Tipp

Drei Wege, wie sich mit GIMP Bilder vergrößern lassen – so geht´s!

Maria S. Maria S.

Bilder vergrößern gehört zu den Grundaufgaben der Bildbearbeitung. Wir zeigen wie Einsteiger dies mit GIMP leicht umsetzen. Jetzt schlaumachen! Das Gebiet der Bildbearbeitung ist längst nicht mehr nur für Profi-Fotografen und Designer interessant. Auch Hobbyfotografen und Einsteiger können sich dank großer Auswahl an Bildbearbeitungstools die wichtigsten Aufgaben wie Skalierung, Zuschneiden, Retuschieren usw. aneignen. Besonders gut geeignet ist der kostenlose Download von GIMP, anhand dessen die folgende Anleitung erläutert werden soll. Wir zeigen verschiedene Möglichkeiten auf, die Größe von Bildern zu beeinflussen und somit Bilder vergrößern oder verkleinern zu können.

Bilder vergrößern – mit GIMP keine große Herausforderung

Anwender, die sich gerade erst in die Themen der Bildbearbeitung einfuchsen, werden zunächst mit den Grundaufgaben wie Zuschneiden oder Bildgröße ändern beginnen. Ein dankbares Programm ist das kostenlose Tool GIMP. Es kann bezüglich seiner Funktionspalette durchaus mit kostenpflichtigen Wettbewerben mithalten, ist dabei aber sehr einfach zu bedienen. Wenn Nutzer nun ein Bild vergrößern wollen, gibt es in GIMP verschiedene Möglichkeiten, die sich für unterschiedliche Zwecke eignen und auch dementsprechend andere Auswirkungen auf das Bild haben. Diese Wege werden nun Schritt für Schritt dargestellt.

Vergrößern von Bildern durch Skalieren

Das Skalieren von Bildern, ist der am häufigsten verwendete Weg, um an der Größe von Fotos zu schrauben. Und so geht´s: Im ersten Schritt wird das zu bearbeitende Bild ausgewählt. Es lässt sich entweder per Drag & Drop einfach hineinziehen oder man öffnet es mit dem entsprechenden Befehl unter Datei über das Menü. Bilder vergrößern Als nächstes wird die Option Bild skalieren geöffnet. Dies ist im Menü unter dem Punkt Bild aufgeführt. Wurde es ausgewählt, öffnet sich ein kleines Dialogfenster. In diesem Fenster kann der Anwender nun im dritten Schritt nach Belieben Bilder vergrößern oder verkleinern. Voreinstellt ist die Einheit Pixel, man kann aber auch unter anderem Zentimetern oder Zoll auswählen. Wird an der Bildgröße geschraubt, bleibt die Auflösung jedoch gleich. Beim Verkleinern ist das kein Problem. Beim Vergrößern von Bildern, wird jedoch die Qualität schlechter. Dort werden künstlich Bildpunkte hinzugerechnet, was in der Bildbearbeitung Interpolation genannt wird. Zu empfehlen ist, das Foto nicht um mehr als zehn Prozent zu vergrößern. Bilder vergrößern skalieren Im letzten Schritt wird die Veränderung nun noch mit Skalieren bestätigt und kann über Datei und Speichern unter… auf der Festplatte gesichert werden.

Vergrößern über Leinwandgröße

Ein anderer Weg, um Bilder bezüglich der Größe zu verändern, ist über die Leinwandgröße. Hier wird auch die Auflösung der Bilder beeinflusst. Außerdem lassen sich über diese Methode auch Bilder zuschneiden. 1. Für diese Bearbeitungsvariante klickt der Nutzer zunächst – vorausgesetzt das Bild ist bereits eingefügt – im Menü auf Bild und dann Leinwandgröße. Bilder vergrößern Leinwandgröße 2. Es öffnet sich ein neues Fenster. Zunächst ist das Bild mit der Leinwandgröße identisch. Soll die Leinwand vergrößert werden, weil beispielsweise eine Unterschrift angehängt werden soll, wird das Bild verkleinert. Innerhalb der Leinwand lässt sich dann noch die Positionierung des Bildes festlegen. Möchte man Bilder vergrößern, werden sie über diesen Weg automatisch zugeschnitten. So bleibt die Leinwand gleich, aber durch Vergrößern des Bildes, passt nur noch ein spezieller Bereich auf die Leinwand. 3. Über den Button Größe ändern lassen sich die Änderungen bestätigen. Nun muss das Bild noch gespeichert werden.

Variieren der Druckauflösung

Bei dieser Möglichkeit liegt der Fokus auf der Auflösung. Das Werkzeug zeigt dem Nutzer auf, wie groß ein Bild werden kann, wenn man eine bestimmte Auflösung einstellt. Diese Option ist ebenfalls über Bild abrufbar. Mit Klick auf Druckgröße öffnet sich das entsprechende Dialogfenster. An dieser Stelle lassen sich nun nicht nur Breite und Höhe des Bildes verändern, sondern auch die Auflösung. Möchte man Bilder vergrößern, wird die Auflösung kleiner. Damit lässt sich abschätzen, in wie weit die Qualität leiden wird. Bilder vergrößern Druckgröße Sinnvoll ist es hier an der Auflösung Änderungen vorzunehmen, um zu sehen, bis zu welcher Größe ein Druck Sinn macht. Wird die Auflösung also vergrößert, verkleinert sich das Bild automatisch. Wenn der Anwender zum Beispiel mit einer Auflösung von 200 dpi drucken möchte, kann er ein Bild mit einer Abmessung von bis zu 13 cm Breite und 9 cm Höhe drucken. Bei Hochglanzdrucken, wie man sie aus Magazinen kennt, sind 300 dpi die Regel. Für diese Einstellung sind nur noch ca. 8 cm Breite möglich. Bei kleinen Druckaufträgen im Job oder bei Bildern fürs Internet genügen kleinere Auflösungen und die Bilder können größer gemacht werden. Der Vorgang lässt sich abschließen, wenn man mit Ok bestätigt und das Bild speichert.

Neueste Artikel

Software aus dem Artikel

GIMP

Kostenlose Photoshop-Alternative mit zahlreichen Funktionen

GIMP
Hersteller:
Lizenzart:
Freeware
System:
Win 7, XP, Server 2003, Vista, Server 2008, Win 8, Windows 10
Sprache:
Deutsch
Version:
2.8.16 Build 6
Leserwertung:
4.01/5