Tipp

Ein Excel Diagramm erstellen: Fünf goldene Regeln

Anna K. Anna K.

Wer ein Excel Diagramm erstellen möchte, sollte einiges beachten. Hier gibt es fünf Regeln, nach denen Daten anschaulich und zeitgemäß präsentiert werden, zum Nachlesen!

Nach dem Microsoft Excel 2013 Download stehen zahlreiche Diagrammarten zur Visualisierung unübersichtlicher Datenmengen zur Verfügung. Doch: Welches Diagramm eignet sich wofür und wie lässt sich das Ganze aufpeppen?

Ein Excel Diagramm erstellen – diese Regeln sollte man beachten:

Bevor man ein Diagramm erstellt, sollte man sich zunächst eine Frage beantworten: Kann mittels des Diagramms ein Sachverhalt anschaulicher dargestellt werden als mit Worten oder Zahlen? Denn, wenn es eine Sache gibt, die für Leser oder Zuhörer ermüdend ist, dann sind es Diagramme in geballter Ladung. Auf der anderen Seite lassen sich bestimmte Erhebungen durch eine visuelle Darstellung besser erfassen, in diesem Falle kann man ein Excel Diagramm erstellen.

Regel 1: Der passende Diagrammtyp

Im ersten Schritt sollte der passende Diagrammtyp gewählt werden:

Excel Diagramm erstellen

  • Säulen-, Stab- und Balkendiagramm eignen sich zum Vergleich absoluter Daten wie beispielsweise die aktuellen Bevölkerungszahlen deutscher Großstädte.
  • Eine zeitliche Entwicklung wie das Bevölkerungswachstum der letzten zehn Jahre lässt sich durch ein Liniendiagramm anschaulich visualisieren.
  • Für die Darstellung von Verhältnissen – beispielsweise der prozentuale Anteil von Männern und Frauen – eignet sich wiederum ein Kreis- bzw. Tortendiagramm.
  • Gibt es zwischen den Werten eine Beziehung, also gibt es einen Zusammenhang wie etwa zwischen Geburtenrate und der Anzahl von Kindergartenplätzen, sollte ein Punkt- oder Korrelationsdiagramm gewählt werden.

Excel Diagramm erstellen Diagrammtypen

Regel 2: Die richtige Skalierung

Die Proportionen und die Aufteilung des Diagramms sollten in sich stimmig sein. Achsen sollten auf keinen Fall abgeschnitten werden oder die Skala unlogisch aufgebaut sein, da das zu fehlerhaften Deutungen führen kann.

Excel Diagramm erstellen Formatierung

Regel 3: Die perfekte Beschriftung

Um ein Diagramm lesen zu können, sollten folgende Daten keinesfalls vergessen werden: Titel, Achsenbeschriftung, Legende und gegebenenfalls die Angabe einer Quelle. Dabei sollte auf prägnante Bezeichnungen genauso geachtet werden wie auf die passende Platzierung der Beschriftung. Schriftart, -größe und -farbe sollten auf das Diagramm zugeschnitten und gleichzeitig gut lesbar sein.

Regel 4: Keine 3D-Darstellung

Auch wenn die Excel-Formatvorlagen zu formalen Spielereien verführen: Man sollte tunlichst die Finger von 3D-Darstellung lassen. Diese sind nicht nur schlechter zu lesen, sondern inzwischen einfach unmodern. Mit dem Siegeszug des Material Designs gelten flächige Layouts als up to date. Das Gleiche gilt für Schattierungen und ähnlich Unnötiges. Besser ist es, man beschränkt sich auf das Wesentliche.

Regel 5: Konzentration auf relevante Daten

Die Regel „Weniger ist mehr!“ gilt auch, wenn man ein Excel Diagramm erstellen möchte. Kann man bestimmte Daten weglassen, sollte man das auch tun. Ein Diagramm dient zum besseren Verständnis; für die konkreten Daten gibt es die Tabellenwerte. So kann beispielsweise die Entwicklung während eines bestimmten Zeitraums statt monatlich auch quartalsweise dargestellt werden.

Neueste Artikel

Software aus dem Artikel

Microsoft Excel 2013

Microsofts Standard für Tabellenkalkulationen

Microsoft Excel 2013
Hersteller:
Lizenzart:
Shareware
System:
Win 7, Win 8, Windows 10
Sprache:
Deutsch
Version:
2013
Leserwertung:
2.17/5