Tipp

Vollversion: Grafik Effekte mit Pixo

Oliver W. Oliver W.

Mit Pixo entstehen im Nu Effekt-Spielereien in Digitalfotografien. Dazu stehen über 40 verschiedene Effektarten und Grafikfilter zur Verfügung, die zum spielerischen Ausprobieren einladen.

Effektzaubern ohne Vorbildung

Von Sepia bis Monochrom, vom Verwischen bis zur Distorsion, Kräuseln, Aquarellfilter und, und, und.. Pixo hat eine ganze Menge zu bieten. Dabei werden Effekte denkbar einfach auf existierende Bilder angewandt:

¦ Gewünschten Effekt in der rechten Leiste wählen
¦ Größe des Werkzeugs einstellen
¦ Loslegen

Gegenüber "echten" Bildbearbeitern gehen Effektzaubereien mit Pixo recht einfach von der Hand. Dafür ist man allerdings auf Effektspielereien beschränkt. Nichts desto trotz ist Pixo eine Empfehlung, die spätestens in Kombination mit einem ebenenfähigen Bildbearbeiter richtig schicke Ergebnisse bringt. Schön ist auch die Unterstützung für die meisten gängigen Grafiktypen, die neben Standards wie BMP, JPG und PNG auch Halb-Exoten wie PSD beinhalten. Fertige Ergebnisse exportiert Pixo übrigens wahlweise in ein anderes Bildformat, oder auch als PDF.

Aktivierung der Vollversion

Hinweis: Zur Installation der kostenlosen Vollversion ist es zunächst erforderlich, das selbstextrahierende Archiv setup.exe in ein beliebiges Verzeichnis auf der Festplatte zu entpacken. Nach der eigentlichen Installation aktiviert sich die Vollversion automatisch, wofür lediglich eine bestehende Internet-Verbindung erforderlich ist. Außerdem bietet das Setup an, ein Programm namens Software Informer zu installieren. Dieses Tool ist für die Funktion der kostenlosen Vollversion nicht erforderlich. Bei manchen Virenscannern kann Software Informer zu so genannten heuristischen Treffern führen. Pixo_Screen1

Neueste Artikel

Software aus dem Artikel

Pixo SE

Erzeugt Effekt-Spielereien in Digitalfotografien

Pixo SE
Hersteller:
Lizenzart:
Shareware
System:
Win 7, XP, Server 2003, Vista, Server 2008
Sprache:
Englisch
Version:
1.1.1
Leserwertung:
0/5