Tipp

Keine Chance für Hacker: Windows Firewall richtig konfigurieren

Shawn H Shawn H

Eine funktionierende Firewall ist das I-Tüpfelchen eines auf Sicherheit optimierten PCs. Neben einer aktuellen Antiviren-Software und regelmäßigen Updates kann eine digitale Feuerwand den Schutz vor unliebsamen Gästen erhöhen. In Windows XP ist bereits eine Firewall integriert, die – richtig eingestellt – einen Grundschutz bietet. Wir zeigen Ihnen, wie Sie die Windows-eigene Schutzmauer noch ein Stückchen erhöhen. Für die Kommunikation über das Internet verschickt und empfängt der PC Datenpakete. Ohne Firewall-Schutz können alle Datenhäppchen unkontrolliert verkehren. Bei Programmen wie Chat-Tool und Mail-Programm ist dies gewünscht, bei Schadsoftware sieht es jedoch anders aus. Eine Firewall arbeitet wie ein Türsteher. Er verfügt über eine Gästeliste, die nur bestimmten Gästen (in diesem Fall den Datenpaketen von Programmen) den Zutritt gestattet. Alle anderen müssen draußen bleiben.

"Sorry, heute nur Gäste": Windows Firewall richtig einstellen

Windows Firewall 1 Windows Firewall 2 So konfigurieren Sie die Windows Firewall korrekt:

  • Loggen Sie sich mit Admin-Rechten ein und klicken auf Start und Systemsteuerung. Anschließend muss mit einem Doppelklick auf Windows-Firewall das Konfigurationsmenü aufgerufen werden.

  • Falls noch nicht geschehen, aktivieren Sie die Firewall mit einem Klick auf Aktiv (empfohlen). Falls die Firewall schon aktiviert war, belassen Sie die Einstellung so. Auf jeden Fall muss noch das Häkchen vor "Keine Ausnahmen zulassen" entfernt werden, ansonsten blockiert die Firewall gnadenlos alle Programmet.

  • Wechseln Sie zum Registerreiter Ausnahmen. Im Scroll-Feld listet die Windows Firewall eine Reihe von installierten Programmen auf. Nehmen Sie sich Zeit und schauen die Liste durch. Lassen Sie nur Häkchen vor den Programmen, die auch wirklich eine Internetverbindung benötigen. Dazu gehören beispielsweise: * Chat-Programm * Mail-Client * Browser * VoIP-Software (Skype) * Online-Spiele Die Firewall arbeitet hier nach dem sogenannten "Whitelist"-Prinzip. Alle Programme, vor denen kein Freigabe-Häkchen steht, werden blockiert. Software, die nur lokal arbeitet, kann meistens ohne die Berechtigung auskommen. Beispiele: * Microsoft Office * RealPlayer * QuickTime Achtung: Es kann sein, dass auch diese Programme gelegentlich eine Online-Verbindung benötigen (beispielsweise für Updates). In einem solchen Fall ist es ratsam, die Aktualisierung von Hand einzuspielen. Wenn diese Programme nicht verbinden dürfen, telefonieren sie auch nicht nach Hause (Spyware). Ein positiver Nebeneffekt.

Leistungsfähige Freeware als Ersatz für die Windows Firewall

Einem sollte man sich jedoch bei der Nutzung des Windows-eigenen Schutzwalls bewusst sein. Die interne Firewall arbeitet nach dem Urprinzip einer solchen Software: Programmen ist gestattet oder verboten, sich mit dem Internet zu verbinden. Weitere Funktionen lässt die XP-Firewall vermissen. Online Armor Personal FirewallDoch in auch in Firewall-Fragen muss der Windows-Freund nicht verzagen. Die **Online Armor Personal Firewall Free** ist eine kostenlose Schutzmauer für Windows XP, Vista und 7. Das Programm spielt nicht nur Türsteher wie jede Firewall, sie schützt auch Windows-Einstellungen vor Manipulation. Dazu gehören die Hosts-Datei, die oft für Angriffe genutzt wird, und Einstellungen im Internet Explorer. Die Firewall listet zudem auf, welche Programmprozesse aktiv sind. Sie überwacht sich selbst und verhindert, dass sie Malware abschießt. Durch den Konfigurationsdschungel geleitet den Anwender ein Assistent. In einem ersten Schritt scannt das Programm den Rechner auf eventuelle Einfallslöcher, im zweiten erfolgt die Verteilung von Erlaubnissen und Verboten. Wer die Windows Firewall gegen die Online Armor Personal Firewall Free eintauscht, erkauft das Sicherheitsplus in jedem Fall jedoch mit Einarbeitungszeit. Die PC-Sicherheit sollte das einem aber wert sein. Egal ob Sie nun die Windows Firewall oder eine Freeware Firewall mit mehr Funktionen nutzen, eine solche Schutzmauer kann niemals einen regelmäßigen Viren-Scan und aktuelle Windows Updates ersetzen. Firewalls lassen in den meisten Fällen den Browser ohne Anstand passieren. Wenn er jedoch eine Schad-Software Huckepack trägt, dann hilft auch die beste Personal Firewall nichts. Schon beim reinen Betrachten von Websites kann man sich Schadcode einfangen, der den Browser infiziert. Daher gilt zusätzlich: Augen auf beim Surfen!

Neueste Artikel

Software aus dem Artikel

Online Armor Personal Firewall Free

Gratis Alternative zur Windows Firewall

Online Armor Personal Firewall Free
Hersteller:
Lizenzart:
Freeware
System:
Win 7, XP, Vista, Win 8, Windows 10
Sprache:
Deutsch
Version:
6.0.0.1736
Leserwertung:
4.13/5