News

Google Doodle erinnert an Eröffnung des Eiffelturms

Maria S. Maria S.

Mit dem heutigen Google Doodle wird an die Eröffnung des Eiffelturms vor 126 Jahren erinnert. Dass das Wahrzeichen zunächst verhasst war, ist heute kaum vorstellbar. Hier mehr zur Geschichte erfahren!

Wenn die Rede vom Eiffelturm ist, braucht heutzutage wohl keiner einen Blick in eine analoge oder digitale Weltkarte, die man nach dem Google Maps Download erhält, werfen, um zu wissen, wo dieser steht. Das Wahrzeichen von Paris mit seinen 324 Metern Höhe ist weltberühmt und zieht jährlich rund sieben Millionen Besucher an. Unzählige Liebesfilme und Schlager drehen sich um das einst ungewollte Bauwerk. Heute vor genau 126 Jahren wurde er der Öffentlichkeit zugänglich gemacht, für Google Grund genug, ihn mit einem besonderen Google Doodle zu ehren.

Google Doodle Eiffelturm

Google Doodle zum 126. Jahrestag der Eröffnung des Eiffelturms

Das Google Doodle, das dem Eiffelturm gewidmet ist, stammt vom Gast-Doodler Floriane Marchix. Das Doodle zeigt die letzten Handgriffe am Eiffelturm vor der Eröffnung. Sechs Männer streichen in schwindelerregender Höhe das gigantische Eisenbauwerk an, ihre Sicherungsleinen bilden dabei den Schriftzug von Google. Das Doodle wird unter anderem in Europa, in vielen Teilen Süd- und Mittelamerikas sowie Russland und einigen Staaten Afrikas ausgestrahlt.

Eiffelturm sollte vorübergehende Attraktion werden

Ursprünglich sollte der Eiffelturm nur für die Weltausstellung anlässlich der Hundertjahrfeier der Französischen Revolution 1889 errichtet werden. Nur zwanzig Jahre sollte das damals höchste Gebäude der Welt das Stadtbild schmücken, danach war ein Abbau des Turms geplant. Als Ingenieur Gustave Eiffel, nach dem der Turm auch benannt ist, zwei Jahre zuvor mit dem Bau begann, hatte das Projekt zunächst erbitterte Gegner. Anerkannte Künstler Frankreichs wie Alexandre Dumas kritisierten das Vorhaben, nannten es einen „Alptraum“ und „abscheuliche Kolonne aus verschraubtem Blech“. Als der Turm am 31. März 1889 von Gustave Eiffel als eröffnet erklärt wurde und bereits während der Weltausstellung zwei Millionen Besucher den Eiffelturm bestiegen, waren Pläne zum Abbau schnell Geschichte.

Eiserne Dame wird Funk-Sendeanlage und Wahrzeichen

Der heute liebevoll als „Eiserne Dame“ betitelte Turm war nicht nur bis zum Bau des Chrysler Buildings in New York 1930 das höchste Gebäude der Welt, er war entscheidend für die Entwicklung von Funk- und Fernsehen. Er ermöglichte die erste Radiosendung 1921, war am ersten TV-Programm 1935 beteiligt und spielte für das Militär eine wichtige Rolle. Bis heute fungiert der Turm als Sendeanlage und gehört zu den wichtigsten Sendemasten Frankreichs. Aber vor allem ist er Wahrzeichen der Stadt und Nationalsymbol der Franzosen.

Neueste Artikel

Software aus dem Artikel

Google Maps

Routenplaner und Landkarten mit Mehrwertdiensten en masse

Google Maps
Hersteller:
Lizenzart:
Freeware
System:
Win 7, XP, Server 2003, Vista, Server 2008, 2000, Win 8, Windows 10
Sprache:
Deutsch
Version:
Web App
Leserwertung:
3.58/5