Tipp

eBook Reader Vergleich: Das sind die besten Modelle

Maria S. Maria S.

Wer auf eBooks umschwenken will, sollte zuvor einen eBook Reader Vergleich anstellen. Wir zeigen die Favoriten und worauf man beim Kauf achten sollte. Jetzt schlaumachen und durchdacht wählen!

Das Angebot an eBook Readern hat sich in den vergangenen Monaten extrem vergrößert. Neben dem Platzhirsch Amazon, der zu seinen Readern im Übrigen auch den passenden Kindle App Download für geräteübergreifendes Lesen bereitstellt, gibt es nun auch ernstzunehmende Konkurrenz siehe Tolino.

eBook Reader Vergleich

eBook Reader Vergleich: Wichtige Komponenten

Im Folgenden sollen die verschiedenen Modelle von Amazon und Tolino sowie unbekannte Reader unter die Lupe genommen werden. Zuvor jedoch eine kleine Hilfe, worauf man beim Kauf achten sollte – und welche Faktoren getrost vernachlässigt werden dürfen.

  • (1) Beleuchtung: Geräte mit Beleuchtung weisen mehr Pixel auf. Allerdings sind sie in der Liga nicht mehr wirklich spürbar. Licht ist also nicht zwingend notwendig, es sei denn, man möchte im Dunkeln ohne Leselampe lesen.

  • (2) Akku: Der Akku hält bei E-Ink-Modellen deutlich länger – bis zu eine Woche Lesespaß ist keine Seltenheit. Ein Plus im Vergleich zu Tablets.

  • (3) Formate: Im eBook Reader Vergleich ist das Kindle das einzige Gerät, das nicht mit dem Format ePub zurechtkommt. Sprich, Kindle-Nutzer können nur Amazon Bücher lesen. Die Konkurrenz ist hier sehr viel offener.

  • (4) Fühlen: Neben all den technischen Fakten ist vor allem der Wohlfühl-Faktor entscheidend. Jeder sollte das Gerät zuvor in die Hand genommen haben, um zu fühlen, wie es sich hält. Tipp: Wer ein Gerät wie ein Buch halten möchte, kauft sich einfach eine Schutzhülle – die ersetzt die linke Seite.

  • (5) Pro / Contra: Mit eBook Readern ist lediglich eine Schwarz-Weiß-Darstellung möglich. Wer Fotos und Videos ansehen will, sollte zum Tablet greifen. Hingegen lässt sich mit den Readern optimal bei Sonnenlicht lesen, außerdem sind sie sehr viel leichter und haben super Akku-Laufzeiten.

eBook Reader Vergleich kindle

Kindle Modelle aus dem Hause Amazon

Wie bereits erwähnt, unterstützen Kindle Geräte das beliebte eBook Format ePub nicht. Man ist also an Produkte des Amazon Shops gebunden. Alle Modelle kommen mit einem 6-Zoll-Display daher. Zudem stellt Amazon für jedes Budget ein Modell zur Verfügung.

Kindle 2014: Das Model ist optimal für Einsteiger mit schmalem Geldbeutel geeignet. Für ca. 69 bekommt der User ein Modell mit Touchscreen, aber mit 800x600 Pixeln eine geringere Auflösung als die teureren. Beleuchtung gibt es nicht.

Kindle Voyage: Das Premium Produkt kommt in einem schicken Design daher und ist etwas leichter als die anderen beiden. Des Weiteren bringt es 1448x1072 Pixel und Beleuchtung für das Display mit. Das hat allerdings seinen Preis: rund 190 Euro.

Kindle Paperwhite 2015: Hier gibt es das beste Preis-Leistungsverhältnis. Die Auflösung ist gleich dem Voyage mit 300 ppi, außerdem ist auch eine Beleuchtung an Bord. Nur das Gehäuse ist nicht so hochwertig, wie beim Premium-Gerät – Katzer sind schnell zu verbuchen. Daher kostet es knapp 120 Euro.

eBook Reader Vergleich kindle paperwhite

Das einzige Manko der Kindle-Modelle im eBook Reader Vergleich ist demnach die Format-Problematik. Sonst gibt’s nichts zu meckern.

eBook Reader von Tolino

Die Tolino-Modelle sind eine Kooperation von Thalia, Hugendubel, Weltbild, Bertelsmann und Telekom, die seit Anfang 2013 Geräte auf den Markt bringen.

Tolino Vision 3 HD: Das jüngste Modell besitzt ein 6-Zoll-Bildschirm mit 1448x1072 Pixeln. Im eBook Reader Vergleich zählt das Gerät mit seinen 178 Gramm zu den leichtesten seiner Art. Hervorzuheben ist zudem das tap2flip-Prinzip – das Umblättern durch Tippen auf der Rückseite. Das Gerät kostet 159 Euro.

eBook Reader Vergleich Tolino FOTO: Screenshot von mytolino.de

Tolino Shine 2 D: Für 119 Euro erhält der Nutzer hier ebenfalls das 300 ppi E-Ink-Carta-Display mit Spitzenauflösung (1448 x 1072 Pixel). Auch die Bedienung ist vergleichbar einfach. Es fehlen lediglich ein paar Extras wie der Wasserschutz oder das tap2flip.

Beide Geräte sind mit dem Kindle Paperwhite gleichauf. Praktischer ist allerdings, dass der User an keinen Shop gebunden ist. Man kann mit den Tolino Geräten eBooks in ePub oder auch im PDF- und TXT-Format verschlingen.

Die Unbekannten: Kobo, Icarus und Co.

Es gibt noch deutlich mehr eBook Reader da draußen, die jedoch noch nicht so bekannt sind. Schlechter sind sie deshalb aber nicht. Viele erlauben sogar weitere Formate, wie doc, docx, html oder rtf. Ein besonders empfehlenswerter Vertreter ist der Kobo Aura HD. Im eBook Reader Vergleich kann er sowohl bezüglich der Auflösung als auch Bedienung mithalten.

Nicht ganz so intuitiv bezüglich der Bedienung, aber auch ein Fliegengewicht und mit verschiedenen Extras ausgestattet kommt hingegen der Pocketbook Sense daher.

Zu guter Letzt noch ein kurzer Blick auf den Icarus Illumina: Die Auflösung ist standardmäßig, allerdings ist die Ausleuchtung des Displays nicht gut, die Kontraste sind es ebenso wenig. Positiv ist die Tastenbedienung. Außerdem ist der eReader auf einem Android-System aufgebaut, so dass theoretisch auch Apps installiert werden können.

Neueste Artikel

Software aus dem Artikel

Kindle App

Kindle-Bücher bequem am Smartphone weiterlesen

Kindle App
Hersteller:
Lizenzart:
Freeware
System:
Android
Sprache:
Deutsch
Version:
4.18.0.106
Leserwertung:
0/5