Tipp

3D Räume aus Fotos erstellen mit PhotoSynth

Oliver W. Oliver W.

Mit dem kostenlosen Microsoft PhotoSynth lassen sich 3D-Visualisierungen aus Digitalbildern erstellen. Alles was es dazu braucht sind mehrere Bilder eines Objekts oder Raums aus verschiedenen Perspektiven. Aktuelle Techniken machen es selbst Privatanwendern möglich, komplexe Aufgaben am heimischen PC zu erledigen. Wir rollen das Feld mal von hinten auf:

Einschränkungen

Um adäquate Ergebnisse mit PhotoSynth zu erzielen reicht es freilich nicht aus, drei Fotos eines Raumes zu fertigen. PhotoSynth hat gewisse Parameter, an denen es sich orientiert, um die gewünschten Inhalte dreidimensional darzustellen. PhotoSynth orientiert sich an Texturen. Das bedeutet, es analysiert Fotografien hinsichtlich vorhandener Muster und verbindet so die verschiedenen Aufnahmen zu einer dreidimensionalen Darstellung. Glatte Oberflächen sind entsprechend problematisch, bei metallischen Oberflächen oder Wasser braucht es also immer noch professionelle Tools und Aufnahmetechniken.

Anwendung

Nichts desto trotz lassen sich mit PhotoSynth komplexe Räume erstellen: Fotografieren Sie die Ecken eines Raumes aus der Mitte und ausserdem aus den Ecken selbst. Erstellen Sie Bilder aus verschiedenen Winkeln, hier gilt: Lieber ein Bild zuviel, als eines zuwenig. Auch auf eine entsprechend großzügige Überlappung der Bilder solte geachtet werden, da PS sich so besser an den einzelnen Objekten orientieren kann. Wichtige Objekte im Raum sollten Sie einige Einzelbilder spendieren, auf diese Weise wird die Abbildung später exakter. Anschliessend laden Sie die Bilder in PhotoSynth und vergeben entsprechende Namen und sinnvolle Tags. Zur Arbeit mit PhotoSynth ist ein Windows Live Account notwendig, den Sie wsich kostenlos erstellen können. Nach Klick auf "Synth" macht die Software einige Berechnungen und leitet Sie sodann weiter auf die PhotoSynth-Webseite. Hier können Sie die Bilder nun arrangieren und verschieben, um anschliessend ein möglichst exaktes Ergebnis zu erzielen. Microsoft hat diese Informationen auch in einem Video visualisiert, so wird noch klarer, worauf es bei der Arbeit mit PS ankommt. PhotoSynth basiert auf Microsofts Pendant zu Flash, genannt SilverLight. Das ebenfalls kostenfreie Browserplugin für sogenannte Rich Internet Applications muss also ebenfalls installiert sein.

Neueste Artikel

Software aus dem Artikel

PhotoSynth

Präsentiert Bildersammlungen online als 3D-Räume

PhotoSynth
Hersteller:
Lizenzart:
Freeware
System:
Win 7, XP, Server 2003, Vista, Server 2008, Win 8, Windows 10
Sprache:
Englisch
Version:
2.110.317.1042
Leserwertung:
3.93/5