Tipp

Instagram Sicherheit: Vorsicht im sozialen Netzwerk!

Sonja U. Sonja U.

Kaum eine Foto-App hat so viel Erfolg wie das mittlerweile zu Facebook gehörende Instagram. Selbstinszenierung wird hier großgeschrieben. Das wiederum kann gerade für junge User gefährlich werden. Wie Ihr die Instagram Sicherheit beeinflusst und möglichst wenig Privates von Euch preisgebt, erfahrt Ihr hier in unseren Tipps.

Instagram Sicherheit
Die Instagram Sicherheit ist ein wichtiges Thema – für alle Nutzer. (Bild: Pixabay/Redaktion)

Wie groß ist die Instagram Sicherheit?

Wer will, kann über die Instagram für Android App alles von sich preisgeben. Genau das sollte man aber eben nicht machen. Zu hoch ist das Risiko, dass Informationen in falsche Hände geraten und zur Gefahr nicht nur für den Account und das Smartphone, sondern auch für den Nutzer werden. Gerade Kinder und Jugendliche sollten aufpassen und sich schützen. Unsere Tipps sollte sich aber jeder Instagramer zu Herzen nehmen.

Prinzipiell gilt: Instagram darf jeder nutzen, der über 13 Jahre alt ist. Aber auch im Jugendlichenalter sollte Vorsicht gelten. Denn gerade jüngere Menschen haben noch nicht immer die größte Erfahrung damit, was mit ihren Daten im Netz – und gerade mit Bildern – getrieben werden kann. Die Instagram Sicherheit kann also gar nicht hoch genug sein.

Glücklicherweise bietet Instagram aber einige Einstellungen, die ein sicheres Surfen und Nutzen des Dienstes ermöglichen. Aber auch hier gibt es einige Tricks:

Instagram Sicherheit Privates Profil
Am besten sichert Ihr Euch gegen unbefugte Blicke ab, indem Ihr Euer Profil auf Privat stellt. (Bild: Screenshots Instagram/Redaktion)

Am besten zusammen einrichten

  • Gemeinsam am Profil arbeiten: Gerade für jüngere oder unerfahrenere Nutzer gilt: Richtet Euer Profil gemeinsam ein, am besten mit jemandem, der bereits auf Instagram unterwegs ist. So kann man auch direkt Follower teilen oder auf interessante Kanäle hinweisen.
  • Das Passwort: Damit sich niemand in Euer Profil einhacken kann, solltet Ihr ein sicheres Passwort wählen und dieses am besten auch regelmäßig ändern. Sichere Passwörter sind vor allem lang und beinhalten neben Buchstaben auch Zahlen und Sonderzeichen. Mehr erfahrt Ihr hier: Ein sicheres Passwort erstellen: Die besten Tipps und hier: Instagram Passwort ändern und Account schützen Außerdem solltet Ihr die Zwei-Faktor-Authentifizierung aktivieren: Instagram: Zweistufige Authentifizierung aktivieren
  • Name und persönliche Angaben: Hier beginnt die Einrichtung: Ihr solltet einen Nickname wählen, der zwar individuell ist, aber am besten nichts oder nur wenig mit Eurem richtigen Namen zu tun hat. Auf jeden Fall solltet Ihr vermeiden, Eure Telefonnummer und andere persönliche Daten im Profil öffentlich anzugeben – sonst kann Euch jeder finden und die Instagram Sicherheit ist dahin. Auch der Wohnort sollte geheim bleiben.
  • Privates Profil: Auf Instagram habt Ihr die Möglichkeit, Euer Profil auf „privat“ zu schalten. So können nur Eure direkten Follower sehen, was Ihr postet. Die Einstellung findet Ihr unter Profil bearbeiten. Sie ist bei der Anmeldung automatisch auf „öffentlich“ gestellt! Ihr solltet das also ändern, wenn Ihr privat unterwegs sein wollt. Wichtig dabei ist, dass Ihr nicht blind jeden Follower akzeptiert, der Euch eine Anfrage sendet. Oft sind da nämlich auch seltsame Profile bei, die lediglich wollen, dass Ihr ihnen auch folgt, um Euch dann an andere weiterzuleiten und denen so beim Follower-generieren helft.
  • Das Profilbild: Auch wenn Euer Account privat ist – Euer Profilbild kann von jedem gesehen werden. Dieses solltet Ihr also mit Bedacht wählen.
  • Ortungsfunktion: Instagram hat eine eingebaute Ortungsfunktion, die Eure Bilder direkt mit dem Ort verknüpft, an dem Ihr Euch befindet. Möchtet Ihr das nicht, könnt Ihr diese Funktion ausschalten – unter Datenschutz.

