Tipp

Bildgröße ändern mit GIMP – worauf sollte man achten?

Natalia P. Natalia P.

Wer bei digitalen Fotos die Bildgröße ändern möchte, sollte einiges beachten. Hier erfahren, wie man mit GIMP die besten Resultate erzielt! Um die Größe eines Bildes zu ändern, braucht der Nutzer ein Bildbearbeitungsprogramm. Wer noch keins dieser Programme installiert hat, kann sich den leistungsstarken Bildbearbeiter GIMP herunterladen. Das Tool gehört seit Jahren zu den beliebtesten kostenlosen Grafikprogrammen. Es lassen sich verschiedene Parameter der Bildgröße ändern. Dabei sind der eingenommene Speicherplatz und die Abmessungen eines Bildes nicht vollkommen voneinander abhängig. Dennoch gilt: Je größer die Bild-Maße und die Auflösung, umso mehr Speicherplatz wird von der Datei eingenommen. Bei dem leistungsstarken kostenlosen Bildbearbeitungs-Tool GIMP können diese Faktoren einzeln verändert werden. Bildgröße ändern

Bildgröße ändern ohne Qualitätsverlust möglich?

Jede Größenänderung geht mit einer Änderung der Qualität einher. Werden Bilder vergrößert funktioniert das meist über eine Pixelwiederholung. Einige Programme berechnen über verschiedene Algorithmen den Inhalt zusätzlicher Bildpunkte. Das Vorgehen führt zu besseren Resultaten, doch selbst dort ist der Qualitätsverlust bei starken Größenänderungen sichtbar. Auch das Verkleinern von Bildern ist manchmal tückisch, denn dabei werden Bildinhalte zusammengelegt. Bei starken Verkleinerungen von Fotos kann extremes Bildrauschen auftreten. Die einzige Ausnahme sind Vektorgraphiken. Bei diesem besonderen Format kann jede Bildgröße verlustfrei berechnet werden. Allerdings führt diese Eigenschaft dazu, dass keine feinen Schattierungen, Texturen oder Farbverläufe möglich sind. Nachfolgend werden verschiedene Wege näher erläutert, wie sich die Größe digitaler Bilder bei GIMP beeinflussen lässt. In den verschiedenen Vorgehensweisen werden die Bezeichnungen der deutschen Programmoberfläche übernommen.

Attribute der Bildgröße mit GIMP ändern

Als Erstes wird die entsprechende Bilddatei mit dem Bildbearbeitungsprogramm geöffnet. Unter dem Menüpunkt Bild kann der letzte Punkt des Drop-Down-Menüs Bildeigenschaften alle physischen Daten der Datei liefern. Bildgröße ändern Navigation Die Größe in Pixeln ist dort ebenso aufgelistet, wie die verwendete Pixeldichte und die daraus resultierende Druckgröße. Ebenso sind der benötigte Speicherplatz für die Datei sowie der Dateityp erkennbar. Mit der Auswahl Bild skalieren lassen sich viele Parameter ändern.

Größenänderung nach Belieben

Bei dem Eingabefeld zum Skalieren von Bildern hat der User mehrere Optionen zur Auswahl. Die Bildgröße kann nach verschiedenen Parametern geändert werden. Über das Dropdown-Menü kann jeder User entscheiden, ob er seine Angaben in Pixel, Prozent, Zoll, Fuß, Yard, Millimeter, Zentimeter, Meter, Punkte oder typographische Maßeinheiten eingeben möchte. Je nach angestrebter Verwendung sind verschiedene Einheiten praktisch einsetzbar. Einziges Manko: Die Übersetzung von GIMP ist an diesem Punkt nicht durchgehend, daraus ergibt sich eine Mischung aus deutschen und englischen Schreibweisen. Es gibt separate Felder für Zahleneingaben der Höhe und Breite. Links daneben befindet sich ein Kettenglied-Symbol. Ist es verbunden, werden die Seitenverhältnisse beibehalten. Wenn man Kettenglieder entkoppelt, lassen sich Höhe und Breite getrennt eingeben, was zu Verzerrungen führen kann. Bildgröße ändern Atribute Die Bildauflösung, meist in PPI als Pixel per Inch angegeben, kann ebenfalls angepasst werden. Diese Angabe hat Auswirkung auf die Druckqualität und den eingenommenen Speicherplatz. Für ein bestmögliches Resultat sollte man den ursprünglichen Wert bei der Änderung der Bildgröße beibehalten. Unter dem Punkt Interpolation lässt sich einstellen, auf welche Art neue Pixel erstellt werden. Ohne Berechnung der Zwischenwerte wird die Vergrößerung durch Pixelwiederholung erreicht. Bei der linearen Interpolation werden die Eigenschaften neuer Pixel anhand der benachbarten Farbwerte erstellt. Bei der Kubischen Berechnung werden zudem Farbtendenzen des Abschnittes mit einbezogen. Mit der Auswahl Sinc(Lankcos3) wird zur Berechnung neuer Pixel ein ausgefeilter Algorithmus von GIMP benutzt. Wenn man bei einer Datei die Bildgröße ändern möchte, lohnt es sich manchmal verschiedene Einstellungen auszuprobieren.

Neueste Artikel

Software aus dem Artikel

GIMP

Kostenlose Photoshop-Alternative mit zahlreichen Funktionen

GIMP
Hersteller:
Lizenzart:
Freeware
System:
Win 7, XP, Server 2003, Vista, Server 2008, Win 8, Windows 10
Sprache:
Deutsch
Version:
2.8.20
Leserwertung:
4.01/5