News

iPhone-User aufgepasst! Vor dem Update auf iOS 10.3 Backup machen

Sonja U. Sonja U.

Im April soll es kommen, das Update auf iOS 10.3 – und Apple bringt damit eine grundlegende Änderung aufs iPhone. Denn mit diesem Update kommt ein neues Dateisystem aufs Handy. Und das wiederum kann zu Problemen führen. Jedem iPhone-Nutzer ist also dazu geraten, vor Aktualisierung auf die neue Version doch mal lieber ein Backup zu erstellen, um Datenverlust zu vermeiden. Am besten macht Ihr das mit dem iTunes Download, den es bei uns übrigens auch für Windows gibt.

Update auf iOS 10.3
Vor dem Update auf iOS 10.3 lohnt sich ein Backup – denn Apple führt ein neues Dateisystem ein. (Bild: Pixabay/Redaktion)

Backup erstellen vor dem Update auf iOS 10.3

Eigentlich weist uns Apple ja vor jedem Update darauf hin, dass wir doch besser ein Backup erstellen sollten, bevor wir auf „Aktualisieren“ tippen. Aber Hand aufs Herz: Wer macht das schon jedes Mal? Und bisher ist wohl auch den wenigsten Usern bzw. deren Daten etwas passiert.

Das könnte sich aber unter Umständen mit dem nächsten Update auf Version 10.3 ändern. Denn wenn da etwas schieflaufen sollte, könnt Ihr ohne Backup im Hintergrund nicht mehr zurück zum alten System und lauft Gefahr, Daten zu verlieren. Genau das gilt es aber ja zu vermeiden. Die Hintergründe:

Mit dem Update auf iOS 10.3 überarbeitet Apple sein verwendetes Dateisystem grundlegend. Das bisher genutzte Hierarchical File System Plus (HFS+) hat schließlich schon fast 20 Jahre auf dem Buckel und hinkt in Sachen Performance, Stabilität und Sicherheit etwas hinterher.

Diese Punkte soll das neue System, das auf den Namen APFS hört, wieder nach vorne bringen. APFS ist nämlich optimiert für SSDs und andere moderne Speichermedien und kommt auch mit aktuellen Sicherungsverfahren klar. Apple rollt also ein ganz schön großes Ding aus. Und genau aus diesem Grund ist auch die Gefahr eines Fehlers beim Updatevorgang etwas höher als bei kleineren Aktualisierungen.

Update auf iOS 10.3 Backup
Ein Backup erstellt Ihr am besten mit iTunes. (Bild: Apple)

Dateisystem wird grundlegend verändert

Schließlich werden beim Update alle Dateien ins neue Format übertragen – und das kann unter Umständen problematisch werden, sollte ein Problem auftauchen. Denn einmal im neuen Dateiformat angekommen, lässt sich eine Datei nicht mehr ins alte Format zurückverwandeln. Gibt es also einen Fehler beim Aktualisieren, kann es sein, dass einige Eurer Daten schlicht und ergreifend unlesbar werden. Das kann nicht nur Fotos etc. betreffen, sondern auch App-Daten. Und das wiederum kann ganze Apps unbrauchbar machen.

Habt Ihr aber vorher ein Backup erstellt – mit iTunes oder via iCloud –, könnt Ihr nach einem fehlerhaften Update wieder auf die alte Version zurückgreifen, auf der all Eure Daten noch heile sind – und es einfach erneut probieren.

Auch, wenn es sich aufgrund der Nummer nicht so anhört: Das Update auf iOS 10.3 wird also ein Großes. Backup erstellen ist diesmal also wirklich angeraten – auch, wenn es lediglich darum geht, dass Probleme auftreten könnten. Manchmal ist es aber einfach besser, im Vorfeld schon für Vorsicht zu sorgen.

Übrigens, wenn Ihr wissen wollt, wie Ihr Eure Kontakte sichern könnt, lest einfach hier weiter: iPhone-Kontakte sichern: So einfach geht's

Neueste Artikel

Software aus dem Artikel

iTunes für Windows

Medienverwalter für Apples iPod, iPad & iPhone

iTunes für Windows
Hersteller:
Lizenzart:
Freeware
System:
Win 7, XP, Vista, Win 8, Windows 10
Sprache:
Deutsch
Version:
12.7.2
Leserwertung:
3.79/5