News

Pwned Passwords Check: Nutze ich geknackte Passwörter?

Rainer W. Rainer W.

Der australische Sicherheitsexperte Troy Hunt stellt mit Pwned Passwords einen hilfreichen Gratis-Dienst für sicherheitsbewusste Anwender zur Verfügung, dessen Passwort-Datenbank von 320 Millionen auf rund eine halbe Milliarde geklauter Passwörter gewachsen ist. Wer sein Passwort in dieser Datenbank findet, sollte es schleunigst ändern. Mehr zum Passwort-Check hier!

Pwned Passwords
Pwned Passwords zeigt, wie häufig ein Passwort schon in gehackten Datensätzen aufgetaucht ist. (Bild: Screenshot Redaktion)

Der Pwned Passwords Check zeigt, welche Kennwörter geleakt wurden

Die aktuelle Pwned Passwords Liste umfasst nun bereits mehr als 500 Millionen Passwörter. Die Datenbank kann dazu verwendet werden, um bestimmte Passwörter, die man selbst nutzt, auf ihre Tauglichkeit zu überprüfen. Wenn das eigene Passwort irgendwo im Netz steht, hilft es dem Nutzer wenig, wenn er sichere Kennwörter benutzt.

Die Stärke eines Kennwortes kann über den Password-Check nicht in Erfahrung gebracht werden, sondern lediglich, welche Kennwörter besonders häufig verwendet und bereits geleakt wurden. Mit HaveIBeenPwned kann man zudem überprüfen, ob die Benutzerdaten eigener Accounts in die falschen Hände gelangt sind und missbraucht werden könnten.

Passwort-Hashes zum Herunterladen

Troy Hunt stellt auf der Security-Webseite "Pwned Passwords" zudem Passwort-Hashes zum Herunterladen bereit, mit denen Anbieter von Diensten verhindern, dass User gefährdete Kennwörter nutzen. Unternehmen können so dank der Pwned Passwords Liste bei bestimmten Kennwörtern vorschlagen, dass Nutzer ein anderes auswählen.

Neueste Artikel

Software aus dem Artikel

Have I Been Pwned

Mit den Gratis-Diensten "Have I Been Pwned" und "Pwned Passwords" checken, ob man das Passwort seines Accounts ändern sollte. Hier jetzt prüfen!

Have I Been Pwned
Hersteller:
Lizenzart:
Freeware
System:
Win 7, XP, Vista, Win 8, IOS, Android, Windows 10
Sprache:
Englisch
Leserwertung:
5/5