Tipp

Patchtag bei Microsoft: Auch IE 7 wird verteilt

Jan W. Jan W.

Microsoft hat verschiedene kritische Sicherheitsupdates für Windows, den Internet Explorer und die XML Core Services veröffentlicht. Außerdem soll heute die automatische Auslieferung des Internet Explorers 7 beginnen.

Am turnusmäßigen, monatlichen Veröffentlichungstag für Sicherheitsupdates hat Microsoft insgesamt sechs Patches für seine Produkte bereitgestellt. Fünf davon schließen kritische Lücken. Es handelt sich dabei um Sicherheitsanfälligkeiten im Internet Explorer, dem Microsoft Agent, dem Arbeitsstationsdienst und den XML Core Services, deren Ausnutzung es einem Angreifer jeweils ermöglichen würde, beliebigen Code auf dem Zielrechner auszuführen. Ein Hacker könnte so die vollständige Kontrolle über das betroffene System erlangen.

Zu den behobenen kritischen Lecks zählen auch Sicherheitsanfälligkeiten im Macromedia Flash Player, Version 6.0.84.0 und früher. Diese Adobe-Anwendung wurde mit Microsoft Windows XP Service Pack 2 und Microsoft Windows XP Professional x64 Edition verteilt – daher die Bereitstellung des Patches durch Microsoft. Ein weiteres Update schließt Lücken im Client Service für NetWare, die wie die anderen Lücken eine Remoteausführung von Code begünstigen könnten. Da der betroffene Dienst aber nicht standardmäßig installiert wird, wurde der Schweregrad der Lücken "nur" als hoch eingestuft. Alle Updates werden über die Aktualsierungsfunktionen von Windows verteilt. Eine ausführliche Beschreibung der einzelnen Probleme sowie eine Auflistung der Downloadmöglichkeiten für die jeweils betroffenen Systeme findet sich im zugehörigen Security Bulletin von Microsoft.

Der IE7 kommt automatisch

Microsoft will heute außerdem mit der automatischen Auslieferung des Internet Explorers 7 beginnen. Die neue Browserfassung soll als Prioritätsupdate über die in Windows XP und Windows Server 2003 enthaltenen Aktualisierungsfunktionen "Automatische Updates", "Windows Update" und "Microsoft Update" an die Nutzer dieser Systeme verteilt werden. Die automatische Installation lässt sich bei Bedarf allerdings mithilfe eines ebenfalls von Microsoft bereitgestellten "Blocker Toolkits" verhindern. Die kostenlose Anwendung steht in Englisch unter der unten angegebenen Adresse zum Download bereit, kann aber für alle Sprachversionen eingesetzt werden. Ab heute wird der IE 7 in Deutsch, Französisch, Spanisch, Finnisch, brasilianischem Portugisisch und Arabisch verteilt. Bis alle Nutzer mit der neuen Software versorgt sind, kann es allerdings ein paar Tage dauern. Wer nicht so lange warten möchte, kann den Browser alternativ auch manuell herunterladen und installieren. Unter der unten genannten Adresse steht er kostenlos zum Download bereit.

Neueste Artikel

Software aus dem Artikel

Microsoft Internet Explorer

Der Standard-Browser aus dem Hause Microsoft kostenlos zum Download

Microsoft Internet Explorer
Hersteller:
Lizenzart:
Freeware
System:
Win 7, Server 2008, Win 8, Windows 10
Sprache:
Deutsch
Version:
11.0.9600.16428
Leserwertung:
3.1/5