Tipp

Auf Android mobile Daten sparen

Sonja U. Sonja U.

Viele Nutzer verbringen ihr Online-Leben mittlerweile fast komplett mit dem Smartphone. Dabei fließen immer größere Datenmengen umher, das Highspeed-Volumen neigt sich so am Monatsende schnell dem Limit und die Geschwindigkeit wird gedrosselt. Wie man auf Android mobile Daten sparen kann und die Drosselung damit umgeht, verraten wir in diesem Artikel. Zum Überwachen der Datennutzung hilft außerdem die My Data Manager App als kostenloser Download.

Android mobile Daten sparen

So lassen sich auf Android mobile Daten sparen: Tipps und Tricks

Das Inklusiv-Datenvolumen ist bei den meisten Mobilfunk-Verträgen in den vergangenen Jahren kontinuierlich gestiegen. Das liegt vor allem an den immer größeren Datenmengen, die wir über unsere Mobilfunkgeräte versenden und empfangen sowie an der dadurch gestiegenen Nachfrage. Rund zwei bis fünf Gigabyte Kontingent gelten dabei heute in den meisten Verträgen als normal. Weniger Volumen gibt es dagegen meist bei Prepaid-Kontingenten. Aber auch hier kann man mit mehr Investition mehr herausholen.

Wer höhere Kosten aber vermeiden will oder muss, kann auf ein paar kleine Tricks zurückgreifen und über Android mobile Daten sparen. Die hier aufgeführten Anleitungen wurden mit der Android-Version 6.0.1 Marshmallow geprüft. Es kann je nach Version und Smartphone zu Abweichungen kommen, prinzipiell sind die Wege aber ähnlich.

Datenlimit und Warnung einrichten

Ein guter erster Schritt, um einen Überblick über seine verbrauchten Daten zu erhalten, um den Datenverbrauch drosseln zu können, ist die Funktion, eine Datenwarnung sowie nachfolgend ein Limit einzurichten. Hierzu geht man wie folgt vor:

  • Einstellungen öffnen und Punkt Datennutzung auswählen

  • Datenbegrenzung auswählen

  • Oder im Graphen eine Begrenzung zur Warnung setzen

Hierbei kann man auch direkt das persönliche Abrechnungsdatum angeben – denn der Dienstanbieter berechnet das Volumen immer vom jeweiligen Tag des Monats, der dem Vertragsstart gleichzusetzen ist. Das kann gegebenenfalls zu Abweichungen führen.

Android mobile Daten sparen Datenlimit einstellen
Das Datenlimit und eine vorhergehende Warnung können dabei helfen, den eigenen Datenverbrauch zu überwachen und bieten eine gute Grundlage für Einsparmöglichkeiten.

App-Datentransfer im Hintergrund einschränken

Viele Apps laden auch im Hintergrund Daten, wenn sie gerade nicht laufen. Wer über Android mobile Daten sparen will, sollte sich hier einen Überblick verschaffen. Diese Synchronisation lässt sich händisch für jede App deaktivieren. Auch dies ist im Einstellungsordner Datennutzung möglich, in dem auch das Datenlimit eingeschränkt werden kann. Unter dem Graphen findet sich eine Auflistung aller Apps, die Daten verbrauchen und wie viel sie im aktuellen Abrechnungszeitraum bereits gesaugt haben. Tippt man darauf, gibt es unten einen Punkt namens Hintergrunddaten einschränken, den man anwählen kann. Die Übersicht ist also eine gute Möglichkeit, um zu überprüfen, welche Apps besonders großen Datenhunger haben und um zu überlegen, ob man die größten Datenfresser überhaupt zwingend benötigt beziehungsweise ob man in den App-internen Einstellungen nicht etwas verändern kann.

Android mobile Daten sparen kein Datentransfer im Hintergrund
Der Datentransfer vieler Apps im Hintergrund lässt sich händisch im Einstellungsmenü stoppen.

Unterwegs zurechtfinden: Offline-Modus bei Navigations-Apps

Man ist gerade neu in der Stadt oder mit dem Auto in unbekannten Gegenden unterwegs und weiß nicht einmal, wo Norden und Süden geschweige denn die gesuchte Straße ist – das Problem ist seit Google Maps und anderen Navigations-Apps für viele Menschen stark in den Hintergrund gerückt. Doch die Kartendienste ziehen neben Strom auch viel Datenvolumen. Wer aber im Vorfeld bereits weiß, in welcher Gegend er sich zurechtfinden muss, kann den entsprechenden Kartenausschnitt über WLAN herunterladen und anschließend ohne mobile Daten aufrufen. Einen ausführlichen Artikel zur Offline-Nutzung von Google Maps gibt es auch hier bei uns.

