Tipp

Kostenlose Email-Adresse: Microsoft startet Outlook.com

Rainer W. Rainer W.

Microsoft bläst zum Angriff auf Googles Maildienst: Outlook.com ist der Nachfolger von Hotmail und soll noch schneller und einfacher zu benutzen sein. Wir zeigen Ihnen die wichtigsten Funktionen.

Hotmail geht in Rente: Hier kommt Outlook.com

Outlook.com 1Microsoft zählt mit seinem Maildienst hotmail.com zu den Internet-Urgesteinen: 1996 gegründet und 1997 von Microsoft aufgekauft versorgt es seit dem Millionen von Usern mit einer persönlichen Mailadresse. Bisher blieben größere Updates für Hotmail aus und so will sich Microsoft neu auf dem E-Mail-Markt positionieren. Mit Outlook.com wurde ein vielversprechender Nachfolger aus der Taufe gehoben.

Outlook.com: Aufgeräumt und funktionell

Outlook.com 2Schon beim ersten Aufruf von Outlook.com sticht die aufgeräumte Oberfläche ins Auge. Über große Buttons erreicht man die wichtigsten Mailfunktionen, beispielsweise die Erstellung einer neuen E-Mail. Über das Smiley-Symbol ist es möglich, sich mit seinem Facebook-Account zu verbinden. Kontakte aus dem Social Network stehen somit auch in Outlook.com zur Verfügung. Der vor kurzem von Microsoft aufgekaufte VoIP-Dienst Skype soll später integriert werden. Dokumente in Mails müssen nicht gesondert heruntergeladen und geöffnet werden. Stattdessen zeigt man sie im Browser an (Klick auf "Online anzeigen") und startet die Bearbeitung. Die Oberfläche von Outlook.com wurde im von Windows 8 bekannten Metro-Design gestaltet. Auch der hauseigene Speicherdienst Skydrive wurde integriert. So ist es möglich, große Bilder auf Skydrive abzulegen und nur eine komprimierte Fassung an Freunde zu verschicken. Möchten diese die volle Auflösung haben, laden sie sie aus der Cloud herunter. Einen kleinen Seitenhieb auf den Konkurrenten Google konnte sich Microsoft nicht verkneifen. Nachrichten würden nicht automatisiert durchsucht, um passende Werbung einzublenden.

Preview von Outlook.com testen

Outlook.comMicrosoft trägt mit Outlook.com vor allem der stetig steigenden Anzahl von Smartphone-Nutzern Rechnung. Viele Anwender rufen mittlerweile unterwegs ihre Mails ab. Die Oberfläche von Outlook.com soll sich vom PC über das Tablet bis hin zum Smartphone auf nahezu jedem Endgerät darstellen lassen. Ein weiterer Pluspunkt von Outlook.com ist das üppige Speicherangebot: Jedem User stehen sieben Gigabyte zur Verfügung. Hotmail-Kunden übertragen mit wenigen Klicks ihre alten Nachrichten und Kontakte zu Outlook.com. Wer bisher noch nicht Mailkunde bei Microsoft war, kann sich über die untere Box einen Account anlegen und einen ersten Eindruck verschaffen.

Neueste Artikel

Software aus dem Artikel

Outlook

Kostenloser PIM mit Webmailer, Gruppenkalender, WebDrive und Office Online

Outlook
Hersteller:
Lizenzart:
Freeware
System:
Win 7, XP, Server 2003, Vista, Server 2008, 2000, Win 8, Windows 10
Sprache:
Deutsch
Version:
Web App
Leserwertung:
3.25/5