SoftwareOrganisation

Netzwerk Organisation mit Freeware

Das Thema Netzwerk-Organisation spielt nicht mehr nur für große Firmen eine Rolle. Auch der eigene Haushalt ist zunehmend mehr vernetzt. Ein Heimnetzwerk kann viele Vorteile bringen. Jedoch sollte die Organisation dieses Netzwerks gut durchgeplant sein. Ist dies nicht der Fall, kann es sein, dass der Datenaustausch zwischen den Computern bzw. die Internetverbindung nicht funktioniert. Damit die Organisation sicher klappt, kann zu Freeware gegriffen werden. Diese nimmt dem Nutzer die Organisation des Netzwerks ab. Zum Glück kann man diese Software als Freeware herunterladen, da ähnliche kostenpflichtige Software oftmals sehr teuer ist und genau denselben Funktionsumfang besitzt. Außerdem erleichtert eine Freeware es, das richtige Programm für die Organisation des Netzwerkes zu finden.

Freeware Netzwerk Organisation und ihr Funktionsumfang

In der Regel ist der Funktionsumfang von Programmen für Netzwerk-Organisation sehr ähnlich. Zunächst sucht die Software alle Computer, die im Netzwerk angeschlossen sind. Damit diese untereinander kommunizieren können, ist nicht nur eine Verbindung über Lan oder W-Lan wichtig, sondern auch die richtige IP-Adressenvergabe. Das Programm übernimmt dies. Entweder man führt die Software für Netzwerk-Organisation auf jedem Computer im Netzwerk aus, oder man stellt die IP-Adressen manuell ein. Des Weiteren stellt die Software für Netzwerk-Organisation ein, welche Bereiche für andere Netzwerkteilnehmer freigegeben sind. Einige Programme für Netzwerk-Organisation sind sogar in der Lage, als eine Art Explorer zu fungieren. Das bedeutet, dass man mit der Software Dateien zwischen Computern austauschen kann. Das Positive ist, dass dies erheblich schneller als mit dem Windows Explorer geht und das ein abgebrochener Austausch von Dateien wieder aufgenommen werden.