News

Nutzer mit Root und Jailbreak bei Pokémon GO raus

Sonja U. Sonja U.

Mit seinem neuesten Update, das auch das Buddy-System mit einschließt, will Niantic einmal mehr gegen Cheater vorgehen. Dazu schließt der Entwickler ab sofort Nutzer mit Root und Jailbreak bei Pokémon GO aus.

Probleme mit Root und Jailbreak bei Pokémon GO

Wer sein Android-Phone gerootet oder sein iPhone mit Jailbreak versehen hat, wird die aktuelle Version der Pokémon GO App nicht mehr spielen können. Es handelt sich um die Android-Version 0.37.0 sowie die iOS-Verison 1.7.0. Hauptsächlich bekannt ist das Update durch die Ergänzung der Buddy-Funktion, bei der ein Taschenmonster den Nutzer auf seinem Weg begleitet und regelmäßig Bonbons fallen lässt. Zudem soll es nun einfacher sein, kleinere Pokémon auf dem Bildschirm auszuwählen. Außerdem hat man den Weg für das bald erscheinende Feature Pokémon Go Plus weiter geebnet.

Root und Jailbreak bei Pokémon GO funktioniert nicht mehr

Die Root- und Jailbreak-Sperre jedoch verärgert so einige Nutzer – vor allem, da nicht ganz klar ist, wogegen Niantic die App damit konkret schützen will. Wer sich also ein Custom-Rom aufgespielt hat, wird zukünftig Probleme kriegen. Scheinbar gibt es zwar bereits Lösungen durch Mods, aber allein das Ärgernis und der Mehraufwand könnte einige Spieler weiter vom Spiel abschrecken, das mittlerweile mit sinkenden Nutzerzahlen zu kämpfen hat.

Neueste Artikel

Software aus dem Artikel

Pokémon Go App

Real Life Pokémons suchen & fangen: Diese Augmented Reality App macht es möglich

Pokémon Go App
Hersteller:
Lizenzart:
Freeware
System:
Android
Sprache:
Deutsch
Version:
0.61.0 / 1.31.0
Leserwertung:
5/5