Automatische Downloads deaktivieren

Viele Chat-Dienste wie WhatsApp, der Facebook Messenger oder Snapchat, aber auch Apps wie Instagram und Facebook haben die Funktion des automatischen Downloads voreingestellt. Wenn also jemand ein Video oder ein Foto sendet, speichert die App die Daten direkt auf dem Gerät. Das kann man in den Einstellungen der jeweiligen App jedoch ganz einfach ausstellen, so dass man durch Tippen auf die Datei selbst entscheiden kann, was man direkt herunterlädt. Bei Facebook und Instagram betrifft die Einstellung die automatische Wiedergabe von Videos in der App. Bei WhatsApp lässt sich außerdem der Datenverbrauch bei Telefonaten reduzieren.

Browser mit Datenkomprimierung nutzen

Mittlerweile bieten einige mobile Browser – darunter Google Chrome – an, Webseiten komprimiert zu übertragen. Auch so lassen sich unter Android mobile Daten sparen. Einstellen lässt sich das Feature über die Einstellungen (links oben auf Punkte, dann Einstellungen auswählen und unter Datensparmodus den Schieberegler verschieben). Bei eingeschaltetem Sparmodus erhält man dort nun eine Übersicht über die gesparten Daten.

Android mobile Daten sparen Daten im Browser komprimieren
Im Browser selbst lässt sich einstellen, ob Webseiten komprimiert – also mit weniger Datenverbrauch – angezeigt werden sollen.

Offline-Modus bei Streaming-Diensten

Einige Musik- und Filmstreaming-Dienste besitzen einen Offline-Modus, über den sich per WLAN Daten herunterladen lassen. So nutzt Spotify diese Option zum Beispiel. Hier kann man ganze Playlists oder Alben sowie einzelne Songs zuhause auf das Gerät herunterladen und unterwegs über Spotify abspielen – und damit mit seinem Android-Gerät mobile Daten sparen. Dazu muss bei jedem ausgewählten Song der Schieberegler Herunterladen oder Downloads auf grün gestellt werden. Heruntergeladene Songs werden durch einen grünen Pfeil symbolisiert.

Auch Watchever bietet als Film- und Serienstreaming-Dienst einen Offline-Modus an. Die Filme und Serienepisoden lassen sich herunterladen und können dann innerhalb von 30 Tagen im Offline-Modus (kann in der Seitenleiste angewählt werden) ansehen. Ist ein Offline-Film einmal begonnen, hat der User 48 Stunden Zeit, um ihn offline zu gucken, ansonsten muss er wieder in den Online-Modus switchen. Netflix zum Beispiel bietet diesen Modus übrigens nicht an.

Android mobile Daten sparen Streaming-Dienste mit Offline-Modus
Der Musikstreaming-Dienst Spotify bietet die Möglichkeit, Songs in den internen Speicher zu laden, um sie unterwegs auch offline anhören zu können.

Verbindung unterwegs einschränken

Wer mobil nur noch die nötigsten Funktionen nutzen will – um beispielsweise WhatsApp-Nachrichten oder E-Mails ohne große Anhänge zu empfangen, aber keine Videos oder Bilder anzuschauen – kann seine Verbindung einschränken. Dazu gibt es im Einstellungen-Menü im Unterfeld Netzwerkverbindungen den Reiter Weitere Einstellungen. Dort gibt es den Punkt Mobile Netzwerke und dort den Punkt Netzmodus. Hier lässt sich die Art der Verbindung auswählen. Viele Modelle lassen es zum Beispiel zu, dass man lediglich über 2G surft.

Android mobile Daten sparen mobile Datenverbindung einschränken
Wer ganz auf Nummer sicher gehen will, kann seine mobile Internetverbindung direkt einschränken, so dass nur noch das Nötigste empfangen werden kann.

Es gibt also tatsächlich eine Handvoll Tricks, mit denen sich auf Android mobile Daten sparen lassen und es sich verhindern lässt, am Ende des Monats bzw. Abrechnungszeitraums ohne Datenvolumen dazustehen. Wichtig ist, dass man den Überblick über seine Apps behält und hin und wieder einen Blick auf Unregelmäßigkeiten im Datenverbrauch wirft - beispielsweise nach Updates.

Neueste Artikel

Software aus dem Artikel

My Data Manager App

Den Datenverbrauch sowie weitere Telefonfunktionen einfach überwachen – auch geräteübergreifend.

My Data Manager App
Hersteller:
Lizenzart:
Freeware
System:
IOS, Android
Sprache:
Deutsch
Version:
6.1.1
Leserwertung:
0/5