News

Erstes großes Pokémon GO Update: Was hat sich geändert?

Rainer W. Rainer W.

Das neue Pokémon GO Update frustriert derzeit weltweit die Gamer, da dieses mit der Nearby-Funktion und den Fußspuren eine für die Pokemonjäger zentrale Funktion entfernt. Eine gezielte Pokémon-Jagd wird mit dem Sprung auf die Versionsnummer 1.1.1 (iOS) und 0.31.0 (Android) erschwert. Wir verraten alles Wissenswerte zum Wirbel um die neue Pokémon GO Version!

Pokémon Go Update: Verzicht auf wichtige Features

Das erste große Pokémon GO Update nach dem Pokémon Go App Download streicht mit der Nearby-Funktion und den Pokémon GO Fußspuren eine wichtige Funktion: Diese veranschaulichen, wie weit sich der Spieler einem Pokémon nähert. Der Pokémon Radar in der rechten unteren Bildschirmecke sollte zuvor symbolisieren, wie weit Monster entfernt sind. Aus zunächst drei Fußspuren werden zwei, wenn sich der Spieler nähert und schließlich nur noch eine Fußspur, bevor sich das Wesen auf dem Bildschirm zeigt. Die klammheimlich gestrichene Feature sorgt mittlerweile für großen Unmut bei den Fans.

Fußspuren-Feature funktionierte auch zuvor nicht fehlerfrei.

Allerdings hat das Fußspuren-Feature auch zuvor nicht so recht funktioniert. Meist wurden dem Spieler drei Fußspuren präsentiert, egal wie nahe er dem Pokémon bereits war. Angeblich waren alle Monster immer weit entfernt, auch wenn der Spieler schon fast darüber gestolpert ist. Vermutlich traten bei der Behebung des Fehlers Schwierigkeiten auf, so dass es dem Hersteller einfacher erschien, das Feature mit dem jüngsten Update ganz zu streichen. Außerdem haben Kartendienste von Drittanbietern wie Pokévision nun keinen Zugriff mehr auf die Pokémon GO Daten, so dass sich die kleinen Monster nicht mehr so leicht mit einer externen Pokémon GO Map aufspüren lassen.

Pokémon GO Update
Das neue Pokémon GO Update sorgt für Wirbel und Unmut bei den Fans.

Eigener Avatar kann nun auch nachträglich optisch angepasst werden

Immerhin beseitigt das aktuelle Pokémon GO Update auch einige nervige Bugs im Spiel und bringt diverse kleine Verbesserungen. Beispielsweise hat der Entwickler Niantic nun die Position des Transfer-Buttons geändert, was es erleichtert, ein Pokémon gegen Süßigkeiten zu tauschen. Außerdem können die Gamer nun den Avatar der eigenen Spielfigur auch nachträglich optisch verschönern. Einige Grafikfehler bei den Arenakämpfen wurden beseitigt und Kampffunktionen besser angepasst, zum Beispiel die bei Kämpfen allzu beliebten Aquaknarren-Attacken merklich abgeschwächt. Allerdings ein weiteres Manko: Die gesammelten Eier müssen nun bei eingeschaltetem Bildschirm ausgebrütet werden, was den Akku noch schneller leer saugen wird.

Neue Pokémon GO Updates installieren oder nicht?

Weiterhin gibt es bei Pokémon GO zahlreiche technische Fehler, die den Gamern das Leben schwer machen. Beispielsweise leert das Spiel den Akku allzu schnell aus und es kommt häufig zu Abstürzen. Es ist dennoch grundsätzlich zu empfehlen, die aktuellen Pokémon GO Updates zu installieren, auch wenn dabei wichtige Funktionen ersatzlos gestrichen werden. Allerdings bleibt die Frage, ob Niantic mit dem Herausnehmen beliebter Funktionen und der Beschränkung des Zugriffs auf externe Kartendienste den richtigen Weg einschlägt. Vielmehr werden viele Gamer auf Pokémon GO Cheats oder einen Pokémon GO Hack zugreifen, um seltene Pokémon aufzustöbern.

Neueste Artikel

Software aus dem Artikel

Pokémon Go App

Real Life Pokémons suchen & fangen: Diese Augmented Reality App macht es möglich

Pokémon Go App
Hersteller:
Lizenzart:
Freeware
System:
Android
Sprache:
Deutsch
Version:
0.51.0 / 1.21.2
Leserwertung:
5/5