Tipp

Pokémon GO Account-Sperre aufheben: So klappt`s!

Anna K. Anna K.

Pokémon GO Account-Sperre widerrufen und den Bann außer Kraft setzen: Hier nachlesen, wie man nach einer Abstrafung mit etwas Glück sein Konto wieder freischalten lassen kann!

Inzwischen geht Niantic – der Entwickler des AR-Games – deutlich strenger gegen User vor, die ihre GPS-Daten manipulieren, um seltene Monster zu jagen, Arenen zu besetzen oder Pokéstops zu farmen. Aber auch geringere „Vergehen“ wie der Download und die Nutzung von Drittanbieteranwendungen wie beispielsweise der Poke Radar App werden abgestraft.

Wurden nach dem Release von Pokémon GO lediglich Softbanns von wenigen Stunden verhängt, droht inzwischen die generelle Sperrung des Accounts. Wen es erwischt hat, kann über diesen Weg versuchen, den Bann rückgängig zu machen.

Wann verhängt Niantic eine Pokémon GO Account-Sperre?

Wer Pokémon GO spielen will, muss vorher die AGB oder akzeptieren. Im Prinzip droht ein Bann dann, wenn man gegen diese Nutzungsbedingungen verstößt. Die Liste der möglichen Vergehen ist ziemlich lang, hier eine Auswahl mit den wichtigsten Punkten:

  • die Verletzung der Rechte anderer Personen oder Gruppen und die Verbreitung ungesetzlicher, obszöner o. Ä. Inhalte
  • das unbefugte Betreten von Grundstücken und Gebäuden (bei der Jagd auf seltene Pokémon)
  • die Verschleierung der Identität (beispielsweise bei mehreren Accounts oder Account Sharing)
  • der Einsatz von Automatisierungssoftware, Bots, Spiders, Crawlers, Data-Mining-Tools oder Hacks
  • Inhalte extrahieren, kopieren, indizieren oder spiegeln (so funktionieren alle Karten, mit denen sich die Monster leichter aufspüren lassen)
  • unangemessene oder unverhältnismäßige Belastung der Services oder Infrastruktur von Niantic (beispielsweise durch die Manipulation von GPS-Daten)

Wer sich eines dieser Vergehen schuldig macht und dabei erwischt wird, muss mit einem langfristigen Pokémon GO Account-Sperre rechnen.

Was tun, wenn man gebannt wurde?

Bislang konnte man nur einen neuen Account anlegen und von Null beginnen. Inzwischen wurden allerdings von Niantic auch User-Konten fälschlicherweise gesperrt. Das kann durch natürliche Schwankungen der GPS-Daten passieren. Nachdem erste Kritik laut wurde, haben die Entwickler nun Möglichkeit eingeräumt, die Pokémon GO Account-Sperre aufzuheben. Zum einen werden nach und nach gesperrte Profile wieder freigeschaltet. Das betrifft vor allem User, die Pokéscanner und Maps im Einsatz hatten.

Pokémon GO Account-Sperre
Mit etwas Glück kann man die Pokémon GO Account-Sperre durch ausfüllen des Formulars aufheben.

Sollte die Freischaltung nicht automatisch erfolgen, haben User hier die Möglichkeit, einen Antrag dafür zu stellen. Dabei muss neben E-Mail-Adresse und Trainername auch der Grund für die Antragstellung genannt werden. Wer beweisen kann, dass er unrechtmäßig gesperrt wurde, hat zudem die Möglichkeit, Dateien hinzuzufügen. Nach Antragstellung kann es allerdings eine gewisse Zeit dauern, bis der Account wieder frei ist. Im Übrigen stehen die Chancen für diejenigen schlecht, die Ihre GPS-Daten manipuliert oder einen Bot eingesetzt haben. In diesen Fällen versteht Niantic nur wenig Spaß.

Neueste Artikel

Software aus dem Artikel

Poke Radar App

Mit dem Poke Radar for Pokemon GO seltene Monster aufspüren

Poke Radar App
Hersteller:
Lizenzart:
Freeware
System:
IOS, Android
Sprache:
Mehrsprachig
Version:
1.2
Leserwertung:
0/5