einer Webseite eingebunden werden sollen, ist eine Größendrosselung sinnvoll. Denn nichts ist unangenehmer als ein Bewerbungsfoto, das in Giga-Größe beim Personalverantwortlichen aufploppt und das eigene Grinsen den kompletten Bildschirm ausfüllt. Gut kommt so etwas in den seltensten Fällen an.

Für all diese Probleme gibt es mehrere Lösungswege, die wir im Folgenden vorstellen werden.

Fotos verkleinern GIMP Bildgröße
Die Bildgröße ändern kann viel ausmachen. (Bild: GIMP/Pat David – Tutorial: https://www.gimp.org/tutorials/GIMP_Quickies/#changing-the-size-dimensions-of-an-image-scale)

Fotos verkleinern durch Skalieren mit GIMP

Für alle, die Bilder über den PC verschicken möchten – sei es per Mail oder über ein soziales Netzwerk – eignet sich das Grafikprogramm GIMP perfekt, denn mit ihm lassen sich über die Skalierungs-Funktion Fotos verkleinern, aber bei Bedarf auch vergrößern. Technisch gesehen wird durch das Skalieren die physische Größe des Bildes – was ja das Ziel ist – verändert. Sprich, die Pixelanzahl wird verkleinert oder vergrößert. Somit findet eine Anpassung des Bildinhaltes auf die neue Größe statt. Und so geht´s:

  1. GIMP nach dem Download starten und das zu verkleinernde Foto über Datei öffnen oder es per Drag & Drop in das Bearbeitungsfeld ziehen.
  2. Im Menü den Punkt Bild anwählen. Hier erscheint nun neben anderen Möglichkeiten die Option Bild skalieren, die ausgewählt werden muss.
  3. Ein kleines Fenster öffnet sich, in dem nun die gewünschte Bildgröße angegeben werden kann. Hinweis: Damit das Bild nicht verzerrt wird, muss das Kettensymbol zwischen Höhe und Breite geschlossen sein. So ändert sich der zweite Wert proportional mit, wenn einer manuell geändert wird.
  4. Ist man zufrieden – für Mailanhänge reichen übrigens Bildgrößen um die 500 bis 800 Pixel, je nachdem, wie hochauflösend das Bild noch sein soll – lässt sich der Wert durch Klicken auf Skalieren festlegen.
  5. Das verkleinerte Bild erscheint auf dem Screen und muss jetzt noch gespeichert werden. Es bietet sich an, dabei den Dateinamen zu ändern, um das Original nicht zu überschreiben, möchte man die hochauflösende Version noch behalten.

Fotos verkleinern Bildqualität
Die Qualität beeinflusst die Dateigröße ebenfalls, ohne die Bildgröße zu ändern. (Bild: GIMP/Pat David – Tutorial: https://www.gimp.org/tutorials/GIMP_Quickies/#changing-the-size-dimensions-of-an-image-scale)

Dateigröße bei JPG-Formaten verringern: Qualität herunterschrauben

Es gibt noch eine weitere ebenso einfache Möglichkeit, Fotos zu verkleinern – und dabei die Bildgröße beizubehalten. Hierbei wird die Qualität der JPG-Datei verringert. Das heißt, die Datei wird bei gleichbleibenden Abmessungen kleiner. Allerdings sollte man bei dieser Variante die Qualität des Fotos gut im Auge behalten. Je stärker das Bild komprimiert wird, umso schlechter wird die Qualität und Verpixelungen treten auf.

Aber auch diese Variante ist mit GIMP möglich:

  1. Das Foto in GIMP wie oben beschrieben öffnen.
  2. Auf Datei und dort auf Speichern unter oder Exportieren klicken.
  3. Den Zielordner auswählen und einen neuen Dateinamen angeben. Dabei auf die Endung .jpg achten.
  4. Abspeichern bestätigen. Es öffnet sich das sogenannte Qualitätsfenster, in dem mithilfe eines Reglers an der Qualität des zu speichernden Bildes geschraubt werden kann. Dabei lässt sich auch eine Vorschau anzeigen, indem das Häkchen bei Vorschau im Bildfenster anzeigen gesetzt wird. Abschließend noch auf Speichern klicken.

Solange im Bildfenster keine Verschlechterung erkennbar ist, kann der Regler weiter nach links bewegt werden. Unter 70 Prozent wird es aber in der Regel spätestens krisselig.

Fotos verkleinern Qualitätsfenster
Im Qualitätsfenster lässt sich die Bildqualität ändern. (Bild: GIMP/Pat David – Tutorial: https://www.gimp.org/tutorials/GIMP_Quickies/#changing-the-size-dimensions-of-an-image-scale)

Bilder verkleinern auf dem Smartphone

Es ist nicht zwingend notwendig, Bilder erst auf den PC zu laden, um sie zu verkleinern. Wer ein iPhone besitzt, kann über die integrierte Mail-App vor dem Versenden bequem die Größe einstellen. Android-Nutzer hingegen müssen auf eine App zurückgreifen. Hierfür eignet sich zum Beispiel die Fotos und Bilder verkleinern App.

Wahlweise können aber auch Online-Fototools genutzt werden, bei denen die Bildgröße aber oftmals automatisch verringert wird. Hier lassen sich aber auch neben der Option, Fotos verkleinern zu können, noch Rahmen und Filter einstellen. Für viele dieser Online-Tools wird allerdings Flash benötigt.

Neueste Artikel

Software aus dem Artikel

Fotos und Bilder verkleinern App

Nützliches Tool zum Verkleinern von Fotos auf dem Smartphone

Fotos und Bilder verkleinern App
Hersteller:
Lizenzart:
Freeware
System:
Android
Sprache:
Deutsch
Version:
1.0.111
Leserwertung:
0/5