News

Google Doodle für Klaviererfinder Bartolomeo Cristofori

Maria S. Maria S.

Bartolomeo Cristofori gilt als Erfinder des Klaviers. Mit seinem Schaffen prägte er die gesamte Musikentwicklung. Zu seinem 360. Geburtstag gibt es daher ein Google Doodle. Hier mehr dazu erfahren!

Ohne ihn hätte sich die Musik wahrscheinlich ganz anders entwickelt. Dabei ist das Klavier aus der Romantik aber auch aus heutigen Pop-Balladen, die man sich bequem via Google Play Store Download digital besorgen kann, kaum wegzudenken. Was wäre Chopin, Beethoven oder Elton John ohne das Piano? Um die bedeutsame Arbeit des Italieners zu ehren, erhält Bartolomeo Cristofori zu seinem heutigen 360. Geburtstag ein interaktives Google Doodle.

Google Doodle Bartolomeo Cristofori

Google Doodle ehrt Erfindung von Bartolomeo Cristofori

Wer die Startseite des Suchmaschinenriesen ansurft, wird heute statt des normalen Schriftzugs ein animiertes Bild vorfinden. Zu sehen ist ein für das 17./ 18. Jahrhundert typisch gekleideter Mann mit einer weißen Perücke, der an einem Klavier sitzt. Das Doodle zeigt also den Erfinder, Bartolomeo Cristofori, der das Hammerklavier spielt. Die Buchstabenfolge Google wurde in dem Instrument eingearbeitet.

Klavierspiel von piano nach forte

Mit dem Klick auf den Playbutton beginnt nicht nur die Bewegung des Spiels. Es öffnet sich ein Bild, in dem die Mechanik beim Anschlagen der Tasten im Innern des Instruments dargestellt wird. Lustigerweise bewegt sich auch die Augenbraue des Erfinders.

Google hat für den Nutzer ein kleines Gimmick eingebaut: Er kann die Lautstärke des Klavierspiels regeln. Rechts neben dem Klavierspieler ist ein Schieberegler eingebaut, bei dem zwischen forte (laut) und piano (leise) variiert werden kann. Wird bei piano noch sachtes Spielen gezeigt, hüpft Bartolomeo Cristofori bei forte lustig auf seinem Hocker herum und haut in die Tasten.

Google Doodle Bartolomeo Cristofori Lautstärke

Das Schaffen von Bartolomeo Cristofori

Bartolomeo Cristofori wurde am 04. Mai 1655 in Padua geboren. Mit Mitte Dreißig wurde er an den Hof in Florenz geholt. Dort war er bei Ferdinando de’ Medici, dem Sohn des toskanischen Großherzogs Cosimo III. de’ Medici als Instrumentenbauer angestellt. In dieser Phase setzte er seine Idee von Instrumenten um, mit denen ein dynamisches Spiel möglich sei. Es entstand das arpicembalo che fà il piano e il forte, ein laut und leise spielendes Cembalo. Das im Jahr 1698 entstandene Instrument wird als erstes Klavier angesehen. Die Grundlage für das heutige Klavier bildete eine präzise Hammermechanik. Cristofori verfeinerte diese Technik immer weiter und vollendete sie im Jahr 1726. Heute existieren noch drei Exemplare des Originals.

Neueste Artikel

Software aus dem Artikel

Google Play Store

Kostenlose Download- und Shopping-Zentrale für Android-Mobiles

Google Play Store
Hersteller:
Lizenzart:
Freeware
System:
Win 7, XP, Vista, Win 8, Android, Windows 10
Sprache:
Deutsch
Leserwertung:
3.19/5