Wichtig: Wenn Ihr einmal einen Follower angenommen habt, könnt Ihr ihn zwar danach blockieren – markieren und über gemeinsame Freunde Eure Beiträge sehen kann er aber trotzdem noch.

Instagram Sicherheit Passwort
Der Accountschutz mit Passwort und am besten Zwei-Faktor-Authentifizierung ist ebenfalls äußerst wichtig. (Bild: Screenshots Instagram/Redaktion)

Zur Instagram-Berühmtheit werden oder lieber nicht?

Möchtet Ihr allerdings gezielt eine große Gruppe erreichen, solltet Ihr Euer Profil öffentlich halten. Hierbei gilt es dann aber, die geposteten Inhalte so auszuwählen, dass Ihr nicht allzu viel von Euch zeigt.

Auch solltet Ihr auf die Umgebung Eurer Fotos achten:

  • Sind Schule, Wohnort (Straße und Hausnummer), Arbeitsstelle oder Ähnliches zu erkennen?
  • Möchtet Ihr wirklich Familie und Freunde zeigen? Wenn ja, solltet Ihr deren Einverständnis einholen.
  • Was würden Familie und Freunde über das auf Eurem Bild Sichtbare denken?

Beachtet Folgendes: Instagram erhält die Nutzungsrechte an Euren Bildern, sobald Ihr sie postet. Das bedeutet auch so viel, dass ein von Euch gepostetes Bild unter Umständen in der Google Bildersuche auftauchen kann, wenn es von einem öffentlichen Profil geliked und reposted wird.

Die Frage am Ende ist: Ist es Euch das wert, auf Instagram berühmt zu werden, aber möglicherweise zu viel von Euch preiszugeben?

Instagram Sicherheit melden
Sollte Euch jemand belästigen oder Ihr findet anstößiges Material, könnt Ihr dies auch bei Instagram melden. (Bild: Screenshots Instagram/Redaktion)

Was, wenn mich jemand belästigt?

Wie gut man auch immer aufpasst – manchmal passiert es trotzdem und man entdeckt etwas Unangenehmes, bekommt seltsame Bilder geschickt oder wird gar belästigt. Denn Fake-Profile und Nutzer mit dubiosem Hintergrund gibt es leider auch bei Instagram. Hier bietet der Dienst für die Instagram Sicherheit einige Möglichkeiten:

Ihr könnt Personen, die Euch unangenehm sind, blockieren und auch an Instagram melden, sollten diese etwas posten, was gegen die Gemeinschaftsrichtlinien des Social Networks verstößt.

Außerdem lassen sich böse Kommentare unter Euren Bildern auch löschen. Werdet Ihr belästigt, könnt Ihr den Vorfall auch über den Hilfebereich Mobbing und Belästigungen melden.

Neueste Artikel

Software aus dem Artikel

Instagram für Android

Mit Instagram Android Schnappschüsse zu Kunstwerken machen

Instagram für Android
Hersteller:
Lizenzart:
Freeware
System:
IOS, Android
Sprache:
Deutsch
Version:
10.14.0
Leserwertung:
0/5