Tipp

Das PayPal Konto aufladen: Wir zeigen, wie es geht!

Anna K. Anna K.

Will man sein PayPal Konto aufladen, muss man den Weg über giropay gehen. Hier erfahren, was es mit dieser Methode auf sich hat und wie man vorgehen muss!

PayPal gehört zu den renommiertesten Bezahldiensten im Internet. Egal, ob man sich am Computer auf der Website einloggt oder mit dem PayPal App Download den Service vom Tablet oder Handy aus nutzt: Fast in jedem Onlineshop lässt sich diese Methode der Bezahlung nutzen. Inzwischen soll das Online-Bezahlsystem über 230 Millionen Konten verwalten und das in nahezu 200 Ländern. Wer bequem im Internet shoppen oder Geld ins Ausland überweisen möchte, kann das dank PayPal ohne großen Aufwand. Dabei sind die Gebühren übersichtlich und der Service schneller als eine normale Transaktion via Finanzinstitut oder Sparkasse. Zusätzlich bietet PayPal zusätzlichzen Schutz beim Kauf und Verkauf an.

Das PayPal Konto Aufladen mit giropay

Möchte man sein Guthaben aufstocken, gibt es derzeit nur die Variante via giropay. Ähnlich wie PayPal selbst ist giropay ein Online-Bezahlverfahren. Die GmbH wurde 2006 von der Postbank, der Fiducia IT und den Rechenzentren der Volks- und Raiffeisenbanken sowie der Sparkassen gegründet. PayPal kooperiert mit dem deutschen Dienstleister, wenn es um die Einzahlung auf das persönliche PayPal-Konto geht. Wir erklären in wenigen Schritten, wie das geht:

PayPal Konto aufladen

1. Schritt: Eingabe der Bankdaten

Zunächst muss diese PayPal-Seite aufgerufen werden. In die vorgegebenen Felder gibt man die Daten der Bank oder Sparkasse (Bankleitzahl, BIC, Name oder den Ort der Bank) ein. Im nächsten Schritt wird man zum Online-Banking-Bereich des jeweiligen Kreditinstituts weitergeleitet.

PayPal Konto aufladen Bankdaten

2. Schritt: Den gewünschten Betrag festlegen

Auf der Online-Banking-Seite des jeweiligen Kreditinstituts wird nun der gewünschte Betrag eingegeben. Man kann sein PayPal Konto aufladen, indem Beträge zwischen 50 Euro bis maximal 1.000 Euro ausgewählt werden. Dabei müssen allerdings volle Euro-Beträge eingegeben werden – Cent-Beträge lassen sich aktuell nicht verbuchen.

3. Schritt: Im PayPal-Konto einloggen

Für eine direkte Gutschrift auf dem Konto ist es notwendig, dass sich der Nutzer in seinem PayPal-Account einloggt. Nach der Anmeldung müssen nochmals der gewünschte Betrag sowie das Kreditinstitut bestätigt werden.

4. Schritt: Die Überweisung via Online-Banking ausführen

Loggt man sich nun auf der Online-Banking-Seite seines Kreditinstituts ein, erscheint eine vorausgefüllte Überweisung, die mit der Eingabe einer TAN bestätigen werden muss. Im Anschluss steht das aufgeladene Guthaben direkt zur Verfügung. Es entstehen übrigens keine Kosten, will man sein PayPal-Konto aufladen.

Auszahlung des PayPal-Guthabens

Wurde aus Versehen zu viel auf das Konto überwiesen, kann man den Betrag wieder zurückbuchen. Dazu loggt man sich erneut in das PayPal Konto ein und wählt die Option: Geld abbuchen. Es öffnet sich eine Maske, in die der gewünschte Betrag eingegeben wird. Anschließend muss das Konto ausgewählt werden, auf dem das Geld gutgeschrieben werden soll, und die Buchung mit Klick auf Abbuchen bestätigt werden. Der Betrag sollte innerhalb von ein bis zwei Werktagen auf dem ausgewählten Konto gutgeschrieben werden.

Wie man überhaupt an ein PayPal Konto kommt, verrät dieser Clip:

Neueste Artikel

Software aus dem Artikel

PayPal App

Bargeldlos bezahlen mit der PayPal App

PayPal App
Hersteller:
Lizenzart:
Freeware
System:
Android
Sprache:
Deutsch
Version:
6.7.0
Leserwertung:
5/5