Tipp

Pivot Tabelle erstellen und bequem Daten analysieren

Anna K. Anna K.

Wer eine Pivot Tabelle erstellen möchte, kann nach dem Microsoft Excel 2013 Download Zahlen in jeder erdenklichen Form auswerten und übersichtlich darstellen.

Eine Pivot Tabelle erstellen: Die Grundlagen

Der Sinn einer Pivot Tabelle ist der, dass aus der ursprünglichen Datenmenge alle wichtigen Zahlen herausgefiltert und übersichtlich dargestellt werden. Die eigentlichen Daten bleiben dabei unberührt und dienen als Grundlage der Auswertung. Pivot Tabellen besitzen vier Feldtypen, die je nach Bedarf kombiniert werden können. Die vier Feldtypen sind: Berichtsfilter, Spaltenbeschriftung, Zeilenbeschriftung sowie Werte.

Schritt für Schritt eine Pivot Tabelle erstellen

Wichtig für eine sinnvolle Auswertung via Pivot Tabelle ist, dass das Datengerüst zeilenweise organisiert wird und jede Spalte eine eindeutige Überschrift besitzt. Sind diese Bedingungen erfüllt, lassen sich die Daten direkt auswerten.

Schritt 1: Datenbasis festlegen

Zunächst wählt man unter dem Tab Einfügen die links befindliche Option PivotTable. Es öffnet sich ein neues Fenster und die gesamte Tabelle wird automatisch ausgewählt. Die Auswahl lässt sich manuell anpassen, wenn man lediglich einen bestimmten Bereich auswerten möchtet. Mit Klick auf OK öffnet sich ein neues Tabellenblatt, in dem sich die Pivot Tabelle befindet.

Pivot Tabelle erstellen

Schritt 2: Daten Auswerten

Bevor eine sinnvolle Pivot Tabelle erstellen kann, muss man sich fragen, welche Daten man auswerten möchte, denn danach richtet sich der Aufbau. Möchte man zum Beispiel ausgehend von unserer Tabelle den Umsatz und den Gewinn der jeweiligen Standorte ermitteln, muss aus der Feldliste die Option Standort in das Feld Zeilenbeschriftung gezogen werden. Nach diesem Feld richtet sich also die jeweilige Auswertung. Nun müssen die Werte ausgewählt werden. In unserem Beispiel Umsatz und Gewinn. Nun werden für die jeweiligen Standorte die Summe des Umsatzes und des Gewinns ermittelt.

Pivot Tabelle erstellen Felder

Daten gezielt filtern

Möchte man die Daten weiter filtern, kann man das über das Feld Bereichsfilter. In unserem Beispiel lassen sich so die Zahlen auf einen bestimmten Standort reduzieren. Dafür zieht man lediglich den Standort aus der Feldliste in den Bereichsfilter. Das gleiche lässt sich natürlich für jede Spaltenbezeichnung durchführen. Der Bereichsfilter ist ein praktisches Tool, wenn man zum Beispiel Diagramme nur für eine Auswahl von Daten darstellen möchte. So lassen sich Grafen nur für ein Quartal oder bestimmte Artikel erstellen.

Pivot Tabelle erstellen Filter

Diagramme generieren

Um die Daten zu visualisieren, bietet Excel eine ganze Reihe an verschiedenen Diagrammtypen an, die sich nach Bedarf formatieren lassen. Neben Säulen- oder Balkengraphen lassen sich die Werte auch in Flächen- oder Tortendiagrammen darstellen. Dazu klickt man im Menü auf den Tab Einfügen und wählt die gewünschte Darstellungsart. Hat man Bereichsfilter definiert, lassen sich diese auch innerhalb des Diagramms festlegen.

Neueste Artikel

Software aus dem Artikel

Microsoft Excel 2013

Microsofts Standard für Tabellenkalkulationen

Microsoft Excel 2013
Hersteller:
Lizenzart:
Shareware
System:
Win 7, Win 8, Windows 10
Sprache:
Deutsch
Version:
2013
Leserwertung:
2.17/5