Tipp

Daten-Roaming ausschalten und Kostenfalle umgehen

Anna K. Anna K.

Daten-Roaming ausschalten und überteuerte Internettarife im Ausland umgehen. Wer nach seinem Urlaub nicht mit einer exorbitanten Mobilfunkrechnung überrascht werden will, sollte hier weiterlesen!

Wer mit einem Prepaid-Vertrag unterwegs ist, hat von vornherein gute Karten, denn hier kann maximal das gebuchte Guthaben für Roaming-Gebühren anfallen. Außerdem gibt es inzwischen für jeden größeren Anbieter die passende Verwaltungsapp, selbst bei Drittanbietern wie der Download der Lidl Connect App beweist. Inhaber eines klassischen Telefonvertrages kann der auf Facebook gepostete Sonnenuntergang am Strand oder das Selfie vor der Sagrada Família teuer zu stehen kommen.

Das Problem: Mit Überschreiten der Ländergrenze greifen Telefone automatische auf andere Netze zu, und die lassen sich ihre Dienstleistungen mit saftigen Gebühren versüßen. Im Falle von Datenroaming sind das die Kosten, die entstehen, wenn man sich via Smartphone mit Internet verbindet. Dabei muss noch nicht einmal eine Anwendung geöffnet sein, viele Apps laufen im Hintergrund und beziehen Daten aus dem Netz, ohne dass ein Anzeichen dafür auf dem Display zu erkennen ist. Das klassische Beispiel sind E-Mail-Provider, die in bestimmten zeitlichen Abständen das Postfach aktualisieren.

Daten-Roaming ausschalten in wenigen Schritten

Je nach Gerät, variiert das Vorgehen, wenn User das Daten-Roaming ausschalten möchten. Bei den meisten Android-Geräten findet sich die entsprechende Option im Hauptmenü unter dem Punkt Netzwerke, Drahtlos & Netzwerke oder Verbindungen und meist unter dem Unterpunkt Mehr und/oder Mobilfunknetze. Hier kann ausgewählt werden, ob man Datendienste während des Roamings erlauben will. Wird die Option deaktiviert, sind keine hohen Kosten für die Internetnutzung im Ausland zu befürchten. Im Übrigen haben die meisten Smartphones diese Funktion ab Werk schon ausgestellt.

Daten-Roaming ausschalten
Mit wenigen Schritten lässt sich das Daten-Roaming ausschalten.

Daten-Roaming ausschalten vergessen?

Wenn man es verpasst hat, die Einstellung anzupassen, ist das inzwischen auch kein Beinbruch mehr. Konnten vor ein paar Jahren das Checken der Mails oder ein Posting bei Facebook schon spürbar zu Buche schlagen, hat das Europäische Parlament dem Treiben bereits 2012 mit einer Preisbremse einen Riegel vorgeschoben. Und zwar mit der Verordnung über das Roaming in öffentlichen Mobilfunknetzen in der Union. Demnach muss man für die Datennutzung in der EU maximal 50 Euro plus Mehrwertsteuer hinlegen. In Ländern außerhalb der EU gilt dieses Limit allerdings nicht. Hier sollte man den Dienst also unbedingt deaktivieren und – sofern möglich – auf das WLAN der Unterkunft zurückgreifen.

Geld sparen und Zusatzpakete buchen

Wer hingegen auch im Ausland nicht auf sein mobiles Internet verzichten will, sollte vor Antritt der Reise entsprechende Datenpakete hinzubuchen. Die meisten Mobilfunkanbieter bieten die Option für einen Tag oder eine Woche mit verschiedenen Datenvolumen an. Je nach Paket, Laufzeit, Anbieter und Reiseland kosten diese Zusatzpakete zwischen zwei und 30 Euro.

Neueste Artikel

Software aus dem Artikel

Lidl Connect App

Die App zum neuen Lidl-Mobilfunkangebot

Lidl Connect App
Hersteller:
Lizenzart:
Freeware
System:
Android
Sprache:
Deutsch
Version:
a-1.0.0.12
Leserwertung:
2.8/5