Tipp

Ist Kinokiste legal oder macht man sich strafbar?

Maria S. Maria S.

Kkiste.to, ehemals Kinokiste, stellt Streams von Kinofilmen und Serien kostenlos bereit. Kann Kinokiste legal sein? Wir klären auf! Hier erfahren, ob man sich durch das Streamen strafbar macht!

Dass Kkiste.to zu den beliebtesten Streaming-Portalen zählt, verwundert eigentlich nicht. Nutzer erhalten die aktuellsten und gefragtesten Serien, Hollywood- und Kinofilme für lau. Auch wenn man durch Nutzung des Angebots keinen Download von Kkiste.to tätigen muss, auf welcher Seite des Gesetzes bewegt man sich eigentlich?

Kinokiste legal

Deutsche Rechtsprechung: Kann Kinokiste legal sein?

Das Portal für Film- und Serienstreams Kinokiste ist wie die meisten anderen auch im Inselstaat Tonga registriert. Die Betreiber haben ihr Angebot vor einiger Zeit von Kinokiste.to zu Kkiste.to rüber gezogen. Ob das aufgrund rechtlicher Dinge geschehen ist, ist unklar. Allerdings haben die Betreiber ihre Seite komplett überarbeitet und nun auch für die mobile Nutzung fit gemacht.

Auch wenn jetzt alles modern und hübsch und neu aussieht, ändert das nichts an der Tatsache, dass Kinokiste nicht legal ist. Die Betreiber verstoßen gegen das Urheberrecht und Vervielfältigungsrecht, da sie für ihre Angebote keine Erlaubnis der Urheber besitzen. Oftmals reden sich Betreiber solcher Seiten damit raus, dass sie nicht selbst die Videos auf ihren Servern hosten, sondern nur auf Dritte verlinken. Allerdings ist das genauso wenig erlaubt. Inhaber ähnlicher Seiten wurden bereits zu Haftstrafen verurteilt.

Kinokiste legal Nutzerseite

Machen sich Kinokiste-Nutzer strafbar?

Die Frage, ob Kinokiste legal ist, ist also beantwortet. Für die meisten ist die Frage, ob sich Nutzer nun bei der Verwendung der Streams strafbar machen, noch viel interessanter. So klar, wie auf Seiten der Betreiber ist die Lage dort allerdings nicht. Bis heute fehlt es an einer konkreten Reglung bzw. einem Urteil, ob sich Nutzer beim Streamen von illegal angebotenen Filmen und Serien strafbar machen. Deshalb wird das Thema auch überall heiß diskutiert und ist extrem umstritten.

Während die meisten Juristen sagen, Nutzer machen sich nicht strafbar, weil sie ja keinen Download tätigen, liegt der Fall für andere eben nicht so klar. So wird beim Streamen eine temporäre Datei auf dem Rechner abgelegt, die sich beim Neustart löscht. Allerdings ist es schwer nachweisbar, ob die Datei zuvor nicht einfach aus dem Ordner extrahiert und weitergegeben wurde.

Bisher wurde jedoch nicht gegen Nutzer vorgegangen, die über Portale wie Kkiste.to Filme ansehen. Ob das aber ewig so bleibt, ist fraglich.

Kinokiste nutzen – ja oder nein?

Diese Frage muss nun jeder für sich selbst beantworten. Wäre Kinokiste legal, würden wir das Portal auch sofort empfehlen. Da es sich aber um eine illegale Plattform handelt, nehmen wir davon Abstand und raten das auch unseren Usern. Statt sich in der unsicheren rechtlichen Grauzone zu bewegen, kann man auch einfach einen der legalen Streaming-Dienste nutzen. Zwar muss man dann unter Umständen ein paar Wochen länger auf den Kinofilm zahlen, aber dafür hat man eben auch nichts zu befürchten.

Neueste Artikel

Software aus dem Artikel

Kkiste.to

Streaming-Portal mit großem Serien –und Filmangebot

Kkiste.to
Hersteller:
Lizenzart:
Freeware
System:
Win 7, XP, Vista, Win 8, Windows 10
Sprache:
Deutsch
Leserwertung:
3.67/5